Frage von krvekrrbeba, 127

Werde ich zu unrecht beschuldigt?

Hallo zusammen! Mein Problem ist folgendes: Meine Eltern sagen immer ich sei undankbar, weil ich fast nichts mache und sie mir alles bezahlen. Aber eigentlich mache ich recht viel, also nicht alles, aber immer noch eher überdurschnittlich viel (ich mache immer den Abwasch, staubsauge und mache immer so kleine Sachen, die sie genau so gut selber machen könnten, z.B. etwas vom Boden aufheben, wenn ihnen was runterfällt. Wenn ich dann sage, das könnten sie doch auch selber machen, heisst es, sie haben schliesslich gekocht und bezahlen mir alles, da können sie auch was zurück erwarten.)
Sie drohen mir auch immer damit, mein Monatsgeld zu kürzen oder so, weil ich ja so undankbar und arrogant ( = frech = ich wehre mich)
Welche Argumente kann ich brauchen, damit sie mich ernst nehmen?

Antwort
von jansebastian00, 68

Hast du eventuell einfach mal versucht mit ihnen zu sprechen und versucht deine Sicht der Dinge zu erklären? Am besten sagst du dass es dich kränkt, dass du das Gefühl hast, dass nicht wahrgenommen wird, dass du dich bemühst.

Kommentar von krvekrrbeba ,

Ja, dann sagen sie, dass sie in ihrer Kindheit (die wirklich nicht schön war --> beide Bauernhof, Vater als Alkoholiker, Mutter krank) tausendmal mehr helfen mussten und ich überhaupt mänicht viel mache.

Antwort
von MnstrNrgLvr, 50

Wer Kinder bekommt weiß ganz genau dass sie es ernähren, pflegen und sich um jenes kümmern müssen. Das solltest du deinen Eltern klar machen.. Es ist ihre Pflicht! Das du ihnen im Haushalt hilfst ist auch nicht selbstverständlich.. sag ihnen das, und wenn sie es nicht ernst nehmen.. also nicht wert schätzen, kannst du es ja auch bleiben lassen. (das kannst du ihnen bei Gelegenheit auch genau so sagen)

Hoffe ich konnte helfen! :)

Kommentar von krvekrrbeba ,

danke:) aber wenn ich es bleiben lasse (habe ich schon oft versucht), nehmen sie mir irgendwas weg

Kommentar von Dahika ,

das würde ich auch machen.

Kommentar von musso ,

Eltern sind nicht die Putzteufel ihrer Kinder. Natürlich muss in einer Gemeinschaft jeder seinen Teil beisteuern

Kommentar von MnstrNrgLvr ,

das stimmt! Aber das sollte sich nicht auf den Müll der Eltern ausweiten..(so wie bei der anderen Antwort unter dieser Frage)

Kommentar von Dahika ,

wie bitte? Es ist die Pflicht der Eltern, die Kinder zu versorgen, aber es ist nicht ihre Pflicht, die Kinder zu verwöhnen. Eltern sollten ihren Kindern, sobald diese laufen können, beibringen, dass die Familie ein TEam ist, wo jeder seinen Teil beitragen muss. Jeder!
Es ist die Pflicht der Eltern, ihre Kinder auf das Leben vorzubereiten. Und dazu gehört auch, dass diese lernen, dass sie ihren Teil beitragen müssen.

Daher ganz deutlich: Daumen nach unten für deinen Beitrag.

Kommentar von MnstrNrgLvr ,

Dahika.. ich behaupte ja überhaupt nicht das Kinder verwöhnt werden sollen. ich sage nur, dass Kinder auch nicht den Eltern hinterherräumen müssen.. hab ich hier jetzt aber auch schon oft genug erklärt..

Kommentar von SPN4eva ,

Manches, was du als Hinterherräumen bezeichnest ist aber für die Zukunft unheimlich wertvoll, dann sieht es in der ersten Wohnung z.B nicht aus wie Sau. Verstehen nur viele leider erst viel zu spät!

Antwort
von Wirbelwind100, 36

Ich finde, du machst sehr viel. Deine Eltern haben natürlich die Pflicht, für ihr Kind zu sorgen, das ist eine natürliche Aufgabe der Eltern. Das steht auch im Gesetz: Lies den § 1626 im Bürgerlichen Gesetzbuch mal nach:  http://www.gesetze-im-internet.de/bgb/\_\_1626.html Deine Eltern haben deshalb nicht das Recht, dich zu beschuldigen!

Natürlich dürfen deine Eltern dir dein Eigentum auch nicht einfach weg nehmen. Deine Sachen gehören Dir.

Andererseits haben es Eltern oft auch nicht so leicht. Sie müssen sich um sehr viele Dinge kümmern. Vielleicht solltest da auch mit deinen Eltern Geduld haben. Vielleicht bessert sich das mit denen. Aber gut finde ich, dass du viel mit hilfst und dadurch auch deine Eltern unterstützt.


