Frage von HanzeeDent, 41

Wer würde für Nahrung und Verpflegung aufkommen?

Angenommen, es gäbe einen Menschen, dessen Körpergröße 100m beträgt. Und mal angenommen, er würde überleben, wenn er die seiner Körpergröße entsprechende Verpflegung erhält.

Müsste er dann mehr arbeiten, als normalgroße Menschen, um sich diese zu erwirtschaften, oder würde die Krankenkasse o. ä. dafür aufkommen?

Hilfreichste Antwort - ausgezeichnet vom Fragesteller
von FranzGutenberg, 17

Totaler Quatsch, Krankenkasse würde doch kein essen bezahlen, der Staat muss alles zahlen. (HarzIV)

Viele Grüße Franz Gutenberg

Kommentar von HanzeeDent ,

Danke für eine ERNSTE Antwort!

Antwort
von putzfee1, 7

Da es nie einen Menschen geben würde, der 100 m groß ist, erübrigt sich die Frage.

Kommentar von HanzeeDent ,

Okay, aber was wenn doch? o.O

Kommentar von putzfee1 ,

Nix wenn doch. So ein Fall kann nicht passieren.

Kommentar von HanzeeDent ,

Und wenn ich dir sage, dass ich einen Freund habe, der 100m groß ist?

Kommentar von putzfee1 ,

Dann sage ich dir, dass du lügst.

Antwort
von AntwortMarkus, 10

Ja und der würde dann aus der Regenrinne vom Hochhaus saufen und als Leuchtturm arbeiten.

Antwort
von Lumpazi77, 9

Die Trollzeit beginnt erst um 16:00 Uhr.

Kommentar von HanzeeDent ,

Haha, ist aber kein Troll^^

Kommentar von Lumpazi77 ,

doch und dazu ein schlechter !

Versuchs doch um 16:00 Uhr nochmal

Kommentar von HanzeeDent ,

Ich weiß nicht, was du unter einem Troll verstehst, dieser Beitrag soll aber weder zur Belustigung, noch zur Verwirrung anderer User beitragen^^

Kommentar von Lumpazi77 ,

Versuchs doch um 16:00 Uhr nochmal

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community