Frage von Edmundbauer, 84

Wer waren die Kelten?

Wo lebten sie, es gibt glaube ich nur einen Staat, der keltisch ist, Irland. Sind Spanien , Portugisische und Briten nicht auch Kelten? Und die Franzosen? Sind die Französische eigentlich Kelten, Römer oder Gallier oder Wikinger? Bei Asterix sollen glaube ich die Gallier die Engländer Und die Römer die in Britannien einfallenden Briten. Ist Schottland ein keltischer Staat? Und die Kanalinseln sind glaube ich so Wikinger ?

Antwort
von OlliBjoern, 34

Kelten gab es früher in weiten Teilen Europas, in Süddeutschland (aber auch in der Schweiz und Österreich), aber auch in Frankreich, Spanien, Portugal. Man spricht auch von "Keltiberern" (die auf der iberischen Halbinsel wohnten) oder von "Galliern" (die in Frankreich wohnten), daneben gab es zahlreiche andere Stämme (auch die "Galater" der Bibel waren Kelten).

Festlandkeltische Sprachen sind ausgestorben, heute gibt es nur noch die inselkeltischen Sprachen, die sich in zwei Gruppen aufteilen: die gälischen (goidelischen) Sprachen (Schottisch, Irisch, Manx) und die britannischen (brythonischen) Sprachen (Walisisch, Bretonisch).

Freilich sind auch Irland und Schottland überwiegend englischsprachig, wenngleich es etliche keltische Sprachinseln gibt (und Radioprogramme, Zeitungen usw.).

Frankreich hat (wie fast alle Gebiete Europas) viele verschiedene Völker gesehen, natürlich Kelten (und mit den Basken verwandte Völker), aber auch Germanen verschiedener Herkunft (Ostgermanen waren z.B. die alten Burgunder, Westgermanen waren die ersten Herrscher im (West)"Frankenreich", Nordgermanen waren z.B. die Normannen). Natürlich Römer, die ihre lateinische Sprache mitbrachten, die dann später zur französischen Sprache wurde.

Viele deutsche Städtenamen sind keltischen Ursprungs (Bonn, Daun, Ratisbona > Regensburg, Worms...), vor allem im süddeutschen Raum, aber auch im Westen. "Colonia Treverorum" (später Trier) stellte den Bezug zu den Treverern her, welche ein keltischer Stamm waren.

Expertenantwort
von Bswss, Community-Experte für Englisch, 30

Kurz und stark vereinfacht:

Die Kelten bewohnte lange Zeit fast GANZ Europa, wurden dann aber von Römern und Germanen  fast überall verdrängt bzw. michten sich mit Neu-Einawnderern.

Die keltischen Dprachen sind deshalb FAST ausgestorben und existieren nur noch in Resten in Teilen Irlands, in Teilen von Wales und Schottland, auf der Isle of man,  sowie in der Bretagne in Frankreich. Kaum jemand aber in diesen Gebieten spricht diese keltischen Sprachen als Muttersprache.  Selbst in Irland, wo alle Kinder Irisch lernen müssen, gibt es nur wenige, die wirklich Irisch beherrschen.

Die Franzosen sind, wie fast alle europäischen Völler ein Gemisch: aus Kelten, Rämers, Germanen, Normannen, Italiener, Polen, Spanier, Araber, Schwarzafrkaner usw. , sie alle wurden oder werden einmal  "Franzosen". 

In Schottland wird zwar von EINIGEN (siehe oben) die keltische Sprache Gaelic gesprochen, aber ein "keltischer Staat" ist Schottland nicht. Dafür war bzw. ist es schon viel zu lange Teil Großbritanniens. Eine gewisse Antipathie der Schotten gegenüber Engländern ist aber immer noch vorhanden.

Auf den Kanalinseln gibt es natürlich keine Wikinger  mehr. Dort leben vor allem Engländer und auch einige Franzosen. Es kann natürlich sein, dass MANCHE von ihnen ihren Stammbaum auf Normannen / Wikínger zurückführen können, aber was soll das?

Über die Kelten und ihre Kultur wird zurzeit viel im Fernsehen berichtet, z.B. im ZDF und auf Arte.

Antwort
von wfwbinder, 31

Heute früh lief auf Arte eine 3-teilige Dokumentation über die Kelten.

sieh doch mal nach, ob DU den Beitrag in der Mediathek findest.

Antwort
von JBEZorg, 12

Kelten waren eine KULTUR, die in weiten Teilen Europas verbreitet war. Es gibt keine keltischen Staaten und Länder.

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community