Frage von Shelly19952308, 53

Werde ich mein amerikanisches Englisch "verlernen" bzw. verfälschen, wenn ich ein Semester in GB studieren möchte?

Hey Leute, Ich studiere Englisch auf Lehramt und möchte gerne ein Auslandssemester machen. Da es in 1 - 1 1/2 jahren los gehen soll, muss ich mich in den nächsten paar Wochen/Monaten bewerben. Jetzt stellt sich für mich die Frage, wo ich mich bewerben soll. Ich sollte vielleicht dazu sagen, dass ich über die Jahre hinweg einen ziemlich ausgeprägten amerikanischen Akzent entwickelt habe, was mir auch meine Dozenten bestätigen. Deswegen hatte ich daran gedacht in die USA zu gehen, brauche dafür aber TOEFL und viele raten mir vom Test ab. Danach habe ich an Kanada gedacht, da ich aber im Wintersemester gehen werde, wird das da ziemlich kalt.. (gerne hier auch erfahrungsberichte :) ) Zuletzt steht eben noch GB zur Verfügung. Jetzt zu meiner Frage: Da ich eben Lehramt studiere ist es ja eigentlich von Vorteil, wenn ich einen Akzent habe und nicht mehrere vermische. Hat da vielleicht jemand Erfahrungen gemacht, ob sich euer Englisch geändert hat, dadurch dass ihr für längere Zeit in England wart? Die beim Auslandsbüro können mir nicht wirklich weiter helfen.. Bin für jeden Erfahrungsbericht dankbar!! Liebe Grüße, Eure Shelly

Antwort
von HansH41, 29

Ein Semester ist nicht lang, da verlierst du deinen Akzent nicht. Und wenn schon, das macht doch nichts.

Hast du den amerikanischen Akzent des Mittleren Westen? Oder den von Boston. Der letztere ist praktisch englisches Englisch.

Antwort
von Clarissant, 14

Da ich eben Lehramt studiere ist es ja eigentlich von Vorteil, wenn ich einen Akzent habe und nicht mehrere vermische. 

Meiner Ansicht nach spielt das überhaupt keine Rolle, da die Mehrheit aller Englischlehrer in erster Linie sowieso einen deutschen Akzent hat. So gut wie kein Lehrer spricht nur britisches oder nur amerikanisches Englisch und deinen zukünftigen Schülern wird das wahrscheinlich ohnehin nicht auffallen. 

Wenn du bereits gut Englisch sprichst (wovon ich ausgehe), reicht ein Semester wohl nicht aus, um deinen Akzent extrem zu verändern. Das hängt aber auch von dir ab und davon, wie sehr du dich anderen beim Sprechen "anpasst". Manche sind da resistenter als andere. Aber ich denke nicht, dass es schlimm wäre, wenn dein Akzent etwas britischer wird. Denn wie gesagt, die meisten Englischlehrer klingen sowieso nicht wie Muttersprachler. 

Antwort
von Chiko135, 29

Ehrlich geasgt finde ich einen "ziemlich ausgeprägten" amerikanischen Akzent für einen Lehrer gar nicht so gut. Das ist ungefähr so, als wenn ein Lehrer für Deutsch als Fremdsprache tiefsten bayerischen Dialekt unterrichtet (was ich privat nett finde, aber für ausländische Schüler nicht so toll :-)) Daher würde ich dir sogar raten, nach England zu gehen, um da nochmal neue Impulse zu bekommen. Und selbst wenn sich dein Akzent Richtung britisch verändert, finde ich persönlich das für einen Job in Europa sogar vorteilhafter, als den amerikanischen. Ist aber bestimmt auch Geschmackssache.

Brauchst du für England denn keinen TOEFL? Eigebntlich sollte der doch für dich wirklich kein Problem sein, wenn du das später unterrichten möchtest, oder?

Kommentar von earnest ,

Der Vergleich von American English mit Hinterwälder-Dialekt zeugt nicht von Sachkenntnis, sondern von massiven Vorurteilen.

Expertenantwort
von earnest, Community-Experte für Englisch, 11

Hi.

Ich kann dir nur aus meiner Erfahrung in vergleichbarer Sutuation sagen: Ich halte es für durchaus mögich, dass du zwischen beiden Varianten "umschalten" kannst. 

Du solltest dir keine größeren Sorgen machen.

Gruß, earnest

Kommentar von earnest ,

-edit: Situation, möglich

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community