Frage von Neoliberalist, 41

Werde ich ab jetzt bis zu meinem Lebensende immer einen harten und schlecht bezahlten (unter 1500 netto) Job haben, da ich kein Abitur habe?

Antwort
von zippo1970, 14

Faktisch ist es in unserem Land so, dass Menschen mit Hochschulreife, Studium im allgemeinen, mehr verdienen, als die ohne. Aber natürlich gibt es auch Ausnahmen. Und so mancher Handwerksmeister, oder Industriefacharbeiter verdient mehr, als so mancher Akademiker.

Letztendlich ist es eher eine Frage der Persönlichkeit, und des Leistungswillens/vermögens, was für Verdienstmöglichkeiten man hat.

Antwort
von DerHans, 19

Natürlich kann man auch ohne Abitur einen lukrativen Job bekommen. Oder den Aufstieg schaffen

Das heißt aber auch, dein Leben lang lernbereit zu bleiben.

Antwort
von MarcoAH, 9

Es kommt auf andere Dinge an. Ich habe eine Ausbildung als Kaufmann im Einzelhandel gemacht, Betriebswirtschaft studiert und den Fachwirt gemacht. Ich habe mich etwa 250 mal beworben aus allen Bereichen. Ich nahm den besten Job an, der auch von der Bezahlung gut war. Richtig, ich arbeitete eineinhalb Jahre bei einem der größten Firmen (und daher auch 50% mehr Gehalt bei anderen Firmen, wo ich dieselbe Arbeit machte). Meine Tätigkeit war als Normaler Hilfsarbeiter im Lager. Ich habe nichts anderes gefunden.

Ich machte danach eine Weiterbildung zur Fachkraft für Finanzbuchhaltung, die ich zu Zweidrittel abgeschlossen habe, eine abgeschlossene Ausbildung als Bürokaufmann und mache einen Fernlehrgang im SAP-Bereich. Jetzt bekam ich einige Jobs zur Auswahl und der Stundenlohn ist auch gestiegen. Jetzt arbeite ich in der Einkaufsabteilung.

Was ich dir damit sagen will ist, dass es nicht unbedingt ankommt, hohe Abschlüsse zu haben, sondern brauchbare, wo die Firma, wo du dich bewirbst, auch was anfangen kann.

Wenn du aus dem harten Job aussteigen willst, überleg dir ein paar Tätigkeitsfelder, die dir liegen und was du machen möchtest und schau, wie du dich dich in dieser Sparte weiterqualifizieren kannst. SAP z.B. wird von über 90% der großen Firmen genutzt. Es gibt viele Anbieter, z.B. die SGD in Darmstadt.

Ein Beispiel, was du machen könntest (je nachdem, was du machen möchtest und was dir liegt): SAP-FI (für die Finanzbuchführung), Umschulung, wenn es sich irgendwie ergibt, zum Bürokaufmann, Weiterbildung zur Fachkraft zur Finanzbuchführung, wird von vielen Volkshochschulen angeboten und besteht aus drei Püfungen. Nach bestehen bekommst du diesen Abschluß. Und bei zwei weiteren abgeschlossenen Prüfungen bist du Finanzbuchführung. Nebenberufliches Studium bei der FOM (gibt es in vielen größeren Städten) mit Schwerpunkt Steuern oder Finanzen. Bei genügend Berufserfahrung kannst du auch den Bilanzbuchhalter machen.

Wenn du dir das liegt und du das durchziehst, hast du wenig Probleme, einen Job zu bekommen. Und der Verdienst steigt deutlich an.

Antwort
von Mojoi, 25

Kommt drauf an. Mit deiner negativen, resignierten Haltung ist das sehr wahrscheinlich, ja.

Antwort
von Shany, 25

Kommt drauf an was Du aus Deinem Leben machst

Antwort
von XHorst, 23

Du wirst für immer der billige sklave der abiturienten sein und in 5 jahren von deren robotern ersetzt.

Kommentar von Neoliberalist ,

Das werde ich nicht zulassen, ich werde dann rebellieren, und es mein Leben koste...

Kommentar von DerHans ,

Diese Energie hättest du besser in der Schule aufgebracht.

Wie oft hast du denn da unentschuldigt gefehlt?

Kommentar von huegelchen ,

Wie bist Du denn drauf?! Als wenn die gesamte Schülerschaft nur noch Abitur haben müsste. Dann aber armes Deutschland.

Wer bitteschön, hält dann die Wirtschaft am Laufen oder repariert die Häuser?

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community

Weitere Fragen mit Antworten