Frage von Loki1709, 10

Wer zahlt die kosten für die Reise zur amtsärztlichen Untersuchung?

Hallo,

im Oktober des vergangen Jahres bin ich während der Arbeitszeit mit meinen Fuß umgeknickt während ich aus dem Firmentransporter stieg und habe mir darauf den Fuß verstaucht, ich bin daraufhin unverzüglich zur Notaufnahme und habe mir dies dort von einer D-Arzt attestieren lassen. Zu dieser Zeit wurde ich für diese Verletzung 1 Woche krank geschrieben und sollte dann eine Aircast-Schiene am besagten Fuß tragen.

Nach besagter Woche der krankschreibung bin ich wieder arbeiten gegangen und kurz darauf mit besagten Fuß wieder umgeknickt(wieder auf Arbeit, selbige Situation), diesmal bin ich nicht zur Notaufnahme sondern zu einer D-Arzt Praxis gefahren. In dieser Praxis wurde ich dann auch behandelt und wurde insgesamt 6 Wochen krank geschrieben, da die Schwellung des Fußes nicht abklingen wollte.

Nun passierte knapp 4 Monate nichts mehr mit besagten Fuß, aber durch einen unglücklichen Zufall bin ich bei selbiger Situation wieder umgeknickt, da diesmal ein Gulli direkt unterhalb des Fahrzeuges stand und dieser ein paar Centimeter nach unten versetzt war weswegen ich ins leere getreten bin. Mein Arbeitgeber zweifelt hierauf nun die glaubwürdigkeit des von mir gewählten D-Arztes an und möchte mich diesbezüglich zu einem von Ihm gewählten D-Arzt schicken um mich dort untersuchen zu lassen. Problem an der Sache... besagter D-Arzt ist 120km von meinen Wohnort weg und ich weiß ehrlich gesagt nicht wie ich diesen erreichen soll, da mein Arzt mir ganz strikt gesagt hat, das ich während der Fuß angeschwollen ist nichts tun soll was den Fuß unnötig belastet, wozu ich zweifelsfrei das Autofahren zähle, bei dem ich ja ständig die Kupplung betätigen muss. Also bliebe zwangsläufig nur Taxi oder Krankentransport, wo ich aber sagen muss, das ich es nicht einsehe hunderte von Euro zu zahlen um mich dort untersuchen zu lassen, damit dieser am Ende dasselbe feststellt wie andere Ärzte zuvor auch...

Wie ist diesbezüglich eure Meinung, bzw. was für Rechte hab ich in diesem Fall?

Gruß´Loki

Antwort vom Anwalt erhalten
Anzeige

Schneller und günstiger Rat zum Arbeitsrecht. Kompetent, von geprüften Rechtsanwälten.

Experten fragen

Antwort
von WosIsLos, 7

Der Arbeitgeber muß die Fahrtkosten übernehmen.

Laß dir das vorab schriftlich bestätigen, auch die Beförderungsart.

Da du krankgeschrieben bist, geht ihn das Thema überhaupt nichts an. Arbeitgeber dürfen erfahren, daß du krank bist, aber erhalten keine Infos über die Erkrankung.

Arbeitgeber haben KEINEN Amtsarzt.

Würde mit der Krankenkasse Rücksprache halten.


Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community