Frage von Helga62, 33

Wer zahlt die Brandschutzmauer?

Bei meinen Schwiegereltern Haus 30 Jahre 3 Einheiten, wurde ein Haus 16 Einheiten angebaut (Zusammenschluß). jetzt da das Haus fast fertig ist ( Innenausbau fehlt noch) stellte ein Landratsamtmitabeiter fest das da keine Brandschutzmauer besteht. Meine Frage nun hätte die nicht im Bauplan eingezeichnet werden müssen bevor der Plan genehmigt wird. Die Kosten für einen nachträglichen Einbau sind bestimmt höher und meine Schwiegereltern sollen sich an den Kosten beteiligen. Kann das sein oder muss der Bauherr oder Architekt des neuen Hauses für die Kosten alleine aufkommen.

Antwort
von Blindi56, 27

Normalerweise wird eine Brandschutzmauer von beiden Seiten gebaut (wenn es sich um verschiedene Eigentümer handelt) , und da es im Interesse beider Beteiligten liegt, müssen die sich eben auch an den Kosten beteiligen. Da reichen Gipskartonwände.

Aber wenn das Haus eine nicht brennbare Ziegelwand ohne Öffnungen hat, IST das eine Brandwand.

Kommentar von Helga62 ,

Ja es sind verschieden Eigentümer aber es ist ja teurer die  Brandschutzmauer nachträglich einzubauen. Ich dache die müsse ja schon im Bauplan eingezeichnet sein .Ich denke das sie da im Plan vergessen wurde.Oder wurde  der Plan ohne Brandschutzmauer genemigt.


Kommentar von Blindi56 ,

Ich wäre auch davon ausgegangen, wenn man ein Haus direkt an ein anderes anbaut, macht man die Brandschutzdämmung gleich dazwischen, ist doch üblich so. Aber ich frag mich, aus was das Haus gebaut ist, Außenwände sind doch Brandschutzwände, wenn keine Fenster o.ä. drin sind...

Das wird nur innerhalb von Häusern nötig, wo sich Feuer über die Dielenbalken etc, und vor allem Dachböden zum Nachbarn ausbreiten kann.

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community

Weitere Fragen mit Antworten