Wer würde im Falle eines Unfalls mit einem Mietwagen für die Kosten aufkommen, wenn der Fahrer ums Leben käme?

... komplette Frage anzeigen

4 Antworten

Mietwagen haben ebenfalls eine Haftpflichtversicherung. Diese Kfz- Haftpflichtversicherung kommt grundsätzlich für Fremdschäden auf, denn dafür ist ja auch vorgeschrieben.

Für den eventuell unversicherten Eigenschaden (z.B. fehlende Vollkasko) wird sich die geschädigte Mietwagenfirma an die Erben (in der Regel Angehörige) halten.

Zu den Nachlassverbindlichkeiten, für die ein Erbe grundsätzlich
einzustehen hat, zählen zunächst die sogenannten Erblasserschulden. Dies
sind vertragliche oder gesetzliche Verbindlichkeiten, die der Erblasser
noch zu Lebzeiten übernommen hat (§ 1967 BGB).

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Egal ob Mietwagen oder andere vertragliche Bindung und daraus resultierende Förderung gegen einen Toten....  Alle Verträge und Bindungen,  sowie auch alle Forderungen gehen auf die erbengemeinschaft über.  Bei den meisten Verträgen gibt es ein sonderkundigungsrecht rückwirkend zum Todestag. Bei einem durch den Toten verursachten Schaden haften im Falle des Mietwagen die Erben. Wäre es ein versichertes Ereignis der Haftpflichtversicherung würde die natürlich auch haften.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von Gym80951996
09.08.2016, 16:37

Was heißt "auch"?

0

Im Zweifel haftet der Tote. Falls da nichts zu holen ist, die Erben, sofern sie das Erbe nicht ausschlagen.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Du meinst sicherlich wenn der Mietwagenfahrer schuldig an dem Unfall ist... Das ist echt eine gute Frage 😅

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung