Frage von AliveAgain, 6

Wer zahlt für meine Anfahrtsweg oder meinem verbleib?

Ich bin Auszubildender als Kältemechatroniker. Ich bin im Ersten Lehrjahr und habe Blockunterrichten. Nun ich muss jeden Tag 107km zur Berufsschule fahren, da dies die nächste Schule in der Umgebung, für mein Berufsfeld ist. Ich habe von meinen Freunden und meinem Vater gehört, dass bei ihnen damals die Kosten übernommen wurden sind, ob es nun die anfahrt war oder das Hotel. Diese Schule ist auch in meinem Arbeitsvertrag geregelt, sprich in meinem Vertrag ist diese Schule vorgesehen.

Meine Frage nun: Welche Rechte habe ich, um eine Entlastungen zu bekommen? Und wer hat sowas ähnliches erlebt? Eure Meinungen würden mich interessieren

LG

Antwort
von Kirschkerze, 6

"Meine Frage nun: Welche Rechte habe ich, um eine Entlastungen zu bekommen? "

Recht darauf überhaupt nicht. Du hast dir dir Ausbildung gesucht und wenn das die nächste Berufsschule ist dann hast du "Pech gehabt". Du kannst natürlich nett beim Arbeitgeber nachfragen ob was übernommen wird, aber ein Recht daraufhast du nicht. Um so etwas zu decken erhälst du Ausbildungsvergütung

Antwort
von tuedelbuex, 2

Ich war vor über 30 Jahren in einer ähnlichen Situation. Mein Lehrbetrieb hat damals allerdings die Kosten dafür übernommen (Unterkunft und Verpflegung "internatsmäßig" in der Schule.....was allerdings nicht die Regel war und nicht auf alle Mitschüler zutraf....sofern Dein Einkommen bereits steuerpflichtig ist, sind die Aufwendungen sicher absetzbar....ansonsten mal bei der Innung oder Handwerkskammer nachfagen, ob und welche Unterstützung Dir zusteht und wie und wo Du sie beantragen kannst!

Antwort
von Griesuh, 1

Du kannst die gefahrenen KM bei deiner Steuererklärung geltend machen. Das verringert dann dein zuversteuerendes Einkommen. Vorausgesetzt du zahlst Lohnsteuer.

Antwort
von mefsio, 1

Meiner Meinung nach steht es dir frei, deinen Wohnort zu wechseln um den Arbeitsweg zu verkürzen.
Ich kann mir nicht wirklich vorstellen, dass es dafür Finanzhilfe gibt.
Sonst könnte man ja eine Ausbildung am anderen Ende des Landes antreten und der Staat müsste dafür blechen.

Antwort
von ErsterSchnee,

Dein Chef KANN das bezahlen, aber er MUSS es nicht.

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community