Frage von chiquita18, 135

Wer war Jesus für euch (Reli-HA, Umfrage)?

Hallo Leute, wir haben als Relihausaufgabe auf, Leute zu fragen, wer Jesus für sie war. Könntet ihr in einem Satz bitte sagen, wer Jesus für euch war und vlt auch noch euer Alter?

Antwort
von XNightMoonX, 14

Jesus war für mich nie von Bedeutung. Ich habe nie Beweise gesehen, dass es ihn wirklich gab. Die Bibel wurde irgendwann mal, von irgendeinen geschrieben. Die entstand nicht durch Zauber oder durch "Gott".

Und Weihnachten hat ebenfalls absolut nichts mit der Kirche zu tun. Das wurde den Leiten so eingetrichtert.

Also für mich ist das alles nicht existent.

Antwort
von MK12900, 16

Ich (m/16) folge keiner Religion. Für mich ist Jesus eine interessante historische Figur, mehr nicht.

Antwort
von anniegirl80, 11

Jesus ist der, der in mir das heilt, was andere Menschen kaputt gemacht haben.

Ausserdem ist er der, durch den ich hier ein Leben in Fülle habe, und "danach" ewiges Leben zusammen mit ihm. Er ist der Sohn Gottes, der uns zeigt wie Gott wirklich ist, und der einzig perfekte Mensch. Er ist die Liebe und Gerechtigkeit in Person und Teil der Dreieinigkeit. Und noch mehr :-)

Und was deine Fragestellung betrifft: Jesus ist das alles - nicht er war.

Ich bin 36. Und ich beantworte hier einfach die Frage, auf Diskussionen werde ich nicht eingehen, ausser vom Fragesteller / der Fragestellerin. Aus Erfahrung weiß ich dass dies zu nichts führt.

Antwort
von DerBuddha, 10

jesus war für mich ein terrorist, der seine thesen und seinen aberglaube sogar mit gewalttätigen sprüchen untermauerte..........er war anführer einer weltuntergangssekte, die er nach dem tod von johannes übernahm und die den täglichen weltuntergang predigte, der jedoch nie eintraf...........wahrscheinlich ist, dass er eventuell aus diesen falschen predigten heraus den freitod wählte, um dann als märtyrer seine märchen weiterhin verkaufen zu können, denn er hat ja mit seinem freitod den weltuntergang verhindert............ und seine hardcore-fanatiker haben dann mit dem märchen der auferstehung für die geburt der religion "christentum" gesorgt, denn vor diesem märchen war diese gruppe nur eine sekte...........

seine schlimmen aussagen beweisen, dass er krank im geist war und in wahrheit ein terrorist............:

- "Ich bin gekommen, ein Feuer anzuzünden auf Erden; was wollte ich lieber, als dass es schon brennte! Aber ich muss mich zuvor taufen lassen mit einer Taufe, und wie ist mir so bange, bis sie vollbracht ist!"

- „Ihr sollt nicht wähnen, daß ich gekommen sei, Frieden zu senden auf die Erde. Ich bin nicht gekommen, Frieden zu senden, sondern das Schwert. Denn ich bin gekommen, den Menschen zu erregen gegen seinen Vater und die Tochter gegen ihre Mutter und die Schwiegertochter gegen ihre Schwiegermutter. Und des Menschen Feinde werden seine eigenen Hausgenossen sein.“

- „Doch jene meine Feinde, die nicht wollten, daß ich über sie herrschen sollte, bringet her und erwürget sie vor mir.“

- „Wer aber ärgert dieser Geringsten einen, die an mich glauben, dem wäre es besser, daß ein Mühlstein an seinen Hals gehängt und er ersäuft werde im Meer, da es am tiefsten ist.“

- „Aber nun, wer einen Beutel hat, der nehme ihn, desgleichen auch die Tasche; wer aber nichts hat, verkaufe sein Kleid und kaufe ein Schwert. Denn ich sage euch: Es muß noch das auch vollendet werden an mir, was geschrieben steht: "Er ist unter die Übeltäter gerechnet."

- „So jemand zu mir kommt und haßt nicht seinen Vater, Mutter, Weib, Kinder, Brüder, Schwestern, auch dazu sein eigen Leben, der kann nicht mein Jünger sein.“

ein friedliebender sohn eines angeblichen gottes würde solche aussagen niemals tätigen, egal in welchem zusammenhang, denn er hätte als gottessohn ALLE möglichkeiten, seine texte so zu formulieren, dass sie selbst in einem schlimmen krieg immer hoffung und liebe beinhalten würden............ darüber sollten mal die fanatiker nachdenken, die immer behaupten, die texte müssen anders gedeutet werden......FALSCH, denn sie sind DASS, was sie aussagen, egal in welchem zusammenhang sie geasgt wurden.............

wenn ich jemandem mit dem tod bedrohe, bleibt die bedrohung trotzdem eine bedrohung, egal aus welchem grund und in welchem zusammenhang ich das sage...........

Kommentar von Abahatchi ,

jesus war für mich ein terrorist, der seine thesen und seinen aberglaube sogar mit gewalttätigen sprüchen untermauerte..

Das ist ja eine infame Unterstellung. 

Zuvor solltest Du aber erst einmal überlegen, ob es einen Jesus wirklich gab. Falls es wirklich einen realen Menschen gab, dem man diese Erzählungen der Bibel angedichtet hat, kannst Du denn belegen, dasz diese Thesen von ihm stammen? Vielleicht hat er sich rein gar nichts zu schulde kommen lassen und keinen blassen schimmer davon, was die Menschen über Jahrhunderte ihm so andichteten. 

