Frage von markhallo321, 107

Werde ich meinem Australian Shepherd Welpe gerecht?

Hallo!
Wir haben seit einer Woche einen aussie Welpe! Sie ist ein Weibchen und eigentlich total lieb. Allerdings wollte ich mal wissen ob ich ihr gerecht werde mit dem Tagesablauf ( ihr wisst hoffentlich was für eine Rasse das ist)
Sie ist jetzt 9 Wochen alt.
Morgen wacht sie meistens schon früh auf meistens so um 6 halb 7 dann wird erstmal draußen ( im Garten) das Geschäft erledigt ( meistens nur klein) dann gibt es Futter und oft muss man direkt danach nochmal raus zum groß machen. Dann wachen meine Kinder auf und die bespielen und schmusen erstmal ein bisschen mit ihr. Dann sind gehen die Kinder erstmal zur Schule und sie Ruht sich ein wenig aus. Nach ca 2 Stunden geht es raus in den Garten und wir toben erstmal richtig meistens ist das dann so eine halbe Stunde weil sie dann schon wieder müde ist und schläft. Nachdem schlafen ( 1 1/2 Stunden geht es wieder Pipi machen und ein bisschen toben und trainieren) so ist das dann der Morgen ab 1 Uhr kommen die Kinder nachhause ( der eine kommt um 1 der andere um 2 usw. So das sie immer wieder jemanden zum Spielen hat) oft geht das dann wieder so um eine halbe Stunde und dann ist wieder schlafens Zeit. Zwischen durch wird immer mal wieder trainiert ( sie kann schon Sitz und hier her) um 4 halb 5 gehen wir dann spazieren meistens sind noch 2 Kinder dabei und wir gehen eine kleine Runde von 10-15 Minuten sie geht dabei nicht an an der Leine sondern sie läuft frei rum und folgt immer brav. Meistens treffen wir dabei noch andere Hunde ( klappt meistens gut, den Spaziergang machen wir alle 2-3 Tage also nicht täglich) Zuhause gibt es dann wieder Futter ( so um 5 halb 6) dann wird geschlafen um 7 halb 8 geht es nochmal raus zum Spielen. Ab halb 9 wird es ruhiger im Haus und wir gehen nur noch kurz in den Garten zum Geschäft erledigen. Ab 10 halb 11 geht es in ihre box wo sie dann meistens schnell ruhig wird und schläft. Sie muss nachts alle 2 Stunden kurz raus zum Pipi machen ( dabei wird nicht gespielt) sie ist schon fast Stubenrein. Meistens hat sie ein oder zwei mal am Tag ihre Phase wo sie ganz doll auf gedreht ist. Bald gehen wir auch zur Hundeschule.
So was haltet ihr davon? Werde ich meinem aussie Welpe gerecht?
Freue mich auf Antworten!

Expertenantwort
von Naninja, Community-Experte für Hund, 55

Ich finde das, was Ihr mit dem Hund macht, deutlich zu viel!

Ein neun Wochen alter Welpe muss in erster Linie lernen, zur Ruhe zu kommen. Hier ist ein guter Artikel dazu: http://www.hundeerziehung-online.com/ruhebedurfnis-wie-viel-schlaf-braucht-der-h...

Meine Hunde haben in diesem Alter nur zwei Dinge gelernt: stubenrein zu werden und Ruhe zu halten. Gerade weil ich Gebrauchshunde habe, die extrem schnell aufdrehen, gab es bis zum Zahnwechsel nicht viel mehr. Alle zwei Stunden, nach jedem Fressen, Spiel und Schlaf raus, kurze Spieleinheiten, die dann endeten, wenn die Welpen drohten zu überdrehen, viel kuscheln und kurze (!) Ausflüge in die Umgebung, um eine Gewöhnung an die Umwelt zu erreichen.

Alle meine Hunde sind ausgeglichen, gut sozialisiert, beherrschen bis auf den jüngsten (5 Monate) über 60 Kommandos, sind ausgebildet und haben ihre Prüfungen erfolgreich absolviert.

Ich kann Dir nur dazu raten, gerade bei solchen Raketen sehr darauf zu achten, ein langsames Tempo zu fahren und darauf zu achten, dass der Welpe seine 22 Stunden Schlaf bekommt. Im Gegenzug bekommst Du einen Hund, der ausgeglichen ist, nicht jeden Tag sein Pensum einfordert, nicht ständig unter Strom steht und im Training und im Auslauf richtig Gas geben kann.

Expertenantwort
von Simone Wagner, Hundezüchterin, 26

Hallo, jaaaa, eigentlich klingt das prima, wie ihr das mit dem Welpen macht. Aber, gerade bei den Hütehunden, ist eher ein bisschen zu wenig besser, als zuviel. Denke, wenn der Hund sich so wohl fühlt, ist das alles in Ordnung. Hundeschule wirklich genau anschauen, die Welpengruppe ist nämlich die wichtigste - wenn da was schief läuft, kann sich das auf die gesamte spätere Kommunikation mit anderen Hunden auswirken. Die Trainer sollten immer ein Auge auf die spielenden Hunde haben, gaaaanz wichtig: Auch mal trennen, wenn sie merken, es wird zu ruppig. Dann werden die beiden Kontrahenten kurz festgehalten, losgelassen und geguckt, ob sie weiter spielen, oder einer lieber weg möchte.

