Werde ich gesetzlich bestraft, wenn ich einen Attentäter vor Ort umbringe?

... komplette Frage anzeigen

13 Antworten

Gesetzlich ja. Wenn er allerdings Menschen umbringt und du ihn dabei stoppst wird im Eibzelfall entchieden. Man kann dad nie so genau sagen! Hätte man Hitler töten dürfen? Wie stände man vor Gott?
Man muss leben nehmen um andere zu retten sagen die einen.
Die anderen sagen, jeder Mensch verdient eine 2 Chance.
Das selbe wenn man einen Hund im Auto dehydrieren sieht. Scheibe einschlagen, ja nein?

Mein Rat: Handle menschlich und rette gute leben, auch wenn du dafür eines nehmen musst. Und wenn er auf unschuldige Unbewaffnete Leute schießt, ist es das mehr Wert.
Im Normalfall und so denke ich auch in diesem Fall müsste man keine Kondequenzen tragen, da man ja geholfen hat.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von deleila1
22.07.2016, 23:52

Naja wenn sowas stattfindet ist die größte Konsequenz ja selbst mit dem Mörder Siegel leben zu müssen, egal ob leben gerettet oder nicht..

0
Kommentar von Joshi2855
22.07.2016, 23:58

Wie stände man vor Gott?

Ich glaube mit über solche unnötigen und teilweise erfunden Religionen muss man sich in solchen Situationen, wenns ums Leben geht, keine Gedanken machen^^ Mal davon abgesehen, das die Religion teilweise an sowas Schuld ist...

0

das ist Notwehr und völlig in ordnung, jedoch solltest du eher versuchen ihn nicht direkt zu töten. Es ist besser für den Rechtsstaat sojemanden zu verurteilen aber das ist was anderes ;)

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Kommt darauf an, ob das Gericht das als Notwehr gelten lässt oder nicht. Wenn nicht, gibt es eine Strafe

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Ja es ist im StGB verankert, dass wenn man um eine größere Gefahr von sich oder anderen abzuwenden aus Notwehr gehandelt hat. Dabei wird bloß der Sachverhalt geprüft, ob es verhältnismäßig war und in diesem Fall wäre es das auch, da hier ein Menschenleben gegenüber zu vielen steht.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von uni1234
23.07.2016, 00:13

Leider ziemlich daneben die Antwort. Im Rahmen der Notwehr wird keine Verhältnismäßigkeitsprüfung vorgenommen. Und eine Abwägung "Leben gegen Leben" gibt es erst Recht nicht. Das Versteht gegen die Menschenwürde des Täters aus Art. 1 Abs. 1 GG und wäre damit verfassungswidrig.

0

Das ist immer so ne sache. Nicht unbedingt. Also Notwehr würde es halt erst zählen wenn auch du in Gefahr wärst. Also Praktisch aussteigen oder anhalten. Spätestens wenn er in deiner Nähe wäre und schießt könntest du handeln, obwohl du dann auch nicht "direkt" bedroht wärst. Aber es ist halt wie mit allen. "kleiner waffenschein" Pistole (schreckschuss usw. welche auch den Körper durchdringen kann) darf man IM haus nutzen fals es z.B. einbrecher gibt. Aber auch da darf immer nur kurz davor handeln. Ist sehr blöd gemacht. Wenn der Täter mit einem Messer 10 Meter weit wegsteht und du schießt anstatt dich einzuschließen, kann es schon ne Strafe geben. Unnötig gemacht diese Gesetze.


Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von oAnyo
22.07.2016, 23:51

Soll man die Waffengesetze etwa lockern, damit sich jeder, wie in den U.S.A 10 Maschienengewähre "ZUR VERTEIDIGUNG" besorgen kann?

1
Kommentar von deleila1
22.07.2016, 23:54

Ich finde die Gesetze auch sehr fragwürdig. Stellt euch vor ich könnte den anschlag beenden aber der Staat hat so dumme Gesetze dass ich erst mal überlegen muss ob ich überhaupt bestraft werde wenn ich Menschenleben retten und dafür seins nehme

1
Kommentar von Wernerbirkwald
23.07.2016, 00:08

Notwehr ist die Verteidigung,die erforderlich ist ,um einen gegenwärtigen rechtswiedrigen Angriff,von sich oder einem Anderen abzuwehren.

Also du brauchst gar nicht in Gefahr sein.

0

Das kommt drauf an, wenn eine konkrete Bedrohung für dich oder andere darstellt (davon ist in so einem Fall auszugehen) wirst du dafür denke ich nicht bestraft.

Etwas anderes ist es aber wenn der Täter vielleicht gar nicht mehr auf die Opfer schießt.

Wenn er zuvor 10 Menschen getötet hat aber nicht mehr schießt weil er keine Munition mehr hat oder aus anderen Gründen stellt er keine Bedrohung für andere mehr dar....

In so einem Fall darfst du ihn nicht einfach umfahren.

Wie das aber genau geregelt ist kann ich in dem Zusammenhang auch nicht sagen.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Würdest du nicht, Medalie wohl eher.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Wenn der Täter tödliche Gewalt anwendet ?  Oh ja, du darfst ihn umfahren; der Staat hat da nix dagegen.  

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

unwahrscheinlich.

es würde höchstens die verhältnismäßigkeit der abwehrmittel überprüft und das dürfte mit sicherheit zu deinen gunsten ausgehen, da du nicht eine allzu große auswahl hattest.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Ich bin wirklich erschrocken darüber, wieviele Leute hier antworten und keine Ahnung von Recht und Gesetz haben. Die Antworten sind dementsprechend falsch, werden hier aber als Fakt dargestellt.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Würde auch sagen, dass das Notwehr wäre und bei jemandem der andere Leben bedroht wäre deine Reaktion vermutlich eine gerechtfertigte Notwehr.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von Schwimmakademie
22.07.2016, 23:57

Notwehr? Notwehr würde ich als gegeben ansehen, wenn die Waffe auf den Lenker des Fahrzeugs gerichtet ist.

Du könntest allerdings mit Nothilfe durchkommen. Hierzu ist aber notwendig, dass der Angriff noch stattfindet und das "Überfahren" wirklich dazu dient weiteren Schaden abzuwenden.

0

Muss bei Notwehr nicht um eine Bedrohung deines eigenen Lebens gehen. Du beendest eine unmittelbare Gefahr für Leib und Leben...

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Das fällt in die Kategorie Notwehr nehm ich an.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Was möchtest Du wissen?