Frage von SafeWork, 129

Wer zahlt die Pizzen?

Angenommen ein Spaßanrufer bestellt 10 Pizzen zu einer x beliebige Adresse...30 Minuten später Kommen die 10 Pizzen an...

Wer muss jetzt die Pizzen zahlen, wenn vom Anrufer jede Spur fehlt?

Hilfreichste Antwort - ausgezeichnet vom Fragesteller
von cxMaRiexc, 28

Der Auftraggeber hat mit dem Lieferdienst einen Vertrag geschlossen. Ohne die Form und den Umfang dieses Vertrages genauer erläutern zu wollen, nur kurz an dieser Stelle. Der Lieferdienst ist nun verpflichtet die 10 Pizzen zu liefern, der Auftraggeber muss im Gegenzug die Kosten der Pizzen entrichten. 

Sprich, der Vertrag ist zwischen dem Lieferdienst, sowie dem Anrufer geschlossen wurde. Da die Person, welche zur angeblichen Adresse gehört, nichts mit der Vertragsangelegenheit zu tun hat, ist diese außen vor. 

Gerade auf Grund solcher Spaßanrufe, prüfen entsprechende Lieferdienste meist vorab die Daten. 

Darüber hinaus das eine solche Sache rechtlich Schwierigkeiten bringt, ist es auch ethisch und moralisch eine Sauerei. So etwas macht man nicht! Also nicht auf dumme Ideen kommen...! LG

Antwort
von YStoll, 45

Neben der Tatsache, dass der Pizzabäcker auf seinen Kosten sitzen bleibt möchte ich noch erwähnen, dass er versuchen kann die Person, die bestellt hat zu ermitteln und vermutlich die Nummer blockieren wird.

Er kann sich außerdem entscheiden die besagte Adresse nicht wieder zu beliefern, auch wenn die Leute dort keinerlei Schuld trifft.

Antwort
von petrapetra64, 46

Dann bleibt die Pizzeria drauf sitzen auf den Kosten. Deshalb versichern die Heimservices auch gerne ab, indem sie sich die (festnetz) Nummer geben lassen und zurück rufen bei Neukunden oder Grosskunden. 

Antwort
von kevin1905, 46

Der Pizzabäcker bleibt auf den Kosten sitzen und es liegt ein strafrechtlich relevanter Betrug vor, durch denjenigen, der die Pizzen in Auftrag gab.

Antwort
von Tagwerker, 75

Wie bereits schon von  ballooou  geschrieben, bleibt der PIZZA Bäcker auf den Kosten sitzen. Nur finde ich sowas unfair und gemein. Stelle dir vor, das würde dir passieren? Würde das dir etwa gefallen?

Wobei ich nicht anehme das du sowas gemacht hast. Also bitte nicht diesen
vergleich falsch verstehen.

Antwort
von tapri, 26

wer den DJ bestellt, bezahlt ihn.... Genauso bei der Pizzalieferung.

Die Lieferdienste frgen heute ziemliich viele Daten vorher ab, so dass sie bei "Spaß" auch den Besteller ausfindig machen können und zur Rechenschaft (bezahlen) ziehen können

Antwort
von 123Chaos, 86

Da man Sie nicht bestellt hat, muss man Sie nicht annehmen und dementsprechend nicht bezahlen.

Die Kosten bleiben dann bei dem Pizzabecker hängen, ausdiesem Grund woolen die ja auch meist eine festnetznummer da ist klar von wo der anruf käm

Kommentar von brido ,

Niemand. Eine gescheite Firma ueberprueft den anrufer.

Antwort
von DerSchokokeks64, 68

Der Anrufer muss zahlen, laut Gesetz. Der Empfänger hat damit nichts zu tun, kann also das annehmen der Pizza verweigern und nicht zahlen.

Antwort
von ballooou, 76

Da bleibt der Pizzabäcker auf den Kosten sitzen

Antwort
von Thomas19841984, 18

sogenannte Zechprellerei gibt es nicht, deshalb bleibt die Firma auf den Kosten sitzen

Antwort
von KommzumPunkt, 68

Damit schlägt der Spaßanrufer, jedem hungernden Kind auf der Welt ins Gesicht ! Denk mal darüber nach 

Antwort
von Menuett, 66

Niemand.

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community