Frage von AxelK9, 143

Wer zahlt, wenn ein abgemeldetes Fzg in der Werkstatt einen Marderschaden erleidet?

Kurze Vorgeschichte: Das Fahrzeug wurde wegen einem Marderschaden 2 Monate in der Werkstatt A repariert. (2 Monate wegen Versicherungsschwierigkeiten) Danach hat das Fzg. den Besitzer gewechselt, läuft einen Monat und hat einen Motorschaden, der in der Werkstatt B festgestellt wurde. Nach einem knappen Jahr Rechtsstreit (nach einem halben Jahr wurde das Fzg. abgemeldet) wird nun die Reparatur von Werkstatt A übernommen. Werkstatt A hat nun zusätzlich einen Marderschaden festgestellt. Da das Auto nicht angemeldet ist stellt sich die Frage wer diese Kosten in die Hand nehmen muss. Der Zeitpunkt ob und wann dieser Marderschaden passierte, kann nicht nachvollzogen werden.

Edit, wegen Fragen in den Kommentaren:

Der vorherige Besitzer des Kfz hat Ihn zur Reparatur eines Marderschadens zu Werkstatt A gebracht. Da stand er 2 Monate, siehe Vorgeschichte. Ich habe das Fahrzeug in einem reparierten Zustand gekauft und wusste etwas von dem Marderschaden. Nach einem Monat hörte ich im Motorraum ein blechernes Geräusch und das Fzg wurde sofort abgestellt und zu Werkstatt B geschleppt. Werkstatt B, die wie Werkstatt A eine markengebundene anerkannte Werkstatt ist, hat einen Motorschaden (egal was genau) festgestellt und Werkstatt A beschuldigt bei der Reparatur einen Fehler gemacht zu haben. Durch diese Aussage wurde von mir ein Anwalt eingeschaltet der dieser Sache nicht viel Hoffnung gab. Ein Sachverständiger konnte aber die Aussage von Werkstatt B(Motorschaden, Schuld bei Werkstatt A) bestätigen. Da Werkstatt A nun das Recht hat den Fehler nachzubessern, hat A das Fzg bei B abgeholt und zusätzlich einen Marderschaden festgestellt. 

Hilfreichste Antwort - ausgezeichnet vom Fragesteller
von Alexander Schwarz, 48

Wenn der Marderbiss in dem Zeitraum passiert, wo das Kfz in einer Werkstatt steht, haftet die Werkstatt aufgrund Werkstattobhut. Wenn aber nicht festgestellt werden kann wann der Marderbiss entstanden ist, haftet der VN selbst und kann es seiner Versicherung melden.

Antwort
von TorDerSchatten, 107

Es gibt Teilkaskoversicherungen, die Marderschäden übernehmen. Ansonsten der Besitzer des Fahrzeugs.

Antwort
von Antitroll1234, 93

Da das Auto nicht angemeldet ist stellt sich die Frage wer diese Kosten in die Hand nehmen muss

...derjenige der die Reparatur beauftragt.

Kommentar von AxelK9 ,

Das ist eine logische Antwort. Mir wurde eben vom Anwalt empfohlen das Auto abzumelden, weil sich sowas sehr lange hinziehen kann, was sich auch bestätigt hat. Jetzt kommt A und ich kann nicht mal sicher sein, dass ein Schaden vorliegt. Klar, das wäre wieder eine andere Frage, aber haben denn Werkstätten keine Versicherung gegen solche Fälle? Evtl. Neuwägen oder Gebrauchte sind doch auch nicht angemeldet aber auf dem Gelände versichert... Hagel, Marder usw. 

Kommentar von Antitroll1234 ,

Evtl. Neuwägen oder Gebrauchte sind doch auch nicht angemeldet aber auf dem Gelände versichert...

...die Reparatur gibt ja dann der Händler selbst bei sich in Auftrag ;-)

Zudem wird er für Fahrzeuge welche sich in seinem Eigentum und auf der Verkaufsfläche befinden eine entsprechende Versicherung haben, dein Fahrzeug fällt aber wahrscheinlich nicht darunter.

Kommentar von MoechteAWissen ,

Doch, viele Werkstätten  sind dagegen versichert.
Zumindest die professionellen.
(KFZ-Handel und Handwerk mit Kasko-Deckung)


ABER

Schon mal darüber nachgedacht, dass die eigene Versicherung
den Schaden übernimmt?

