Frage von Zombiecat, 90

Werde ich einen Eintrag in meiner Akte bekommen?

Hi

ich wollte fragen ob ein eintrag in meienr akte bekommen habe ich wurde nehmlich vor einem halebn jahr wegen körperverletzung angezeigt da ich ihn aber nicht berüht habe hatte ich auch keien angst vor der strafe habe jetzt vor kurzem auch die bestätigung bekommen und zwar das das verfahren eingestellt wurde (ohne eine aussage bei der polizei zu tätigen oder gar vor einem richter musste.)

jetzt frag ich mich ob es in meienr akte zu finden ist da ich ja nichts gemacht habe wäre es echt blöd wenn es für die ewigkeit aufgehoben wird

und ob der kläger irgtwie an meine privat daten gekommen sein könnte als er mich angezeigt hat da ich ihn nie wieder über den weg laufen will

Hilfreichste Antwort - ausgezeichnet vom Fragesteller
von ParagrafenChef, 30

Wenn ein Verfahren eingestellt wurde, dann steht das in deiner Ermittlungakte/Strafakte sowie dem Bundeszentralregister Auszug.

In deinem Führungszeugnis ( braucht man als Polizist, Pilot, Flugbegleiter, Richter, Rechtsanwalt, oft auch als Handwerker usw. ) steht dagegen nichts von der Einstellung. 

Könntest du mir bitte schreiben, nach welchen Paragrafen dein Verfahren eingestellt wurde? 153 oder 170 StPO ?

Du könntest den Anzeigenerstatter wegen falscher Verdächtigung nach 164 StGB anzeigen. Aber aus deiner Frage geht ja schon deutlich hervor, dass du einfach nur Abstand zu ihm halten möchtest.

Nur allein weil dich jemand anzeigt, kommt er nicht an deine Anschrift ran. Mach dir da keine Sorgen.

Kennt er jedoch deinen vollen Namen und entweder dein Geburtsdatum und/oder deine letzte Wohnanschrift, so kann er zum Einwohnermeldeamt gehen und eine Adressauskunft über dich beantragen.

Die kostet je nach Bundesland ca. 5 - 12 € . Solche Auskünfte sind grundsätzlich zulässig. Du kannst den Auskünften nur widersprechen, wenn du nachweist das dein Leben oder deine körperliche Unversehrt bedroht ist.

Noch als Tipp:  Generell muss und sollte man bei der Polizei keine Aussage machen, wenn man Beschuldigter ist. Denn das ist keine Pflicht und birgt keine Nachteile.

Kommentar von Zombiecat ,

ich weis es nicht müsste nochmal nachesehen aber da ich grade unterwegs bin könnte es etwas dauern könntest du einfach sagen was der unterscheid ist bitte :) ?

und er dürfte eigentlich keien daten haben da er ein komplet fremder war den ich noch nie davor gesehn habe....aber da ich ihn auch nicht kenne wüsste ich auch nicht vor wem ich dise daten bei dem melde amt geheimhalten lassen soll

und meinst du mit dem staz

"In deinem Führungszeugnis ( braucht man als Polizist, Pilot, Flugbegleiter, Richter, Rechtsanwalt, oft auch als Handwerker usw. ) steht dagegen nichts von der Einstellung"

das es nicht auftaucht oder das es steht das eine ermittlung gegen mich durchgefürht worden ist

und ich weis das ich ihn anklagen könnte wegn einigem besonders wegen androhung von gewalt die er gegen mich ausgesprochen hat aber ich will ienfach meine ruhr haben....

Kommentar von ParagrafenChef ,

Der Unterschied ist:  Bei 153 StPO wird das Verfahren wegen geringer Schuld eingestellt. Man geht hier also nicht von deiner Unschuld, aber von zu geringer Schuld aus. So das man keinen Anlass zur Anklageerhebung sieht.

Beim 170 StPO ist es so das man hier das Verfahren einstellt, weil es keine oder nur völlig unzureichende Anhaltspunkte zur Erhebung einer Anklage gibt. Die Einstellung nach 170 StPO ist mit deiner Unschuld oder auch einem Freispruch gleich zu setzen.

Ich meine zwecks dem Führungszeugnis das es nicht auftaucht.  :)

Oh, na wenn er dir mit Gewalt gedroht hat, ist das eine strafbare Bedrohung nach 241 StGB . Selbstverständlich musst du ihn nicht anzeigen.

Antwort
von brido, 48

Nein, keine Anzeige, kein Akt. 

Kommentar von Zombiecat ,

auch wenn ein verfahren gab?

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community

Weitere Fragen mit Antworten