Wer, wenn überhaupt, muss den Schaden bezahlen?

... komplette Frage anzeigen

7 Antworten

Ohne Versicherung dürfte die Rechtslage ungleich schwieriger sein. Ich würde mal vermuten,  da der Kindesunterhalt ungleich höher ist, als ein Kind im eigenen Haushalt kosten würde,  wäre es nur gerecht dass dem unterhaltspflichtigen diese Kosten nicht angelastet werden können und die Mutter den Schaden aus den Rücklagen für das Kind bestreitet.

Versicherungsrechtlich sieht es so aus, das dass Kind über die Familien privat Haftpflichtversicherung des Elternteil mit versichert ist, bei dem er auch einen Wohnsitz hat. Das könnten also beide Elternteile sein falls das Kind den Hauptwohnsitz zb. bei der Mutter hat und einen zweitwohnsitz beim Vater. In beiden Fällen stellt sich jedoch die Frage nach der Aufsichtspflicht. Wurde diese NICHT verletzt zahlt die Versicherung bei einem 7 jährigen (ein 6 jähriger wäre überhaupt nicht deliktfähig) 

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Seine Aufsichtspflicht und wenn er zudem noch die mutwillige Beschädigung zuließ erst recht sein Problem. Oder wer behauptet es sei mutwillig geschehen?

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von Thrashmary
18.10.2016, 02:17

Er natürlich, aber mein Sohn auch. Er wäre so wütend gewesen, dass er nicht draußen spielen durfte, dass er ein lock in den Sichtschutz am Balkon schlug. Was ich schon ziemlich bedenklich finde und er zu hause so nicht wütet.

0

Hat er bzw. hast Du denn keine Haftpflichtversicherung, die für den Schaden aufkommen würde?

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von Thrashmary
18.10.2016, 02:18

Ich habe für mich und die Kinder eine, sogar mit Glasbruch. Allerdings kontaktiere ich diese dann erst morgen und wollte nur vorab schon in Erfahrung bringen wie die Rechtslage so ausschaut.

0
Kommentar von Herb3472
18.10.2016, 02:26

Wenn die Kinder da mitversichert sind, sollte es ja eigentlich kein Problem geben. Wo der Schaden angerichtet wurde, spielt ja versicherungsmäßig keine Rolle.

1
Kommentar von RudiRatlos67
18.10.2016, 07:45

Es gibt keine Haftpflichtversicherung mit oder ohne Glasbruch.  Wie bei allen anderen Schäden begründet sich die Schadensersatzpflicht immer auf den § 823 BGB und der macht keinen Unterschied zwischen Glas und anderen Materialien.  Wenn man Schadensersatzpflichtig ist dann auch bei Glasschäden. Die Haftpflichtversicherung schließt nur solche Schäden aus gegen die man sich selbst anderweitig versichern kann. Daher greift der Ausschluß für Glasbruch nur bei Mietsachschäden da man sich dort über die Hausratversicherung gegen Glasbruch bzw. der Hauseigentümer Glasbruch selbst versichern kann. Wer Glasbruch nicht in den Versicherungsschutz einschließt trägt das Risiko grundsätzlich selbst.  Was wiederum haftpflichtansprüche gegenüber dritten nicht ausschließt.  Es kommt also nicht nur darauf an wer das Glas zerstört hat, sondern auch wer das finanzielle Risiko an der Verglasung trägt.

0

Das der Knabe 7 Jahre alt ist, hafteten Eltern nur dann, wenn sie ihre Aufsichtspflicht verletzt haben. Das ist hier beim Vater nicht der Fall und bei der Mutter schon mal gar nicht.

Wäre der Knabe älter, dann könnte er durchaus für Schäden haftbar gemacht werden, die er verursacht.

Da er bei Dir lebt, wäre es Deine Familienhaftlpflicht, über die er versichert werden kann.

Eltern haften nie für ihre Kinder, wenn sie ihr Aufsichtspflicht nicht verletzen. Du mußt gar nichts zahlen.

Der Bekannte geht hier wegen des Alters des Kindes leer aus.

Es sei denn, du hast eine PHV, die auch für deliktunfähige Kinder zahlt und würdest diese auch nutzen wollen.

EDIT - das Kind ist ja schon 7. Damit kann es für den Schaden durchaus haftbar gemacht werden.

Es müßte den Betrag dann mit 18 samt Zinsen zahlen.

Da würde ich mal lieber eine Schadensmeldung an die Haftpflichtversicherung machen.

Die wehrt übrigens auch unberechtigte Schäden ab.

DU selbst bist in keinem Fall haftbar zu machen.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Die Antwort hängt doch nur an der Beantwortung folgender Fragen:

Wer hatte zum Zeitpunkt des Schadens die Aufsichtspflicht?

Wäre der Schaden bei einer Aufsicht des Kindes auch entstanden?

Ex dürfte den Schaden begleichen müssen. Gehe zu deiner Versicherung, sie werden den Anspruch deines Ex ablehnen. 

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Rein rechtlich gesehen, kann man das Kind auf Schadensersatz verklagen und dann muss er es bezahlen sobald er Geld verdient :D Aber das wird bei der Summe wohl niemand tun.^^

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Du bist rechtlich auf keinen Fall verpflichtet, den Schaden zu begleichen, wenn du in der Zeit die Aufsicht über das Kind abgegeben hattest. Es gibt bei Kindern ja keine "Halterhaftung" wie bei Kfz oder Haustieren.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung