Frage von GeisterExperte, 31

Wer weiß Rat , an wenn soll man sich wenden in dieser Situation , siehe Details unten?

Wir wollen unseren Arzt ( Orthopäde ) wechseln weil wir mit ihm nicht zufrieden sind - das große Problem ist er weigert sich uns unsere Mappen zu geben das wir sie weiter können geben dem anderen Arzt das er uns weiter Behandelt . Der NEUE Arzt hat auch die Mappen mit den Unterlagen angefordert und ohne Ergebnis, der alte Arzt stellt sich quer . Die Schwester vom alten Arzt ( Russische Nationalität ) hat uns heute die Versicherungskarte Angefordert obwohl wir keine Behandlung in diesem Jahr bei ihm gemacht hat , er hat gesagt er braucht sie um zu abzurechnen das er die Mappen Sendet. Der NEUE Arzt hat nochmal Angefordert und wieder nichts . Wo soll ich mich Beschwerden bei unserer zuständiger Krankenkasse oder bei der Ärztekammer . Niemand versteht warum er sich weigert die unterlagen raus zu geben. Morgen gehe ich nochmal hin.

Jetzt ärztlichen Rat holen
Anzeige

Schneller und persönlicher Rat zu Ihrer medizinischen Frage. Kompetent und vertraulich!

Experten fragen

Hilfreichste Antwort - ausgezeichnet vom Fragesteller
von Negreira, 15

Ich kann mich noname nur anschließen. Ärztekammer ist in jedem Fall wichtig, ob die Krankenkasse etwas machen kann, wage ich zu bezweifeln. Sonst könntest Du, wenn Ihr im Krankenhaus gewesen seid, auch dort Befunde anfordern (damit Ihr wenigstens etwas in der Hand habt). Er muß Euch nicht die Originalakte aushändigen, das dürfen Kopien sein, aber es ist ganz und gar ungewöhnlich, daß er sich so strikt weigert.

Manche Ärzte machen sog. "private Notizen" und reden sich damit raus, daß das ja ihre persönlichen Einschätzungen wären, die einen Patienten nichts angingen, damit zögern sie die Abgabe hinaus. Da könntest Du mal bei einem Rechtspfleger oder Anwalt wegen einer einstweiligen Anordnung fragen, denn durch die Verweigerung der Herausgabe können ja weitere gesundheitliche Schäden entstehen. In jedem Fall solltet Ihr ihm noch einmal eine letzte, kurzfristige, sagen wir max. einwöchige Frist bis 27. oder 28.1.2016 einräumen. Seid Ihr oder der neue Arzt dann nicht im Besitz der Unterlagen, würdet Ihr Klage auf Herausgabe einreichen. Das geht bei Gericht und kostet nichts.

Die Presse einzuschalten ist immer eine gute Idee. Wenn Du Deine Papiere hast, würde ich vielleicht noch jedem, der mich fragt, auch noch eine schlechte Bewertung des Arztes geben, so etwas kann man auch im Internet bewerten. Das trifft die Ärzte am Geldbeutel, da, wo es weh tut.

Antwort
von noname68, 19

schalte die krankenkasse und die ärztekammer ein. krankenakten sind nicht das persönliche eigentum des arztes, sondern müssen dem patienten auf verlangen ausgehändigt werden.

drohe dem arzt bei weiterer weigerung ggf. mit anwalt oder presse, das wirkt immer. der fühlt sich wohl noch als "halbgott in weiß", der über dem gesetz steht.

Antwort
von oppenriederhaus, 12

Bring doch einfach dem "alten Arzt" Deine Versichertenkarte vorbei - dann kann er die Versandkosten über die Krankenkasse abrechnen.

