Frage von Amealisa, 59

Wer zahlt den Schaden (Heizkörper)?

Durchceine geplante Renovierung haben wir eine heizungsbaufirma beauftragt 2 Heizkörper zu demontieren, die Anschlüsse wurden aufgrund neuer Ventile verändert/gekürzt. Nun hat das bei der Montage nicht mehr so richtig gepasst. Die Handwerker haben die Heizung nicht richtig ins Wasser bekommen und haben wie wild dran rum gerissen bis es geknackt hat. Der Heizkörper (Ca 30 Jahre alt) hat nun einen kleinen riss und tropft. Wer muss den neuen Heizkörper zahlen? Kann mir jemand sagen wo ich mir das rechtlich bestätigen lassen kann (außer vom Anwalt) evtl hwk?

Antwort
von BigLittle, 33

Wenn die Handwerker den Schaden durch unsachgemäße Montage den Schaden verursacht haben, dann müssen die dafür gerade stehen. Dafür hat ein Handwerker eine Betriebshaftpflicht, die für solche Fälle einspringt. Allerdings mußt Du den Schaden beweisen. Da fängt das Problem schon mal an. Zuerst mußt Du den Handwerker von dem Schaden in Kenntnis setzen und ihm die Chance geben den Schaden zu beseitigen. Wenn er den Schaden nicht anerkennt, dann wirst Du um die Hilfe eines Anwaltes kaum herum kommen. Dann mußt Du Dir auch einen Gutachter suchen, der den Schaden begutachtet und feststellen kann, ob der Schaden vom Handwerker verursacht wurde. Ach ja, ein Heizkörper wird nie in Waage montiert, sondern immer mit ein wenig Steigung zum Entlüfter hin, damit die Luft, die eventuell sich im Heizkörper am Entlüfter sammeln kann. Einen Gutachter für diesen Fall kannst Du bei der Handwerkskammer erfragen, dort gibt es auch eine Schlichterstelle für derartige Probleme. Da kannst Du Dich auch erst einmal erkundigen, wenn der Handwerker sich quer stellt und bevor Du einen Anwalt einschaltest. Aber das Problem wird der Nachweis sein, daß der Schaden vom Handwerker verursacht wurde. Wenn nämlich der Heizkörper schon ziemlich morsch war, kannst Du den Handwerker für den Schaden nicht verantwortlich machen, dann ist das halt als Verschleiß und Alterung zu sehen. Mir ist es auch passiert, daß ich bei einer 25 Jahre alten Therme die Wartung durchgeführt habe und am nächsten Tag hat sie den Geist aufgegeben. Das ist Verschleiß und das kann man einem Handwerker bei allem Verständnis für den Verdruß beim Kunden, dem Handwerker nicht anlasten. Da muß man schon fair sein. Reparaturen und Änderungen an gealtertem Material ist immer riskant. Aber vielleicht kannst Du Dich mit dem Handwerker so einigen, daß Ihr Euch die Kosten für den Heizkörper teilt, damit Keiner die Kosten allein tragen muß.

Antwort
von TheAllisons, 35

Es könnte sein, dass ein 30 Jahre alter Heizkörper nicht mehr ganz in Ordnung ist, am besten rede mit dem Installateur, vielleicht gibt es eine "Kulanzlösung". Ein Anwalt würde da um ein vielfaches mehr kosten

Antwort
von peterobm, 27

wer beschädigt ersetzt  und zahlt
Die Firma müste eine Haftpflicht haben

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community