Wer zahlt Gartenstrom für Brunnenpumpe bei Wasserschaden?

... komplette Frage anzeigen

3 Antworten

Gemeinschaft von 8 Gartenpächtern, die sich Anschaffungskosten,
Reparaturen und Wartungskosten sowie die Stromkosten für den
Pumpenbetrieb einer Brunnenpumpe verbrauchsunabhängig teilen, wenn dies
die Allgemeinheit betrifft.

Da ihm kein Verschulden nachzuweisen ist muß es die Gemeinschaft anteilig tragen. Oder ihr müßt es auf einen Rechtsstreit ankommen lassen. Im Recht gibt es keinen gesunden Menscherverstang sondern ein Urteil.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

unsere meinung ist doch schnurz. der sohn von besagtem pächter hat doch klipp und klar gesagt, das er den schaden nicht seiner versicherung meldet und auch nur 1/8 der kosten trägt.

ihr könnt euch natürlich mal mit einem anwalt beraten ob ihr da auf dem rechtsweg irgendwas machen könnt.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Verbrauchsunabhängig teilen! Er hatte (warum auch immer) mehr Verbrauch.... Also wird geteilt!

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von SophiesOma
13.05.2016, 14:54

ja, so einfach ist das! Um sich vor solchen Überraschungen in Zukunft zu schützen, ist es sicher ratsam, die Stromkosten VERBRAUCHSABHÄNGIG zu teilen, d.h. jedem Verbraucher ein Meßgerät an den Anschluß zu montieren. Dann hat jeder automatisch die Verantwortung für das, was bei ihm geschieht.

Ich weiß nur nicht, ob damit auch Wasseraustritt aus einem defekten Zuleitungsrohr gemessen wird oder ob es nur am Wasserhahn misst, wenn der auf "Wasser Marsch" steht...

Vielen Dank jedenfalls für die Anregung zu einer einfachen Betrachtungsweise, die ich gerne an die aufgeregte Gemeinschaft weitergebe, so nach dem Motto "Der ........ hat aber viel gegossen":)

Bin auf die Reaktion gespannt!!!

0
Kommentar von MonikaDodo
13.05.2016, 18:11

👍👍

0