Das Fahrzeug sollte sich in der Ruheversicherung befunden haben. Sofern die  Obliegenheitspflichten eingehalten wurden, sollte  die Kostenübernahme ausgesprochen werden. Es kann jedoch sein, dass der Folgeschaden nicht übernommen wird.

Viel Glück 

Kommentar von Antitroll1234 ,

Doch, viele Werkstätten  sind dagegen versichert.
Zumindest die professionellen.

Gegen einen Marderschaden welcher bei Reparatur des Motors entdeckt wird und nicht nachvollziehbar ist wann der Marderschaden entstand ?

Nochmal zur Verdeutlichung wovon wir hier reden:

Werkstatt B stellt einen Motorschaden fest.

Werkstatt A wird mit Reparatur beauftragt und stellt dabei einen Marderschaden von vor unbekannter Zeit fest.

...oder interpretiere ich etwas falsch ?

Kommentar von MoechteAWissen ,

Ich habe die Frage so verstanden,
dass der „ weitere Marderschaden “ während des Werkstattaufenthalt passiert ist.  

Kommentar von AxelK9 ,

Das mit der Ruheversicherung werde ich in jedem Fall probieren, danke. Ich möchte nur meine Versicherung nicht belasten wenn es den Schaden garnicht gibt oder ihn sowieso jemand anders zahlen muss.

Kommentar von MoechteAWissen ,

Kommando zurück!


Sie haben etwas in Ihrem Nachtrag (EDIT) geschrieben, was vermutlich zur Ablehnung des Schadens führt.

Ich ging in meiner Antwort davon aus, dass sämtliche
Eingangsvoraussetzungen zutreffend sind.

(Ruheversicherung  incl. TK in dem  Alt- + Neuvertrag + Obliegenheitspflichten eingehalten) 
zutreffen.

Leider haben Sie den Schaden nicht  unverzüglich
angezeigt. Dies führt gewöhnlich zur Ablehnung des Schadens.  


Ich habe das Fahrzeug in einem reparierten
Zustand gekauft und wusste etwas von dem
Marderschaden
.

Sorry, doch mit diesem Satz fällt das Kind in den Brunnen...


Kommentar von AxelK9 ,

Tut mir leid, ich weiß, es ist verwirrend, aber wenn Sie meinen Text genau lesen, sehen Sie dass der Marderschaden der Grund ist wieso das Fahrzeug 2 Monate in der Werkstatt stand und dort fehlerhaft repariert wurde. Danach funktionierte das Fzg ca. einen Monat bis er in die Werkstatt B kam. da stand er ca. ein Jahr und jetzt hat ihn A abgeholt weil sie das Fzg doch reparieren müssen. Nun ruft mich A an, dass ZUSÄTZLICH ein NEUER Marderschaden vorliegt und ob ich ihn gleich repariert haben möchte. (Irgendwie lachhaft diese Geschichte)

Ist aber jetzt auch egal, ich hab das Fzg ein Jahr nicht mehr gesehen. Ihr Vorschlag zu Beginn trifft also noch zu. Wobei ich hoffe, dass die Antwort von Alexander Schwarz zutrifft. Ich werde dies, wenn es soweit ist, nachtragen. Vielen Dank

Antwort
von schleudermaxe, 45

Das ist mir zu wirr, denn genau für solche Fälle leisten wir uns eine banale TK ohne abgespeckte Leistungen und die Versicherung ordnet alle beiden Schäden und wenn es sein muß gegenüber der Werkstatt mit Anwalt.

Kommentar von AxelK9 ,

Jetzt kommt eine rethorische Frage! Wieso antwortest du dann?

Kommentar von schleudermaxe ,

Zitat: Das mit der Ruheversicherung werde ich in jedem Fall probieren, danke.
Ich möchte nur meine Versicherung nicht belasten wenn es den Schaden
garnicht gibt oder ihn sowieso jemand anders zahlen muss.

Genau deshalb, der Kunde leistet sich ein Versicherung und bindet die nicht ein, bezahlt sogar noch seinen Anwalt?

Kommentar von AxelK9 ,

Rechtsschutz zahlt Anwalt. Den Versuch eine abgemeldete Versicherung zahlen zu lassen werde ich versuchen, wenn der Schaden wirklich vorliegt.

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community