Frage von gina165, 86

Wer zahlt nach 6 Wochen im Krankheitsfall?

Hallo ihr lieben :) weiß gar nicht so recht wo ich anfangen soll :x Ich arbeite als seit diesem Monat als Teilzeitkraft, davor war ich auf Minijobbasis angestellt. Nun bin ich seit 2 Wochen krank geschrieben und so wie es aussieht bleibe ich es auch leider vorerst. Da ich aber von meinem Arbeitgeber NIE einen Arbeitsvertrag vorgelegt bekommen habe oder ein Mündliches Gespräch mit ihm geführt habe, weiß ich weder wie gezahlt wird, ob gezahlt wird etc. u.a. weiß ich auch nicht wie viele Urlaubstage mir zustehen usw. Lohnabrechnungen habe ich von 6 Stück auch nur 3 erhalten mit der Begründung: die anderen finde ich nicht. Das alles muss ich dem Jobcenter auch weiterreichen, die mir mittlerweile auch schon aufs Dach steigen da sie mich nicht berechnen können. Termine von Arbeitsamt klappen schon seit 6 Monaten nicht mehr (3x musste ich absagen 2x hat nun der Berater abgesagt) Im Servicecenter hilft man mir auch nicht die sagen nur das die neutral sind und dazu nichts sagen können.

Nun zu meiner eigentlichen Frage: wenn ich nun wirklich weiterhin krank geschrieben werden muss, sagen wir mal über die 6 Wochen hinaus, wer würde finanziell dafür aufkommen? Ich weiß ja nicht mal ob der Arbeitgeber mir diese 2 Wochen bezahlt. Zudem weiß ich nicht mal über wen ich versichert bin oder ob mir überhaupt was zusteht an Geld.

Den Chef anzusprechen wegen eines Vertrages ist 1. nicht so einfach weil ich ihn meeega selten sehe 2. er bekommt es mit den Lohnabrechnungen schon nicht hin und 3. hat es auch private gründe die ich nicht weiter erläutern möchte.

Vielleicht kann mir einer von euch ja was zu dem Thema sagen und kennt sich da mehr aus :)

Einen schönen Tag wünsche ich noch

Hilfreichste Antwort - ausgezeichnet vom Fragesteller
von johnnymcmuff, 17

Mir war bis dato nur bekannt das man auf Vollzeit nur versichert ist

Auch bei Minojobs hat man Anspruch auf Lohnfortzahlung

Bin zum Glück schon länger dort angestellt, war auch absolut nicht geplant jetzt so krank zu werden das es länger dauert bzw. generell krank zu werden.  

Ich nehme an, dass Du nahtlos von Minijob in Teilzeit gewechselt hast und somit sollte es es keine neue Beschäftigung sein in der ein Arbeitgeber in den ersten vier Wochen nicht zahlen muss.

Mit dem Arbeitsvertrag ist leider nicht einfach und ich werde wohl auch keinen bekommen. Man muss dazu wissen das ich kein Einstellungsgespräch oder ähnliches hatte sondern über eine Mitarbeiterin die schon sehr lange dort arbeitet das reingekommen bin.

Hier mal ein Link zu Arbeitsvertrag:

http://www.hensche.de/Rechtsanwalt_Arbeitsrecht_Handbuch_Arbeitsvertrag.html#toc...

 
Zudem weiß ich nicht mal über wen ich versichert bin oder ob mir überhaupt was zusteht an Geld.

Auch bei Teilzeit ist man versichert und erhält entsprechend seinen Lohn bzw. Lohnfortzahlung.

LG

johnnymcmuff

Kommentar von Carlystern ,

Vollzeit und Teilzeitkräfte sind versicherungspflichtig, sodass der Arbeitgeber verpflichtet ist Sozialbeiträge abzuführen. Tut er das nicht macht er sich strafbar. Nur die Mini Jobber nicht.

Antwort
von Samika68, 43

Wenn Du noch nicht mind. 4 Wochen bei Deinem momentanen Arbeitgeber beschäftigt bist, ist er nicht verpflichtet, Dir Lohnfortzahlung zu leisten.

