Frage von AN525, 323

Wer weiß, wie Fehlermeldung und Piepen meines neuen BORA Basic Dunstabzugs weg bekomme?

Wir haben uns gerade für unser neues Haus für einen BORA Basic Herd mit integriertem Dunstabzug entschieden. Die Küche ist montiert, aber der Herd hat ein unlösbares (?) Problem: Da wir im Küchen-/Wohnbereich einen Kaminofen haben, müssen wir den Abzug des BORA-Herdes über einen (Funk-)Fensterkontaktschalter steuern: Abzug nur in Betrieb, wenn das Küchenfenster gekippt ist, damit er uns nicht Kohlenmonoxid aus dem Ofenrohr in den Wohnraum zieht. So weit so gut, weil es speziell dafür einen Anschluss "Home-in" gibt. Problem: bei geöffnetem Fenster zeigt der Herd alle paar Sekunden eine Fehlermeldung, piept laut und dann geht der Abzug sofort wieder an. Nach 15-20 Minuten geht es dann ohne Piepen.

Der Elektrikermeisters des Bauträgers hat inzwischen nacheinander zwei fabrikneue Funk-Fensterkontaktschalter eingebaut, hat uns nachgewiesen, dass die 1a funktionieren und ist wieder nach Hause.

Der Küchenbauer hat uns einen Elektikermeister geschickt, der auch nach Telefonberatung durch BORA wieder ratlos nach Hause gegangen ist. Alles heile.

Und inzwischen war auch der BORA-Kundendienst (sehr schnell) bei uns, hat uns gezeigt, dass der Herd gut funktioniert wenn die Kontakte kurzgeschlossen sind, und ist ebenfalls wieder nach Hause gefahren.

Jetzt haben wir einen nagelneuen BORA-Herd in einem nagelneuen Haus mit Fensterkontaktschalter und der BORA-Herd piept bei JEDEM Kochen mit Abzugbetrieb. Das nervt gewaltig. Und da alle zeigen konnten, dass Sie nicht Schuld sind, ist das halt unser Problem.

Kann uns bitte bitte irgend jemand einen Tipp geben, wie der BORA-Herd nicht mehr ständig piept?

DANKE!

P.S.: Versucht haben wir schon:

  • kein Wackelkontakt, sogar Aderendhülsen verwendet und alles fachgerecht wackelfest angeschlossen
  • Abstand Funksender zu -empfänger <3m, sogar ohne Arbeitsplatte dazwischen
  • der Anschluss Fensterkontaktrelais und Strom laufen nicht parallel, sondern von entgegen gesetzten Seiten zum Herd
  • Piepen auch nur bei testweisem Betrieb des Dunstabzugs, auch ohne Induktionsherd
  • kein DECT-Telefon in der Nähe
  • Batterie des Senders ist nicht das Problem
  • Durchgangswiderstand des geschalteten Relais ist praktisch null
  • dickes Kabel zum Home-in-Kontakt versucht genauso wie doppelt geschirmtes Kabel
  • was können wir noch tun???
Hilfreichste Antwort - ausgezeichnet vom Fragesteller
von BORAGmbH, Business, 278

Liebe/r AN525, wir möchten Sie nicht mit dem Problem alleine lassen. Wenn Sie uns an socialmedia@bora.com schreiben, dann können wir die weiteren Steps klären. Viele Grüße BORA Social Media Team

Antwort
von AN525, 184

Also - Problem gelöst. (ich bin der ursprüngliche Fragesteller :-)

Wie?

Nach der Frage hier hatte sich BORA innerhalb von 12 Stunden gemeldet und der Entwicklungsbereich hat sich eingehend gekümmert. Nach mehreren Telefonaten mit Fragen und Austausch von Detailfotos habe ich tatsächlich eine Lösung vorgeschlagen bekommen und der Herd hat seit dem kein einziges Mal gepiept.

Info für alle, die mal das gleiche Problem haben: mein Anschlusskabel zwischen "Home-in-Kontakt des Herdes" und dem Relais war ein 3-adriges Kabel. Die dritte Phase war - völlig unnötigerweise - mit "Erde" verbunden. Eigentlich völlig unschädlich. Hypothese von BORA: vielleicht sind meine Netzwerkkabel im Haus nicht gut geerdet -> hochfrequente Überlagerung von Netzwerk-Traffic auf Erde-Kontakt -> entlang des Kabels übersprechen dieser Überlagerung auf Home-in-Kontakt -> Störung im Eingangskontakt des Herdes.

Habe Erdverbindung dieses Kabels getrennt -> Piepen weg.

Hiermit also mein ausdrücklicher Dank an BORA, für engagiertes Kümmern nach meiner Frage und einen Herd, der nicht nur cool ist, sondern auch funktioniert. Diesen Fehler hatten zwei Elektriker nicht gefunden.

(Die Antwort von realistir habe ich nicht verstanden. Natürlich saugt das Fenster keine Luft nach draußen. Das macht ja schon der (starke) Abzug des Herdes und erzeugt so einen Unterdruck im Raum. Damit wird die Luft von draußen während des Betriebs des Abzugs durch jegliche verfügbare Öffnung in das Zimmer zurückströmen, um den Unterdruck wieder auszugleichen. Und wenn es keine breite Öffnung gibt (gekipptes Fenster o.ä.), durch die genauso viel Luft einströmt wie abgesaugt wird, dann bleibt ein erheblicher Unterdruck, der halt an "jeglichen verfügbaren Öffnungen" saugt. Am Ofen genauso wie an Schlüssellöchern und Ritzen. Und da die Ofendichtungen normalerweise nicht perfekt dicht sind, wird auch durch diese Dichtungen Gas gesaugt in das Zimmer. Und wenn der Ofen im Betrieb ist, dann besteht das Gas in der Brennkammer halt auch aus ungesunden Gasen.)

Antwort
von teutonix1, 181

Wendet euch doch mal an die Sendung "Markt (mischt sich ein)", das läuft in den Dritten. Das wäre vielleicht ein Weg, alle an einen Tisch zu bekommen, um euer Problem zu lösen. Manchmal hilft nur die Öffentlichkeit.

Antwort
von realistir, 111

Ich verstehe momentan noch nicht, wieso das Problem beim Herd liegen sollte. Erstens wurden die technischen Anlagenteile kontrolliert, zweitens wurde noch nicht genau genug beschrieben wie das Teil am Fenster technisch arbeitet, was es an den Herd in welcher Form zu vermitteln hat.

Desweiteren wäre ich in der Angelegenheit etwas kritischer, denn wer garantiert Euch denn, dass ein gekipptes Fenster sinngemäß Raumluft nach Außen saugt?

Erklärt mir bitte mal, wieso es vor den neuen Herd kein Kohlenmonoxid im Raum geben konnte? Nur weil es da keinen Küchenabzug gab?
Ist ein gekipptes Fenster so viel sicherer? Oder könnte das auch Raumluft und eventuell Kohlendingsbums mit ziehen, quasi an euerer Nase vorbei, aber das wäre risikoloser?

Hat es im Kamin bzw Ofenrohr, Kamin nicht einen Mindestzug zu geben, der Kohlenmonoxid usw sicher abzieht?

Ich habe einen Kamin im Wohnzimmer und dessen Abzug zum Kamin so verschlossen, dass der mir nicht die warme Heizungsluft abziehen kann.
Natürlich ist es so gemacht, dass ich die Vorrichtung abbauen muss, wenn ich den Kamin in Betrieb nehmen will!

Ich wollte damit nur sagen, wieso zieht mein Kamin auch dann wenn der nicht in Betrieb ist genug und eindeutig Raumluft ab? Weil dieser einen guten Zug hat und euerer nicht?

Was ist, wenn euer Fensterschalter zu tief sitzt, zu wenig Neigung hat um eindeutig und sicher zu schalten? Kann es sein, dass der Fensterrahmen eine mindest Neigung haben muss, nur dann funktioniert es sicher?

Ich kann mir kaum vorstellen dass der Herdhersteller schlecht gearbeitet, geliefert hat. Viel eher hat jemand den Sensor am Fenster ohne gewisse Berücksichtigungen angebracht, und kam selbst beim Testen nicht auf die Idee, nicht nur die Elektrik zu testen, sondern auch ob eine Mindestneigung des Fensters immer garantiert ist.

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community