Frage von Selfverletzung, 139

Werde ich sofort eingewiesen oder wird mein Psychologe zögern?

Hallo,

ich werde beim nächsten Termin bei meinen Psychologen einmal ehrlich sein.
Ich verheimliche ihm so vieles.
Er weiß, dass ich Suizidgedanken habe.
Aber er weiß nicht, dass ich überall an Suizid denke.
Beim Auto fahren, in der Schule.
Ich kann mich einfach nicht mehr konzentrieren und jetzt soll ich ein soziales Jahr machen um das Jahr zu überbrücken.
Danach werde ich ja umziehen und dann meine Ausbildung starten.

Wenn ich nicht dann schon tot bin.

Übrigens begleiten mich diese Suizidgedanken schon seit etwa einem Jahr so stark, dass ich nicht mehr richtig denken kann und deswegen kommt es dann sogar oft zu starken Sprachfehlern.

Ritzen tu ich mich auch.

Manchmal ziemlich tief bei den Pulsadern. Manchmal sehr tief an den Oberarmen.

Irgendwie habe ich das Gefühl, dass ich für diese Welt einfach nicht gemacht bin. Gibt es halt manchmal oder ?
Meine Mutter sagt ja auch Ich wäre froh wenn du dich vor den Zug schmeißt.

Sonst sind alle aus meiner Familie auch Gegen mich ..

Bin 17 Jahre alt.

Antwort
von labertasche01, 47

Es wäre am besten wenn er dich einweisen würde. Dann bist du aus deiner schwierigen Familiensituation erst mal raus.
Soweit ich weiss kannst du bei akuter Gefahr gleich eingewiesen werden.
Es ist nicht so schlimm dort wie man denkt , eher das Gegenteil. Du wirst betreut, versorgt und verstanden. Es gibt dort viele denen es ähnlich geht und ihr könnt euch austauschen.  
Deine Mutter ist echt heftig wegen solcher Ansagen, das geht gar nicht.

Vielleicht kannst du auch in eine betreute Wohngruppe.
Es gibt viele Möglichkeiten. Gib nicht auf.
Alles Liebe!
  

Antwort
von FelinasDemons, 37

Vlt wäre eine stationäre Therapie ja was für dich. Ich meine mit starken Suizidgedanken ist wirklich nicht zu spaßen. Außerdem gewinnst du dadurch auch einen (gewünschten?) Abstand von der Familie.
Wie denkst du denn darüber?

Antwort
von Dimadon, 21

Hallo Threadersteller,mein Name ist Dimitri. Ich bin 24 alt und Student.Ich bin heute zufällig auf deine Fragen auf dieser Seite gestossen und finde es sehr traurig, dass es dir so schlecht geht. Ich möchte dir unbedingt helfen aus dieser Situation herauszufinden und Freude am Leben wiederzufinden. Gerne kannst du mich unter diese Email Adresse anschreiben, dann werde ich dir weitere Kontaktdaten zuschicken, damit du mich kontatieren kannst, um gemeinsam nach Möglichkeiten zu suchen. D-Elio@hotmail.de

Vllt fällt es dir leichter mit jemandem zu sprechen, der ungefähr auch in deinem Alter ist.

Dima

Kommentar von Dimadon ,

Du hast noch alles vor dir. Lass es dir nicht durch das Verhalten von Anderen nehmen.  Es ist dein Leben. Die Situation kann sich schnell wieder zum besseren wenden, auch wenn du es dir momentan vielleicht nicht vorstellen kannst.

Antwort
von hydrahydra, 55

Wir können nicht wissen, wie dein Psychologe so tickt. Und nach deiner Geschichte wäre ein Aufenthalt in der Klinik vielleicht auch ganz sinnvoll.

Angesehen davon... Muss nicht ein Arzt eine Einweisung durchführen?

Antwort
von SuperGirl222, 41

wie lange braucht es denn noch bis du 18 wirst? denn da du 17 bist kannst du das leider nicht frei entscheiden. Aber auch dein pychologe kann (soweit es mir meine mal erklärt hat) nur den eltern einen rat geben ob die dich einweisen lassen sollten oder nicht. deshalb kommt es schluss endlich darauf an wie deine eltern ticken.

ob dein psychologe diese masnahme vorschlägt kommt sicherlih auf deinen therapeuten drauf an. wir kennen ja auch nicht die gesammtlage und wie du dich entwickelt hast etc. aber ich denke schon dass dein psychologe mit dir darüber mal sprechen wird. das muss aber auch nichts schlimmes sein. fals du dort hin sollst dann ja auch um dir zu helfen :)

ich wünsche dir auf jeden fall alles gute! achja und wenn deine mutter ernsthaft so einen spruch ablässt dann kann sie sich echt mal ********! (sorry)

Antwort
von Morpheus94, 67

Ab in die offene Psychatrie, therapeutische Gespräche, evtl medikamentöse Behandlung und klärende Gespräche mit den Eltern. Aufjefenfall erst mal raus aus dem System und Abstand von Familie. Sonst wird's nicht besser

Antwort
von Gravour, 47

ich würde defintiv weiter zum Psychologen gehen heute gibt es soo viele Möglichkeiten, damit es einem besser geht, wenn deine Mutter sowas sagt, dann hat sie definitiv keinen Verstand, Sorry! jeder hat das Recht zu leben und du kannst es nur Besser machen und musst nur daran glauben ;)

Antwort
von WastedYout, 7

Denk dran aus der Klapse ist es schwer rauszukommen und viel spaß mit den Antidepressiva die du dort nehmen musst abgesehen von den Asis die da sind

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community