Wer würde Angela Merkel vertreten, wenn sie plötzlich nicht mehr regieren könnte?

... komplette Frage anzeigen

7 Antworten

Wikipedia:

Der Bundeskanzler ernennt auch  ... seinen Stellvertreter. Inoffiziell spricht man auch vom „Vizekanzler“. Das ist in der Regel der wichtigste Politiker des kleineren Koalitionspartners. .... Gegenwärtiger Stellvertreter der Bundeskanzlerin ist der Vorsitzende der SPD, Sigmar Gabriel.

Dabei handelt es sich stets nur um die Vertretung der Funktion, nicht um die des Amtes. Der Stellvertreter vertritt also nur den Kanzler, beispielsweise wenn dieser auf einer Reise ist und der Stellvertreter eine Kabinettssitzung leitet. Es ist in der Rechtswissenschaft strittig, ob der Bundespräsident, würde der Bundeskanzler zum Beispiel durch eine schwere Krankheit dauerhaft amtsunfähig oder stürbe er gar, den Vizekanzler gleichsam automatisch zum geschäftsführenden Bundeskanzler ernennen müsste oder aber auch einen anderen Bundesminister mit der Aufgabe betrauen könnte. In jedem Fall müsste unverzüglich ein neuer Bundeskanzler vom Bundestag gewählt werden. Bislang ist ein solcher Fall – von Kanzlerrücktritten abgesehen – allerdings noch nie eingetreten.

https://de.wikipedia.org/wiki/Bundeskanzler_%28Deutschland%29#Bestellung_der_Bundesminister

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Der Vizekanzler würde sie bei Krankheit o.Ä. vertreten. Momentan wäre das Sigmar Gabriel.

Wenn sie sterben würde, würde der Bundespräsident einen Minister als Ersatz ernennen.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Erst mal der Vize Kanzler. Sigmar Gabriel. Aber die CDU/CSU Bundestagsfraktion, würde zeitnah einen Kandidaten/Kandidatin aufstellen, und ihn im Bundestag wählen lassen. Ich würde in diesem Fall auf Ursula von der Leyen tippen.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Wie unten beschrieben, würde der Vizekanzler als Vertreter diese Funktion einnehmen. Momentan also Sigmar Gabriel (SPD), ebenfalls Wirtschaftsminister und Minister für Reaktorsicherheit. 
Allerdings, wenn sie verunglücken würde, müsste er erneut durch den Bundestag demokratisch legitimiert werden. 

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Dann iss der Dicke dran, der Dampfplauderer nämlich.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Bestimmt dieser Kauder der in Deutschland am liebsten Moscheen bauen möchte und jeden Einwanderer sofort eine Wahlstimme geben möchte.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Wenn die Bezahlung stimmt, würde ich mich für das Kanzleramt zur Verfügung stellen :D 

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von BerlinEastside
08.05.2016, 19:52

Lohnt sich nicht wirklich. Jeder Sparkassendirektor verdient mehr. ;-)

1