Frage von Blume1982, 144

Wer wird der nächste US Präsident?

Was für Auswirkungen wird es auf uns haben. Was glaubt ihr?

Hilfreichste Antwort - ausgezeichnet vom Fragesteller
von Unsinkable2, Community-Experte für Politik, 32

Wer wird der nächste US Präsident?

Hier kannst du die Umfrageergebnisse "live" mitverfolgen:

Aktuell stehen die Umfragen bei 42% (Clinton) zu 40% (Trump).

Was für Auswirkungen wird es auf uns haben. Was glaubt ihr?

Du überschätzt die Macht des POTUS gewaltig. Der Präsident der Vereinigten Staaten - obwohl gern als "mächtigster Mann der Welt" bezeichnet - ist im Grunde nur eine Marionette der Konzerne, des Pentagons, der "Geheim"-Dienste von CIA bis NSA und der Finanzindustrie.

Es ist also im Grunde (fast) egal, wer da Präsident wird, wie man an Obama leicht erkennen kann: Obama - einst als "Friedens-Präsident" angekündigt und mit dem Friedensnobelpreis ausgezeichnet - führte in seiner Amtszeit mehr (völkerrechtswidrige) Kriege und weitete das Hegemonialbestreben der USA (etwa die Etablierung von US-Basen im Ausland) mehr aus, als jemals zuvor ein anderer US-Präsident.

Insofern wird es nur marginale Verschiebungen zwischen Trump (der ganz sicher als Kandidat antritt) und Clinton (die informell schon Kandidatin ist; formal aber noch gewählt werden muss) geben.

Wie sich diese Verschiebungen genau auswirken werden, ist hochgradig fraglich und wird nie abschließend bestätigt werden können. Zwar rührt Clinton bereits ausgiebig die Kriegstrommeln, während Trump wiederholt angekündigt hat, das "grundlegend ändern" zu wollen, doch die Macht von Rüstungsindustrie, Finanzindustrie, CIA, NSA und Pentagon kann auch er nicht brechen.

Und da nicht beide Präsident werden können, wird man nie wissen, was der bzw. die andere möglicherweise anders gemacht hätte. 

-----------------------------

Fakt ist nur eines:

  • Clinton wird vom Pentagon, von der Finanzindustrie, von der Rüstungsindustrie und von den Lobbyisten der Konzerne deutlich bevorzugt und massiv unterstützt.
  • Trump wird von ihnen allen - zum Teil abgrundtief - gehasst, weil er sich schlicht weigert, sich von ihnen bestechen und kaufen zu lassen und stattdessen seinem eigenen Ego folgt...

Und während Clinton damit post, eine "gute Freundin der Wallstreet, also der Finanzindustrie" (die bekanntlich die aktuelle Krise ausgelöst hat) zu sein, gilt Trump gemeinhin als aggressiver Feind der Finanzindustrie, nicht zuletzt, weil sie ihn selbst mehrfach betrogen und über den Tisch gezogen hat; und der, sollte er an die Macht kommen, diese Macht auch gegen die Finanzindustrie benutzen würde...

Die einstigen Unterstützer von Bush und Rubio (beide erzkonservative Republikaner) unterstützen nun Clinton (offiziell Demokratin) und nicht Trump... 

Antwort
von DODOsBACK, 43

Nicht nur in den USA ist es schwer, Wahlen zu gewinnen, weil man "sozial
kompetenter" oder gar "klüger" ist. Weniger Aggression wird oft als Schwäche interpretiert, und viele Wähler begreifen größere Zusammenhänge einfach nicht.

Auch wenn Clinton momentan vorne liegt - es gibt eine Menge Argumente GEGEN sie.

Sie wäre die zweite Ausnahme zur "weiß-und-männlich"-Regel. Direkt nach Obama, der viele Erwartungen enttäuscht hat.

Egal, welche persönlichen Erfolge sie vorzuweisen hat, sie hat als First Lady einen eher schwachen Präsidenten bedingungslos unterstützt und sogar die Lewinsky-Affäre hingenommen - sowas kann man schnell als Unterordnung/ mangelndes Durchsetzungsvermögen interpretieren.

Und im Gegensatz zu Trump hat sie weder ein eigenes Imperium aufgebaut, noch einfache Antworten auf komplexe Fragen...

Antwort
von NewYorkerin87, 86

Darauf haben wir wohl keinen Einfluss, außer du bist amerikanischer Staatsbürger und darfst wählen gehen! ;)

Antwort
von hguzregtfc, 18

Ich würde sagen, das Trump nur als "Gag" dabei ist. Es wird sowieso Hillary Clinton, da bin ich mir zu 90% sicher.

Antwort
von Corasher98, 23

Die Wahrscheinlichkeit ist höher, dass Trump Präsident wird, dennoch hat Clinton natürlich auch noch Chancen und es kann so oder so ausgehen, lass dich überraschen.

Antwort
von Sportsofort27, 20

Also derzeit gibt es vier Kandidaten:

Trump (Republikaner), Clinton (Demokraten), Johnson (libertäre Partei) und Stein (Grüne). Die Kandidaten der kleineren Parteien könnten für Clinton in gewissen Staaten gefährlich werden. Nicht, weil sie auch nur ansatzweise einen Staat gewinnen könnten, sondern weil sie vielleicht den Demokraten die entscheidenden Prozente wegnehmen werden.

Expertenantwort
von atzef, Community-Experte für Politik, 25

Nachdem die Trump-Gattin nicht nur einfach ihre Rede vor den Republikanern plagiiert, sondern ausgerechnet bei Michelle Obama abgekupfert hat, kann ihr Donald eigentlich auch gleich Rasen mähen gehen...:-)

Trump ist einfach zu nischig. Er bedient zwar die Großmannssucht des weißen Prekariats und mag damit Vorwahlen bei den Reps gewinnen können aber never ever die Präsiwahl. :-)

Hilli macht es und wird enger mit der EU zusammenarbeiten wollen. Das kann nur positiv für uns sein.

Antwort
von ponter, 39

Wer wird der nächste US Präsident?

Hillary Clinton oder Donald Trump.

Was für Auswirkungen wird es auf uns haben. Was glaubt ihr?

Keine, die sich spürbar auf unseren Alltag auswirken werden.

Die Amtsperiode Obama's hat auch keine nennenswerten Veränderungen gebracht.

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community

Weitere Fragen mit Antworten