Frage von midnight3009,

Wer zahlt die Krankenkassen- Beitrage an meine Kasse?

Hi,

ich bekomme seit 1 Jahr keine Harz4 mehr, weil ich mit einem Lebenspartner zusammen gezogen bin, der zu viel verdient. (Bedarfsgemeinschaft)

Wer zahlt eigentlich seit dem meine Beiträge in die gesetzliche Krankenkasse?

Die Kasse hat sich zu diesem Thema bislang nicht bei mir gemeldet.

Grüße M

Antwort von maxmuster1,
2 Mitglieder fanden diese Antwort hilfreich

niemand! du musst dich selbst versichern.

Kommentar von maxmuster1,

folgender tipp: dein freund hat die möglichkeit seine unterstützung an dich (unterhalt für bedürftige) in höhe von knapp 7000 euro p.a. von der steuer abzusetzen.

Antwort von gutfra,
1 Mitglied fand diese Antwort hilfreich

Hallo, Leistungen zum Lebensunterhalt und Leistungen zur Krankenversicherung sind 2 verschiedene Punkte. Bei den Leistungen zum Lebensunterhalt werden die Einkünfte des Parteners/-in, wenn man in einem gemeinsamen Haushalt lebt, bei der Prüfung der Leistungsansprüche angerechnet. Im Punkt Krankenversicherung schaut es etwas anders aus, hier hat es nur Auswirkungen, wenn man verheiratet ist oder eine eingetragene Partnerschaft hat, dann hat man bei der gesetzlichen Krankenversicherung die Möglichkeit der kostenfreien Familienversicherung. In der Regel wäre es dann so, dass die ARGE, Jobcenter zwar keine Unterstützung zum Lebensunterhalt zahlt aber die Krankenversicherung zur gesetzlichen Krankenkasse . Normaler Weise müsste das aber in dem Bescheid vom Jobcenter oder ARGE stehen. Im zweifelsfall frag Deinen Betreuer bei der ARGE.

Kommentar von midnight3009,

verheiratet oder eingetragene Partnerschaft, bedeutet kostenfreien Familienversicherung? Und wenn man nur in einer Wohnung zusammen lebt? Wie verhält es sich dann?

Wo kann man das nachlesen?

Kommentar von gutfra,

ist man gesetzlich krankenversichert also bei AOK, DAK usw. dann kann in der Familienversicherung der Partner kostenfrei mitversichert werden ... Voraussetzung ... man ist verheiratet oder verpartnert und man hat keine andere vorrangige Versicherung ... also wenn man z.B. beim Bezug von Arbeitslosengeld I, dann wird man ja vom Arbeitsamt angemeldet... und ...man hat kein eigenes Einkommen das regelmässig über der 400 € Grenze liegt... NUR das zusammenleben mit seinem Partner reicht nicht aus ... also Heiratsurkunde oder die Bescheinigung der Verpartnerung muss vorgelegt werden....die Regelung der Familienversicherung ist in § 10 SGB V geregelt, für die Ausführung, also die ganzen Details was so vorgelegt und nachgewiesen werden muss sind dann noch in Ausführungsbestimmungen, Richtlinien, Handlungsempfehlungen usw. geregelt das ist dann schon bissel kompliziert... damit ihr klarheit bekommt würde ich erstmal in Deinem Bescheid von der ARGE nachsehen was dort drinn steht ... oder eben mal Dein Betreuer bei der ARGE anrufen ... kannst aber auch zu Deiner Krankenkasse gehen und dort mal nachfragen wie der aktuelle Status Deiner Versicherung aussieht .... wenn Du ich mehr dort gemeldet bist, dann Frag nach der Familienversicherung über Deinen Partner... das dann allerdings bei der Krankenkasse Deines Partners ...

Kommentar von midnight3009,

Liebe(r) gutfra, Also für uns ist Familienversicherung etc. nicht relevant, da wir NICHT verheiratet oder verpartnert sind. Zudem ist mein Partner privat versichert. Da kann ich mich nicht mitversichern.

Ich bekomme momentan kein Geld von der ARGE, sondern lebe lediglich mit vom Geld meines Partners.

Zudem haben wir uns nicht offiziell von der ARGE abgemeldet, weil mein Partner keine Lust auf den finanziellen Striptease dort hatte. Ich bin da einfach nicht mehr hin und dann hat die ARGE auch sofort sämtliche Zahlungen eingestellt

Kommentar von gutfra,

hmm . ....Familienversicherung fehlt dann mal aus... wenn Du Dich dann nichtmehr bei der ARGE gemeldet hast wird wohl auch die Kraneknversicherung nicht mehr von der ARGE gezahlt.... ich denke eine Krankenversicherung wäre aber wichtig (besteht auch noch die allgemeine Krankenversicherungspflicht, die allerdings nicht von amtswegen kontrolliert oder überwacht wird) ..ich würde empfehlen sich mal bei Deiner Krankenversicherung zu melden und dort den aktuellen Status erfragen, ob Du schon von der ARGE abgemeldet worden bist. Wenn ja, kannst Du bei Deiner Krankenkasse eine freiwillige Weiterversicherung beantragen (denke mal du warst das letzte Jahr durchgehend versichert). Den Beitrag musst du dann selbst aufbringen (der würde sich dann aus dem zur Verfügungstehenden Einkommen berechnet, der Mindestbeitrag liegt glaube ich um die 150 €, incl. Pflegeversicherung - die muss auch abgeschloßen werden). Die freiwillge Weiterversichung muss innerhalb von 3 monaten nach der letzten Versicherung beantragt werden. Die Frist würde ich beachten, wenn die verstrichen ist wird es dann noch schwieriger..... Oder... Du hast Glück und bekommst schnell einen versicherungspflichtigen job...

