Frage von sajanii, 43

Wer zahlt die Vorschüsse einer kieferorthopädischen Behandlung?

Hallo,

meine Tochter ist nach der Trennung von meinem Mann weiterhin über ihn krankenversichert. Er zahlt regelmäßig den Mindestunterhalt, da das Kind bei mir lebt. Die Tochter befindet sich seit ein paar Jahren in kieferorthopädischer Behandlung. Nun hat er wieder eine Rechnung bekommen und verlangt von mir die Hälfte. Dabei kann er nach Abschluss der Behandlung die Rechnungen bei seiner Krankenkasse einreichen und bekommt das Geld zurück. Bin ich dazu verpflichtet die Hälfte der Kosten zu zahlen?

Antwort
von emily2001, 31

Hallo,

siehe dies:

die Kierferorthopädische Behandlung zählt zu dem Kapitel "Sonderbedarf" bei geschiedenen Eltern

"Der Sonderbedarf wird von beiden Eltern anteilig geschuldet (wie
Kindesunterhalt bei Volljährigen), nach den Einkommen zueinander.
Allerdings nur, wenn beide über dem Selbstbehalt (900,00 EUR netto)
verdienen. Liegt die Mutter darunter, zahlt der Vater den Sonderbedarf
allein."

Aus:

http://www.ehescheidung24.de/blog/2007/08/09/sonderbedarf-im-unterhaltsrecht/

Emmy



Kommentar von sajanii ,

Ok, ich verstehe das jedoch so, wenn er die Kosten von der Krankenkasse zurückbekommt, bin ich aus der Sache raus. Er würde mich ja auch nicht über die Rückerstattung informieren, geschweige denn die Hälfte zurückzahlen.

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community