Kommentar von GeisterExperte ,

Hallo noname68 vielen dank um eure Antworten, JA du hast recht - aber was für ein Krieg noch hatte mit dem Arzt heute . Ich habe ihn Angerufen und Aufgefordert meine 3 Mappen raus zu geben , der Arzt hat mir das Telefon nieder geworfen , sagte ich ok. Habe erneut angerufen kam die Schwester - und habe der Erklärt das der Arzt mir vor 1 Minute das Telefon niedergeworfen hat , dann kam es : dann fing die Schwester sich zu verplappern , der Arzt sei im Ausland - nein der Arzt sei außer Haus und nicht in der Praxis . Ich habe gesagt bis heute Abend will ich meine 3 Original Mappen haben sonst geht es mit einer Beschwerde  , JA wissen sie wir haben die Mappen und Befunde dem NEUEN Arzt zugefaxt , hab ich gesagt ich überprüfe das , der NEUE Arzt hat mir dann  gesagt das der alte Arzt hätte zwar über Fax eine Röntgenbild gesendet wo nichts zu erkennen sei. Habe dann erneut beim alten Arzt Angerufen und den Schwestern gesagt was wird hier gespielt , ich bestehe drauf das die Mappen heraus gegeben werden sonst kracht es. Ja sie können heute Abend die Mappen Abholen " ABER " nur gegen Bezahlung-ich hab gesagt ich höre NICHT Richtig, ja wir müssen eine CD Brennen und das Kostet 10.- € pro Mappe .

Es hatte nicht lange gedauert kam es wieder ich soll zurück Anrufen beim alten Arzt . OK-gemacht . Da kam erneut die Schwester !! für was brauchen sie die Unterlagen eigentlich ? und ich hatte gesagt es ist mein gutes Recht die Unterlagen zu erhalten für einen anderen Arzt und bla bla bla.

Mein lieber Mann was für einen Jeep der alte Arzt da hat stehen auf seinem Parkplatz , sicher was Tausende von € kostet.

Der Inkompetenter Arzt ist so schlau das er seine Kassen Patienten auffordert die IGEL-Leistungen zu nehmen mit Privat Kosten was eine Spritze für die Arthrose 200.-€ kostet ( keine Kassen Leistungen ) , so kann man sich ein gutes Auto kaufen und gut leben.

Konnte auch merken die was auf Kassenleistungen waren mussten Stundenlang in dem Wartezimmer warten - dann kam die Schwester und sagte einfach HEUTE kommt niemand mehr an die Reihe den der Arzt ist entweder außer Haus oder in der OP. Dann konntest du gleich Bemerken es kamen einige mit einer Tasche unter dem Arm für den Arzt , wurden Herzlich Begrüßt ,sofort Termin erhalten und gleich Behandelt.

So wird man auch hier gekauft und verkauft vom Arzt .

Nun ein Mitglied aus meiner Familie hat ein MRT gemacht im Juli 2015 und jetzt haben wir Januar 2016 - nicht mal heute wissen wir NICHT um was für eine Diagnose es sich hier Handelt , weil wir einfach keinen Termin  bekommen oder er macht sich aus dem Staub.

Armes Deutschland - weit sind wir gelandet. Gute Zeiten waren mal - jetzt geht es Berg runter.

mfg    

Kommentar von Negreira ,

Herzlichen Glückwunsch, da bist Du aber wirklich auf einen alten Ar.... getroffen. Aber das ist häufig so üblich. Mein Exfreund ist Privatpatient (schlechter Zahler, ok, aber Privatpatient). Wenn wir beide zum Orthopäden gingen, kam er ins das rechte wartezimmer mit Kaffee und Sprudelm, ich sollte dann links, in den trockenen Raum mit 50 und mehr Patienten. Als ich beim Verabschieden mal dem Arzt freundlicherweise ebenfalls die Hand reichen wollte, wie er das Privaten so tat, hat er mich angeguckt, als käme ich vom anderen Stern.

Vor 40 Jahren ist es mir beim Gynäkologen ähnlich gegangen, und in der Ambulanz für chronisch entzündliche Darmerkrankungen in Kiel ist es genauso. Wer zum Professor geht, kommt in das Wartezimmer mit Teppich und Kaffeemaschine, der Rest auf die billigen Plätze.

Es gibt im Internet eine Seite, da könntest Du mal nachsehen, darauf steht, was der Arzt herausgeben muß. "Welche Unterlagen sind an den Patienten herauszugeben". Wenn Du das googelst, müßtest Du die Seiten sehen, die genaue Adresse weiß ich eider nicht mehr. Wenn Du sie nicht findest, sag Bescheid, dann schaue ich in meine Unterlagen.

Du hast aber schon mal den Grundstock gelegt, jetzt mußt Du nur noch dranbleiben und auf der Herausgabe bestehen. Die Unkosten für die Kopien kann er verlangen, das sind auch keine Kassenleistungen. Wenn er allerdings keinen Dreck am Stecken hat, kann er ja jedermann (vor allem den neuen Arzt) Einsicht in seine Unterlagen geben. In jedem Fall hast Du Anspruch auf eine vollständige Krankenakte. Laß Dich da nicht abspeisen.

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community