Frage von vittilse, 37

Wer wird, wenn die Mutter ins Altersheim muß, sie 3 verheiratete Töchter hat herangezogen, sie finanziell zu unterstützen. Der Vater ist verstorben?

finanzielle Unterstützung. Vater verstorben, müßen die 3 verheirateten Töchter bezahlen?

Antwort
von bastidunkel, 16

Wenn die Mutter keine Rente bezieht, von der sie es bezahlen kann und keine Pflegestufe hat, die den Rest dazu gibt, dann werden die Töchter herangezogen. Dann muss jede Tochter soviel zahlen, wie es das Gesetz zulässt.

Antwort
von TimmyEF, 18

Gegenseitige Unterhaltspflicht besteht sowieso. Es kommt darauf an was die Töchter verdienen.

Antwort
von frischling15, 14

Die werden sich doch hoffentlich einig , es auf alle Schultern zu verteilen ? !

Antwort
von Joergi666, 8

zum grundsätzlich ist ja schon das meiste geschrieben worden, ergänzend sei noch anzumerken, dass nicht jede Stadt / Kommune gleichermaßen heranzieht, ich weiß z.B. von Wuppertal, dass dort die Heranziehung völlig abgeschafft wurde- da die Einnahmen angeblich nicht die Kosten gedeckt haben. Die grundsätzlich Unterhaltsverpflichtung besteht aber unabhängig davon, ob herangezogen wird oder nicht.

Antwort
von ErsterSchnee, 19

Sind die Töchter berufstätig oder leben sie "von ihrem Mann"?

Kommentar von vittilse ,

Ich habe meinen Vater unterstützt, weil es eine Nachzahlung für die frühzeitige Pension gab, die ich bezahlt habe. Meine beiden Schwestern hatten nichts in den Rententopf einbezahlt. Meine beiden Schwestern sind noch berufstätig.

Kommentar von ErsterSchnee ,

Die Töchter müssen, sofern sie ausreichend eigene Einkünfte haben, die Mutter unterstüzen. Und zwar jede Tochter, auf die das zutrifft.

Antwort
von amdros, 15

Wenn die Töchter finanziell in der Lage sind, dann müssen sie die Mutter auch unterstützen!

Antwort
von Stadtreinigung, 12

Die Frage als solches ist nicht Leicht zu beantworten,denn es kommt u.a. auch auf das Einkommen an

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community

Weitere Fragen mit Antworten