Frage von Spielwiesen, 56

Wer weiß, ob Banken noch Kautionssparbücher anbieten?

Hallo an alle, die diese Situation kennen: eine Wohnung wird gegen Kaution vermietet, also der VERMIETER MUSS DIE KAUTION TREUHÄNDERISCH bis Vertragsende AUFBEWAHREN. Theoretisch ist es ja so, dass es bisher dafür die Möglichkeit eines Kautionssparbuches gab, das auf den Namen des Mieters läuft, aber während der Mietdauer beim Vermieter verbleibt. Bei Auszug wird der Zustand der Wohnung begutachtet und protokolliert und der Vermieter hat direkten Zugriff auf das Kautionskonto, falls er seine vertraglichen Rechte geltend machen muss.

Mit einem Vermerk vom Vermieter auf der letzten Sparurkunde wird das Kautionssparbuch schließlich zum Auflösen dem Mieter zurückgegeben, der dann bei seiner Bank über das ganze oder restliche Geld verfügen kann.

Weiß jemand, ob in Anbetracht der derzeitigen Zinslage Banken solche Sparbücher überhaupt noch anbieten? Und wenn nicht: Wie sonst kann ein Vermieter diese Kaution treuhänderisch, aber zinsneutral aufbewahren?

Vorab schon mal DANKE für jede Erfahrung in dieser Richtung.

Hilfreichste Antwort - ausgezeichnet vom Fragesteller
von Jewi14, 22

Es ist "nur" ein Sparbuch und jeder Bank bietet ein Sparbuch an. Über die Zinsen wollen wir nun mal lieber nicht reden.

Da es um eine Kaution handelt, ist das halt eine Zusatzvereinbarung wer wie an das Geld kommt, aber im Kern ist und bleibt es ein Sparbuch und wie gesagt, jeder Bank und Sparkasse bietet es an.

PS: Vermieter und Mieter können einvernehmlich auch andere Sparformen auswählen

Antwort
von Colombo1999, 27

Die meisten Banken bieten das an. Etwas langwierig bei der Auflösung, wenn Du ausziehst. Es braucht die schriftliche Bestätigung des Vermieters an die Bank! - Wenn der Vermieter es auf einem separaten (!!!) Konto zu Deinen Gunsten verwahrt, kann es schneller zurück gezahlt werden.

Hast Du einmal über eine Kautionsbürgschaft nachgedacht?

Da zahlt man für die Bürgschaft eine kleine Summe als Jahresbeitrag, muss aber die Kaution nicht selbst hinterlegen.

Insbesondere in den Großstädten, wo die Mieten und damit auch die Kaution sehr hoch sind, wird das immer häufiger gemacht.

Kommentar von Spielwiesen ,

Danke - die Bürgschaft ist auch eine gute Idee. Wer beantragt sie - doch der Mieter bei seiner Bank, oder? Der muss auch entscheiden, was ihn Bürgschaft oder Kautionssparbuch kosten sollen/dürfen, denn schließlich muss die Kaution ja kostenneutral für den Vermieter zur Verfügung stehen. Zinsen (haha) und Gebühren trägt der Vermieter, richtig?

Kommentar von Colombo1999 ,

Klick Dich hier mal durch die Anbieter:

https://www.tarif-testsieger.de/mietkautionsversicherung/rechner/?&gclid=CPn...

Du wirst sehr schnell sehen, wie es funktioniert. Die Angebote sind sowohl von Banken als auch von bankenunabhängigen Firmen. Dahinter steht fast immer eine Versicherung der R&V. Die Gebühren trägst natürlich Du, denn die Mietsicherheit zu leisten, ist Deine Pflicht.

Ein Vermieter kann sich auch gegen Mietausfall versichern, aber das ist dann sein Interesse und seine Versicherung, die er dann bezahlt.

Antwort
von Odenwald69, 26

Dr Vermieter kann so was akzeptieren muss es aber nicht.. Ich glaube nur noch die dkb Bank hat so was. Andere Banken nur auf Anfrage

Kommentar von anitari ,

Hier geht es um ein Kautionssparbuch, nicht um Bürgschaft, Kautionsversicherung o. ä.

Da der Vermieter die Kaution ohnehin zinsbringend und getrennt von seinem Vermögen anlegen muß, muß er ein solches Sparbuch akzeptieren. Es wird ja verpfändet. Also kommt kein dran.

Antwort
von anitari, 23

Ein Kautionssparbuch ist ein Sparkonto. Das "bieten" alle Banken an.

Unterschied zum "normalen" Sparkonto ist das es verpfändet wird und erst mit Zustimmung des Vermieters frei gegeben werden kann.

Kommentar von Colombo1999 ,

Hallo anitari,

bist Du sicher, dass wirklich alle Banken das noch machen. Ich meine, vereinzelt haben sie sich davon verabschiedet, könnte aber keine Bank konkret benennen.

LG Colombo

Kommentar von anitari ,

Es ist doch genau genommen ein ganz normales Sparkonto. Das kann man bei jeder Bank einrichten.

Bitte nicht mit Bürgschaft verwechseln. Das machen nur noch wenige Banken.

Antwort
von Nenkrich, 35

Ich denke nicht das das geld in der Heutigen zeit noch liegen bleibt. Vermutlich fließt es auch mit in die Instandhaltung der Wohnanlagen. Wenn der Mieter auszieht bekommt er seine Kaution vom Konto des Vermieters.

Kommentar von anitari ,

Ich denke nicht das das geld in der Heutigen zeit noch liegen bleibt. Vermutlich fließt es auch mit in die Instandhaltung der Wohnanlagen.

Es muß liegen bleiben.

Dazu ist der Vermieter verpflichtet. So lange das Mietverhältnis läuft darf der Vermieter die Kaution nicht antasten.

Verwendet er die Kaution anderweitig als zur Sicherung von Ansprüchen nach Mietende kann  der Mieter diese zurück fordern, ja sogar verrechnen.

Kommentar von Nenkrich ,

Echt? Dann hab ich das damals wohl falsch verstanden...

Kommentar von anitari ,

Echt? Dann hab ich das damals wohl falsch verstanden...

Oder der Vermieter hat gesetzwidrig gehandelt bzw. Dir einen vom Pferd erzählt.

Kommentar von Colombo1999 ,

Da könnte er in Teufels Küche kommen! Die Kaution muss verzinslich (ha, ha) getrennt von privaten und Mietkonten angelegt werden. Auf diese fällt auch keine Steuer an. Die Mieteinnahmen jedoch müssen versteuert werden.

Die Kaution ist eine MIETSICHERHEIT und darf auch nicht für Instandhaltung herhalten. Wenn ein Eigentümer sein Eigentum aus eigenen Mitteln nicht instand halten kann, dann muss er es verkaufen.

Das ist hier eigentlich keine Platform, auf der man mit Vermutungen und gar Unterstellungen Misstrauen sät.

Kommentar von Nenkrich ,

Hatten das mal in der Schule😅 schon länger her...

Antwort
von Othetaler, 18

Natürlich tun sie das.

Aber nicht alle und die Gebühren dürften sich auch unterscheiden.

Antwort
von Rolf42, 2

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community