Frage von SteffiD 23.01.2008

Wer zahlt meine Anwaltskosten , bin Hartz 4 Empfänger

  • Antwort von koira1975 23.01.2008
    6 Mitglieder fanden diese Antwort hilfreich

    Wenn die Prozesskostenhilfe bewilligt wird, übernimmt die Staatskasse auch Deine Anwaltskosten. Solltest Du jetzt vprher zum Anwalt müssen, kannst Du Dir vom Amtsgericht Deines Wohnsitztes einen Berechtigungsschein für Beratungshilfe ausstellen lassen. Siehe auch: http://www.anwalt.de/redaktion/rechtstipp/item.php?id=13 (Die Thematik des Prozesses ist eine andere, aber die Umstände zu Beratung/PKH bleiben gleich)

  • Antwort von anjanni 23.01.2008
    2 Mitglieder fanden diese Antwort hilfreich

    Dafür gerade ist doch die PKH. Die hast Du doch auch nicht alleine beantragt - das hat doch der Anwalt mit Dir gemacht, oder nicht? Was hat der Dir denn dazu erklärt? - Auch die Erklärungen gehören zum Job des Anwalts: Du kannst alles fragen, was Du nicht verstanden hast. Und das kostet nichts extra.

  • Antwort von redwitch81 02.04.2008
    1 Mitglied fand diese Antwort hilfreich

    Du kannst Prozeßkostenhilfe beantragen

  • Antwort von speedy72 13.03.2008
    1 Mitglied fand diese Antwort hilfreich

    Du kannst bei der Arge einen Rechtsberatungsschein holen, lass dich nicht abwimmeln, denn den gibt's. Ansonsten geh zur VdK, der ist ein freier und unabhängiger Verband für sozialrechte, kostet 4,- € im Monat und du hast eine Anwalt da!

  • Antwort von Alejandra 30.06.2011

    Es besteht nur die Möglichkeit, PKH zu beantragen. Wird das abgelehnt, bist du für die Anwaltskosten selbst zuständig. Das Jobcenter übernimmt keinesfalls die Kosten. Allerdings, wenn es abgelehnt wird, weist du, dass die Sache ohnehin keine Aussichten auf Erfolg hatte. Denn: Prozesskostenhilfe wird versagt, wenn die Sache keine Erfolgsaussichten hat.

Du kennst die Antwort? Frage beantworten
Bitte noch eine Antwort ... Frage erneut stellen
Diese Frage und Antworten teilen:

Verwandte Fragen

Fragen Sie die Community –

anonym und kostenlos!