I. d. R. zahlt nach Ablauf der 6 Wochen die Krankenkasse sogenanntes "Krankengeld" - dies sind allerdings nur ca. 75% des Nettolohns.

Du solltest Dir schleunigst den Arbeitsvertrag besorgen und über die Zahlung während Deiner Krankschreibung mit dem Service-Center reden.

Kommentar von gina165 ,

Bin zum Glück schon länger dort angestellt, war auch absolut nicht geplant jetzt so krank zu werden das es länger dauert bzw. generell krank zu werden.  Mit dem Arbeitsvertrag ist leider nicht einfach und ich werde wohl auch keinen bekommen. Man muss dazu wissen das ich kein Einstellungsgespräch oder ähnliches hatte sondern über eine Mitarbeiterin die schon sehr lange dort arbeitet das reingekommen bin. Seitdem werden fragen etc. mit ihr geklärt statt mit dem Chef (kenn sie privat). Wie gesagt es hat auch private Gründe warum ich nicht einfach zum Chef hin kann. Sprich, auch auf Teilzeitbasis kommt die Krankenkasse dafür auf und ich bin über den Arbeitgeber versichert? Mir war bis dato nur bekannt das man auf Vollzeit nur versichert ist

Kommentar von Samika68 ,

Auch ein Teilzeit-Arbeitsverhältnis - sofern sozialversichert, also "fest angestellt" - berechtigt zum Krankengeld.

Du bekommst "Zahlscheine", die vom behandelnden Arzt ausgefüllt werden und der Krankenkasse dann zugeschickt werden müssen.

Rückwirkend bekommst Du dann für den Zeitraum, der auf dem Auszahlschein steht, Krankengeld - meist geschieht das im 14-Tage-Rhythmus.

Kommentar von Familiengerd ,

dies sind allerdings nur ca. 75% des Nettolohns

Das Krankengeld beträgt 70 % des Bruttoentgelts, aber nicht mehr als 90 % des Nettoentgelts!

Antwort
von DerHans, 54

Wenn du jetzt versicherungspflichtig arbeitest, bekommst du ab dem 43. Tag Krankengeld von der Krankenkasse.

Achtung

Das kommt nicht automatisch, sondern du musst das rechtzeitig beantragen

Kommentar von gina165 ,

Also sprich wenn ich steuern zahle bin ich vom Arbeitgeber aus kranken versichert? Sorry, ich kenne mich da echt nicht mit aus und so ohne Vertrag auch nicht nachvollziehbar.

Kommentar von DerHans ,

Mit den Steuern hat das nichts zu tun. wenn du mehr als 450 € verdienst, arbeitest du versicherungspflichtig. Du zahlst also Beitrag in eine Krankenkasse

Bis knapp 9.000 € im Jahr zahlst du dann immer noch keine Steuern

Antwort
von nocheinnutzer, 42

Im Normalfall springt nach 6 Wochen die Krankenkasse ein. Die zahlt aber nur ca.69% deines Einkommens

Kommentar von Familiengerd ,

Die zahlt aber nur ca.69% deines Einkommens

Das Krankengeld beträgt 70 % des Bruttoentgelts, aber nicht mehr als 90 % des Nettoentgelts!

Kommentar von nocheinnutzer ,

das ist in der tat etwas ausführlicher

Antwort
von Carlystern, 9

Desweiteren dein Arbeitgeber ist verpflichtet dir einen Arbeitsvertrag auszuhändigen und die Beiträge zur Sozialversicherung bei Teilzeit abzuführen. Macht er das nicht, beschäftigt er dich schwarz und macht sich strafbar. Du im übrigen auch, wenn du da mitziehst. Die Ktankenkasse steht auf der AU.

Antwort
von Carlystern, 10

Bis 6 Wochen der Arbeitgeber, danach zahlt die Krankenkasse Krankengeld. Voraussetzung: Du schickst von der Au den Zettel für die Krankenkasse auch zur Krankenkasse

Antwort
von Nussbecher, 35

Du musst dann einen Antrag auf Krankengeld bei Deiner Krankenkass einreichen, die zahlen weiter, aber lang nicht soviel wie der Gesamtlohn.

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community