Antwort
von MiraAnui, 56

Bitte verlass dich nicht drauf, dass der welpe folgt und sicher auf hier her hört... das geht ganz schnell und sie liegt unterm auto...Leider erst erlebt.

Dann futter 4mal am tag kleine Portionen wird besser vertragen.

Welpenstunde ist super, nehm ne Kamera und genug Speicher mit.

Sonst klingt es nicht schlecht

Kommentar von skydram ,

Schade kann man nicht beide daumen geben... Der ansatz fand ich super aber ich hab zu früh gedrückt! Oft sind welpenstunden fahrlässig und sie macht definitv zu viel mit dem hund

Kommentar von MiraAnui ,

Nicht wenn du die richtige Welpenschule hast...

Leider gibt es sehr viel schlechte Hundeschulen/Welpenschulen...meine Hündin war auch in einer....

Deswegen sollte man sich richtig informieren und sich das ganze anschauen...

Mein Rüde hatte eine super Welpenstunde. Die Welpen wurden nach Alter bzw. Wesen getrennt. sodass die älteren und forschen Welpen zusammen waren und die jungen und ängstlichen zusammen.

Trainiert wurde nur wenige Minuten und dann alltagssituationen wie Tierarzt besuch, verscheiene Geräusche, Jogger, Kinderwagen und so ein Zeugs... war es zu heiß oder zu kalt für die Welpen wurde entweder komplett abgesagt oder die Stunde trastisch gekürzt..

Antwort
von spikecoco, 19

Sie hat schon zu viel Aktion, dies kann sich bei Hütehunden ziemlich rächen und sie können schnell in eine Überforderung entwickeln. Leider werden Hütehunde viel zu oft zu hibbeligen Hunden erzogen, weil ein permanentes Aktivitätsangebot besteht, was schon im Welpenalter  beginnt.  Der Welpe soll seine Umwelt kennenlernen, Stubenrein werden,  eine stabile Bindung und Vertrauen zu euch aufbauen. Dies ist schon anstrengend genug in der ersten Zeit. Gerade durch Kinder und die ständigen Aufmerksamkeit durch kuscheln und spielen durch sie haben Welpen oft nicht genügend Ruhephasen dire sie brauchen.   Später kann man spielerich anfangen die ersten Grundkommandos zu üben, spielen auch, aber alles in Maßen.  

Antwort
von Blue9901, 54

Am besten in der Nacht nicht so oft Pipi machen gehen sondern als letztes um 10 und wenn sie morgens in die Box gemacht hat, schimpfen! Hört sich gemein an, aber so lernt sie es zurück zu halten da sie dich ja nicht enttäuschen will. 

Wegen der Aktivitäten passt das total und die Rasse wird ja als aktiv beschrieben, aber der Hund ist so aktiv wie sein Besitzer. Er wird sich sicher anpassen.

Kommentar von markhallo321 ,

Danke für die liebe Antwort und den Hinweis!

Kommentar von eggenberg1 ,

diesen HINWEIS  vergiß mal ganz schnell wieder   denn  @blue  hat  von hundeaufzucht keine ahnung.. 

man hat   haargenau 3 SEKUNDEN   ZEIT , um  das verhalten eines hundes   belohnen oder bestrafen zu können .

.
kein welpe   lernt   seinen urin zurück zu halten,wenn er  dafür  am
morgen bestraft  wird, weil er  irgendwann nachts   in seine box 
gemacht hat.

   so ein großes gedächnis hat kein hund . 

darum  NICHT bestrafen  und weiterhin IMMER  dann , wenn sich euer
welpe MELDET nachts   mit ihr  raus -- SOO lernt sies am schnellsten--
einhalten kann sie erst  dann,  wenn es IHR KÖRPER zu läßt  und das ist
im allg. mit 16  wochen so .

Kommentar von MiraAnui ,

Was für ein mist...ein welpe kann nicht solange einhalten und schimpfen ist völlig falsch...oder schimpfst du auch mit einem baby wenn es in die Windeln macht??

Geb nicht solch saudumme ratschläge

Kommentar von Suomenleijona ,

Ein Hund macht nur in die Box, wenn er es nicht mehr halten kann. Ein Welpe kann Genau wie ein Menschenbaby Pipi noch nicht so lange zurückhalten.

Kommentar von marla80 ,

Völlig Ahnungsbefreit... Es wurde aber ja schon richtig gestellt...

Kommentar von spikecoco ,

Am Besten keine Tipps geben, wenn man so gar keine Ahnung hat. Ein Welpe muss auch Nachts raus gehen zum Lösen  und zwar dann wenn er muss. Du betreibst in meinen Augen schon fast Quälerei wenn dies von dir ignoriert wird und dann mit schimpfen bestraft wird, wenn er in die Box macht. Auch passt es mit den Aktivitäten bei einem 9 Wochen alten Welpen nicht , da schon zu viel Aktivitäten gemacht werden. Dies überfordert gerade Hütehunde oft sehr.

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community

Weitere Fragen mit Antworten