Kommentar von gnarr ,

doch die eltern dürfen einfach alles wegnehmen, was sie zur verfügung gestellt haben. 18 ist ein gutes alter das wieder zu bekommen.

Antwort
von gnarr, 37

du machst echt fast garnichts. klare aufgaben wären, du machst am freitag: zimmer sauber, bad oder küche, müll runter bringen,wohnung saugen. das ist so der grundaufgabenplan meiner kids. jeder räumt sein zimmer auf, einer macht bad, einer küche, einer wäsche...

argumentiere mit den aufgaben die du als dein anteil ab dato übernehmen wirst und ordentlich ausführst. ändere dein verhalten und sei weniger arrogant, sprich höflihc und vernünftig.

Kommentar von MnstrNrgLvr ,

deine "Kids" machen die Küche?! ihr eigenes Zimmer finde ich vernünftig und gut, aber die Küche und das Bad sauber machen zu lassen klingt doch sehr nach, "ich bin zu faul, lass das mal die Kinder machen.." kinder merken das irgendwann..

Kommentar von musso ,

Wenn man z.B. Den Kindern die Wäsche wäscht und für sie kocht, kann man im Gegenzug auch erwarten, dass sie Müll runterbringen oder abwaschen

Kommentar von Dahika ,

die Blagen benutzen das Bad doch auch. Und erwarten etwas zu Essen. Das hat mit Faulheit nichts zu tun, sondern mit der Erziehung zu selbständigen Menschen.

Kommentar von gnarr ,

ich geh sieben tage die woche arbeiten schätzchen. einer macht das bad, einer die wäsche, einer die küche, einer das wohnzimmer. wohnzimmer und wäsche hängen zusammen, da die von vier personen hier aufstappelt.

küche und bad ist bei den kindern im wechsel, immerhin müssen sie es lernen. warum soll ich die ganze wohnung putzen, die kids sind fast 18 und die übung machen sie seit sie laufen können mit steigendem maße. das ist so in einer familie.

Kommentar von krvekrrbeba ,

ich mach das doch, das du aufgelistet hast :) zimmer bin sowieso ich zuständig, abwasch nach jedem Essen, das ganze Haus saugen, Autos saugen, Gartenarbeit, ...

Kommentar von gnarr ,

dann machst du das was normal ist. vielleicht deckst du ab und an einfach mal unaufgefordert den tisch. es sind kleinigkeiten die eltern und andere menschen aufmerksam machen, dass du dich "sorgst um sie" und nicht nur nimmst. wenn du verstehst. das sind kleine nuancen die den unterschied machen. ich vermute hinter der arroganz meinen deine eltern weniger klug-s.... zu spielen und  zuzuhören. was du im hinterstübchen denkst ist doch eine ganz andere sache. weniger auf deine meinung bestehen und zuhören. können die wenigsten in deinem alter. aber es ist so unglaublich wichtig.

Kommentar von krvekrrbeba ,

Bad & Klo putzen, Abstauben, kochen,

Antwort
von SPN4eva, 33

Sag denen, dass es aktuell ihre Pflicht ist, sich um dich zu kümmern und du versuchst, sowenig Stress wie möglich zu machen. Und wenn sie älter werden, kümmerst du dich um sie. So gehört sich das zwischen Eltern und Kind. Nur weil sie NOCH nicht am erhaltenden Ende sind, heißt das nicht, dass du ihnen nicht eines Tages was zurückgeben kannst.

Kommentar von Dahika ,

Kinder, deren Eltern ihnen alles abnehmen und sie bedienen und verziehen, sind die ERsten, die die alten Eltern abschieben. Ich als Eltern würde mich jedenfalls nicht auf vage Versprechungen in der Zukunft verlassen.

Kommentar von SPN4eva ,

Da müsste man vielleicht auch am generellen Verhältnis ansetzen.

Kommentar von gnarr ,

muss man nicht in verhältnisse setzen. gesunder menschenverstand und erinnern wie es in der eigenen kindheit war. kurz über den tellerrand schauen zu anderen eltern und gut ist.

Kommentar von gnarr ,

das ist nicht pflicht der eltern. pflicht der eltern ist kind zur schule zu schicken, 2 hosen und tshirts zu geben, ne jacke, ein paar schuhe, platz auf der couch im wohnzimmer zum schlafen.

pflicht des kindes ist im geschäft der eltern mitzuarbeiten. in dem fall ist es der haushalt und hier gehört zur erziehung dazu arbeiten zu verteilen: zimmer aufräumen, durchsaugen einmal die woche, rasen mähen wenn rasen vorhanden, müll raus, wäsche aufhängen oder in den trockner, küche und bad putzen etc....davon gibts tägliche aufgaben und wochenaufgaben. jeder in der familie hat seinen teil und die kids ihren.

wenn das nicht läuft gibts mächtig stress und konsequenzen: ausgangsverbot, kein taschengeld - eltern sind erfinderisch.

Antwort
von marina2903, 35

wirst dir keinen zacken aus der krone brechen

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community