Wer zahlt mir die Zuzahlung für Kronen nach tätlichem Angriff?

... komplette Frage anzeigen

6 Antworten

Es bringt Dir Deine Zähne zwar auch nicht schneller, aber eine Zivilklage -wie hier vielfach gesagt wurde- ist in diesem Fall nicht unbedingt notwendig.

Man kann einen sog. "Adhäsionsantrag" stellen. Das
bedeutet, dass über die Ansprüche die aus der Tat entstanden sind
(Schadenersatz/Schmerzensgeld) bereits im Strafverfahren mitentschieden
wird. §§ 403 ff. StPO. Einfach mal den Anwalt darauf ansprechen. Manche
Anwälte halten von sich aus mit dieser Möglichkeit gerne etwas "hinter
dem Berg" weil ein separates Zivilverfahren für sie lohnender ist
(honorarmäßig)

Für einen selbst wäre das Zivilverfahren auch wieder ein Kostenrisiko, denn selbst wenn der Verursacher verurteilt werden sollte und somit auch die Anwaltskosten zu tragen hat, bleibt man auf den Anwaltskosten hängen, wenn der Verursacher nicht in der Lage ist zu zahlen. Dann will der Anwalt das Geld von einem selbst (man ist ja der Auftraggeber) und man kann zusehen und hoffen, dass man es irgendwann mal vom Verursacher bekommt, bzw. zwangsvollstrecken kann.

Auch hinsichtlich der Dauer wird es per Adhäsionsverfahren schneller gehen, denn für das Zivilverfahren ist es in der Regel angebracht, erst mal die Verurteilung des Täters im Strafverfahren abzuwarten um so "gute Munition" für das Zivilverfahren zu haben. Das Zivilverfahren würde also erst nach Abschluss des Strafverfahrens beginnen, während beim Adhäsionsverfahren gleich alles komplett im Strafverfahren abgehandelt wird. Aber auch bis es zum Strafverfahren kommt, wird es einige Monate dauern.

Hinsichtlich "zeitnaher Zähne" sehe ich keine andere Möglichkeit als in Vorlage zu gehen, bzw. ggf. eine Ratenzahlungsvereinbarung mit dem Zahnarzt zu treffen. Die meisten Zahnärzte lassen sich darauf ein, wenn man dort schon länger Patient ist und nicht vollkommen unseriös ist. ;)

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von Snoopy1956
15.09.2016, 10:33

Vom Adhäsionsverfahren sprach die Anwältin auch.  Jetzt lässt sie sich erst mal die Akte kommen aber das allein dauert jetzt schon 4 Wochen. Ich habe die Krankenversicherung angeschrieben und wenn alle Stricke reißen muss ich tatsächlich Ratenzahlung mit meinem Zahnarzt vereinbaren.

0

Natürlich ist der Verursacher, also der Angreifer, für den Schaden verantwortlich. Um so an das Geld zu kommen ist ein Zivilklage erforderlich. Meist ist allerdings bei solchen Leuten nicht viel zu holen, aber trotzdem sollte man die Klage bis zum Urteil duchziehen, dann kann man 30 Jahre daraus vollstrecken. Bedenjke auch daß zu Deiner Forderung auch noch die Deiner Krankenversicherung kommt, was die allgemeinen Kosten angeht.

Im Grunde kann Dir nur eine Härteklausel in den allgemeinen Versicherungsbedingungen schnell helfen.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von Jurius
14.09.2016, 18:12

In einem Fall wie diesem ist nicht unbedingt eine Zivilklage erforderlich. Man kann einen sog. "Adhäsionsantrag" stellen. Das bedeutet, dass über die Ansprüche die aus der Tat entstanden sind (Schadenersatz/Schmerzensgeld) bereits im Strafverfahren mitentschieden wird. §§ 403 ff. StPO. Einfach mal den Anwalt darauf ansprechen. Manche Anwälte halten von sich aus mit dieser Möglichkeit gerne etwas "hinter dem Berg" weil ein separates Zivilverfahren für sie lohnender ist (honorarmäßig)

0

Frag bei Deiner Kasse mal nach "besonderem Härtefall" - mit entsprechenden Einkommensnachweisen wird Dein Eigenanteil deutlich gesenkt bzw. eventuell sogar weggelassen wenn Du unter einer Grenze liegst. 

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von Snoopy1956
14.09.2016, 12:20

Ja, ich denke dass ich das tun muss.

0

Du kannst ihn zivilrechtlich auf Schadensersatz verklagen. 

Erfahrungsgemäß ist bei solchen Leuten aber nichts zu holen.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von Snoopy1956
15.09.2016, 10:27

Dann geht das aus wie das Hornberger Schießen.

0

Zivilklage.

Das müßte Dir doch eigenlich Dein Anwalt gesagt haben.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von Snoopy1956
15.09.2016, 10:26

Ja, eine zivilrechtliche Klage wäre möglich.  Ich falle auch noch unter die Familienrechtschutz meiner Eltern weil ich Azubi bin und noch mit im Haus wohne.

0

Wenn er erwischt wurde der Verursacher.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von Snoopy1956
14.09.2016, 12:19

Ja, er wurde erwischt und polizeilich vernommen.  Ich weiß aber  noch nicht was er gesagt hat. Ich werde auf jeden Fall versuchen Schadenersatz zu bekommen. Ich weiß nur nicht wie lange sich so etwas hinzieht.  Ich will nicht noch monatelang ohne Zähne rum laufen. Un din Vorlage kann ich nicht gehen.

0