Frage von Bmw546, 103

Wer zahlt die Behandlungskosten, falls es die BG nicht bezahlt?

Hallo ich habe ein Problem , in der Arbeit hatte ich ein Arbeitsunfal- am ersten Arbeitstag, die Firma gibt es nicht zu das es CHEMIESCHE substanz ist, bei der Arbeit habe ich es nicht gemeldet sondern nach der Arbeit bin ich ins Krankenhaus und die diagnose war , Augenverätzung grad 1, Aufgrund der anhaltenden Augenschmerzen, seit 1 monat war ich letzte woche bei einem Augenartzt Praxis, die diagnose ist POSITIV , ich habe nur TROCKENE augen sagt der Artzt, ,

Mein anwalt macht mir angst und sagt die BG könnte im Schlimmsten fall die Behandlungskosten ablehnen, wenn ich es nicht nachweisen Kann das die Firma mit CHEMISCHE substanz arbeitet , muss ich die Kosten der Untersuchung bezahlen?, ich kann es NACHWEISEN brauche aber Gutachter und hab kein Geld :(

Mein Anwalt sagt mir alles hängt vom Augenartztliche Untersuchung ab, Das Problem ist ich habe immer noch Augenschmerzen , aber die untersuchungs ergebnis ist Positiv,

Mein frage ist Also muss ich Jetzt angst haben das ich die Untersuchungs Kosten bezahlen, muss nur weil die letzte Untersuchung Positiv ist ? Zahlt es die Krankenversicherung von mir wenn es die BG, nicht Bezahlt ? Danke für die Hilfreichten antworten im Voraus LG

Antwort
von schleudermaxe, 44

Das verstehe ich nicht. Was sagt denn der Arzt der BG dazu bzw. warum wurde der denn gar nicht aufgesucht?

Gute Besserung und ich fürchte, es wird Deine KK alles übernehmen müssen.

Kommentar von Bmw546 ,

Danke der Artzt ist nicht von der BG, der artzt sagt das es ein Regelrechter befund ist und das ich nur Trockene Augen habe.


Dankeschön, ich hoffe es auch das es die Krankenversicherung bezahlt.




Antwort
von RudiRatlos67, 30

Die gesetzliche Krankenversicherung übernimmt mindestens die Kosten entsprechend dem leistungskatalog.  Der durchgangsarzt oder das unfallkrankenhaus rechnen eigentlich selbst mit der BG ab und zeigen auch den Unfall an.  Nicht du must etwas nachweisen außer das der Unfall während der Arbeitszeit passiert ist, sonder der Arbeitgeber muss nachweisen das alle relevanten unfallvorschriften eingehalten wurden

Aber selbst im Zweifelsfall must du schlimmstenfalls nur einen geringen Eigenanteil tragen

Antwort
von MoLiErf, 69

man kann hier keine grundsätzlich Antwort geben- dazu fehlt schon mal der Fakt ob du kassenärztlich oder privat versichert bist.

bei Kasse- sollte die Kasse das auch übernehmen

bei privat - bist sowieso du erstmal in der Pflicht- musst dann eben zusehen wer die kosten übernimmt.

Kommentar von Bmw546 ,

Hallo Danke für das antwort,

ich bin gesetzlich Krankenversichert,

also Zahlt das meine Krankenversicherung ?,

falls es die BG nicht bezahlt !?

Kommentar von Silo123 ,

Ja

Kommentar von Bmw546 ,

Danke das hat mich entspannt

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community