Kommentar von midnight3009,

ich kann keinen Beitrag für die freiwille Weiterversichung zahlen, ich habe kein eignes Geld. Ich kann mir auch nicht vorstellen, daß mein Freund das für mich zahlen will, er zahlt ja schon alles Andere. Wird die Krankenkasse versuchen das Geld von Ihm zu bekommen? Wie wenn er sich weigert?

Kommentar von gutfra,

eine Krankenversicherung zum "Nulltarif" gibt es nicht ... unter dem Mindestbeitrag ist bei der gesetzlichen keine Versicherung möglich, (wenn Du die freiwillge Vers. bei der gesetzlichen abschliesen würdest, bist Du der Zahlungspflichtige ... die Kasse würde sich bei Nichtzahlung nicht an Deinen Freund wenden, Ihr seit ja nicht verpartnert/verheiratet) ... Du kannst es auch bei einer privaten Krankenversicherung probieren, wenn Du gesund, jung und männlich bist könnte es dort ggf. etwas günstigeres geben .. allerdings wirst Du dort dann auch Abstriche bei dem Leistungsumfang in kauf nehmen müssen und ggf. auch einen hohen Selbstbehalt einrechnen müssen...
Du wirst Dich wohl entscheiden müssen ... entweder zur ARGE gehen und die Forderungen dort erfüllen damit sie Dich wieder versichert oder Deinen Freund fragen ob er Dir die Krankenversicherung bezahlt oder Du musst das Risiko eingehen und hast keine Krankenversicherung .... ist die Frage was Dich dann billiger kommt..... ein Tag im Krankenhaus als Kassenpatient kann schon leicht mal an die 300 Euro kosten und das ohne spezielle Behandlungen, als "Privatpatient" (so würdest Du behandelt werden wenn Du nicht bei einer gesetzlichen Kasse versichert bist) wird die gleiche Versorgung schnell ein paar hundert Euro teurer...

Antwort von VirtualSelf,
1 Mitglied fand diese Antwort hilfreich

Die Kosten für Kranken- und Pflegeversicherung muss du selbst tragen, wobei der Gesetzgeber erwartet, dass dein Lebenspartner einspringt, es sei denn, eure Bedarfsgemeinschaft würde durch die Höhe der Zahlungen in die Bedürftigkeit rutschen.
In diesem Fall springt die ARGE ein, auch wenn ihr ansonsten keinen Leistungsanspruch habt.

Antwort von kiniro,

Harz 4 hat es auch nie gegeben.

Dann hak doch bei deiner Kasse nach.

Antwort von xMareikex,

Hey, pass bloß auf, wenn du nicht Krankenversichert bist, und dann zum Arzt gehst. Meiner Bekannten erging es ebenfalls so (er verdient, sie kein anspruch auf leistung, beide wohnen zusammen aber nicht verheiratet, sie also nicht krankenversichert). Sie hat das beim ersten Arztbesuch nicht gewusst, die haben die Karte akzeptiert und soweiter. Dann dachte sie, das es ja dann niemanden stört bzw. keine Konsequenzen hat.

Am Ende des Jahres, als die Krankenkasse ihren "Geldabschluss" gemacht haben, hat meine Bekannte dann schön alle Arztrechnungen nach Hause geschicht bekommen, mit der Bitte, diese umgehend zubegleichen.

Naja, ende vom Lied: Nun ist sie verschuldet, weil sie die Rechnungen nicht bezahlen konnte, dann kamen die Mahngebühren etc.. Dann haben die beiden einfach geheiratet und nun ist sie familienversichert (kostenlos) über ihn.

Gruß

Antwort von midnight3009,

Ich habe keinerlei eignes Geld um eventuelle Beiträge nachzuzahlen

Antwort von terrorzicke82x,

ich denke mal das du im moment gar nicht versichert bist?

Antwort von Tweety1984,

Hallo, normalerweise musst du und dein Freund das selber bezahlen. Ich hatte das Problem auch schon mal. Wenn du verheiratest wärst, dann kannst du dich über dein Mann versichern lassen, wenn er arbeitet.

Antwort von princess32,

Ich denke mal, dass du über deinen Lebenspartner mitversichert bist, also über eine sogenannte "Familienversicherung". Zumindest kann man darüber auch Ehefrauen, die nicht arbeiten gehen, und Kinder mitversichern. Das kostet dann keine zusätzlichen Beiträge.

Kommentar von bibi8888,

das gilt nur für Ehepartner!

Kommentar von princess32,

achso, auch gut^^

Antwort von bibi8888,

warst lange nicht beim Arzt, oder?

Kommentar von midnight3009,

Ich war recht häufig beim Arzt im letzen Jahr. Dort wurde meine Karte anstandslos akzeptiert.

Mitversichert sein beim Lebenspartner geht nicht, der ist nicht in der Gesetzlichen

Kommentar von letiki05,

Die Karte wird akzeptiert, das ist normal. Es ist nicht ok, daß die KV sich bisher nicht gemeldet hat. Da in Deutschand eine Krankenversicherungspflicht besteht, wirst Du die Beiträge nachzahlen müssen.

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community

Weitere Fragen mit Antworten