Also, erst einmal belegen, ob es diesen Jesus gab und falls ja, belegen was wirklich von ihm stammt, falls es ihn denn gab, denn sonst machst Du es auch nicht besser also die ganzen religiös vernebelten Menschen, die einem Jesus den heiligen Schein andichten.

Grusz Abahatchi

Kommentar von DerBuddha ,

ich beuge mich deiner antwort..........*lieb guck*.........

meine antworten sind immer unter dem aspekt zu sehen, dass solche märchenfiguren mal existierten oder existieren würden, obwohl, beim gott bin ich ganz sicher, dass diese figur NICHT existiert......... bei seinem angeblichen sohn möchte ich mich darüber nicht streiten, denn das wäre mir sowieso schnuppe, ob es ihn als menschen gab oder nicht..............:)

Antwort
von comhb3mpqy, 14

Ich glaube, dass Jesus der Sohn Gottes ist.

Ich bin Christ. Wenn Du einiges wissen möchtest, was mich überzeugt, dass es Gott gibt, dann kannst Du mich z.b. fragen oder auf mein Profil gehen.

Antwort
von gamine, 23

Jesus ist für mich ein Philosoph, der in den Geschichten und Aussprüchen, die ihm zugeschrieben werden, viele praktische Tipps fürs Leben gibt. Bin 52.

Antwort
von Kasumix, 42

Ein Charakter aus einem der am meist verkauftesten Bücher der Welt... Ein Name, der symbolisch für etwas steht, an das viele glauben...Das aber keine wirkliche Relevanz in der Realität hat.

Antwort
von ZerefMagier, 21

Jesus war für mich jemand, durch dessen Überlieferungen etwa 22 Millionen Menschen ihre Leben verloren haben. 

Heutzutage benutzen ihn die Menschen als Ausweg aus der Realität um allem negativen und positiven Geschehnissen einen Sinn zu geben und deutschen Bürgern in Form von Steuern sinnlos Geld aus den Taschen zuziehen.

Paul, 22

Kommentar von AriZona04 ,

Ganz genau SO!

Kommentar von MoseRosental ,

Der Jesus den du gerade beschrieben hast ist nicht der der im neuen Testament beschrieben wird. Diese Anhänger die du beschreibst waren keine Christen und sie sind auch keine da sie Betrügen und belügen und davor hat Jesus gewarnt. Diese Leute folgen nicht Jesus sondern ihren eigenen Gedanken und Gelüsten.

Kommentar von Meatwad ,

Der Jesus den du gerade beschrieben hast

Wo genau hat er Jesus beschrieben?

Antwort
von Ente222, 21

Jesus ist lt. Offenbarung 3:14 der "Anfang der Schöpfung Gottes", demnach ein Geschöpf, nicht Gott selbst. Es heißt auch "Jesus Christus, der erstgeborene Sohn Gottes."

Er ist der Messias, der in 1. MOse 3 verheißene Same, dem von der Schlange bereits eine Fersenwunde (sein gewaltsamer Tod) beigebracht wurde. Dadurch, daß er von Gott zur Auferstehung gebracht wurde, hat er das Loskaufsopfer erbracht und seine wahren Nachfolger dadurch von der Verurteilung zu ewigen Tod erlöst.

Jesus wird als König der Ewigkeit über eine gereinigte ERde herrschen und das verlorene Paradies wieder aufrichten.

Antwort
von oxygenium, 45

auf jeden Fall muss er sehr viel Charisma besessen haben und ein riesen großes goldenes Herz.

Antwort
von nowka20, 14

jesus war der vollkommenste mensch, den die menschheit bisher zustandegebracht hatte

Antwort
von chrisbyrd, 7

Für mich (über 40 Jahre alt) ist Jesus Christ Gottes Sohn und damit Gott selbst. In Jesus wurde Gott Mensch, um nach einem völlig sündlosen Leben zur Vergebung unserer Sünden am Kreuz zu sterben. Wer an Gott glaubt und um Vergebung seiner Schuld bittet, erhält die Vergebung der Sünden (1. Johannes 1,9) und das ewige Leben geschenkt (Johannes 3,16).

Titus 2,13: "Indem wir die glückselige Hoffnung und Erscheinung der Herrlichkeit unseres großen Gottes und Retters Jesus Christus erwarten."

2. Petrus 1,1: "Simon Petrus, Knecht1und Apostel Jesu Christi, denen, die einen gleich kostbaren Glauben mit uns empfangen haben durch die Gerechtigkeit unseres Gottes und Retters Jesus Christus."

Antwort
von quantthomas, 34

Jesus war ein aufsässiger Revolutzer, dem das Judentum und die Römischen Besatzer gehörig auf den Geist ging. Der Frust eines lediges Kindes vermutlich 😟

Antwort
von BrianHughWarner, 23

Ein Mensch. Aus dem Märchen Buch "Die Bibel"

Antwort
von JanfoxDE, 28

Jesus ist eine fiktive Figur in einem Fantasy-Buch namens "Bibel", welche Leute (ernst) nehmen, um ihre Angst vor dem Tod zu verstecken/zu vermeiden. Manche, weil sie nichts anderes kennen. Das Fantasy-Buch namens "Bibel" hat Plotholes und die Figur Jesus ist relativ langweilig geschrieben.

JanfoxDE, 15,75 years old.

Peace out.

Kommentar von BrianHughWarner ,

👌👌👌

Expertenantwort
von Enzylexikon, Community-Experte für Religion, 24

Den biblisch-literarische Jesus sehe ich durchaus als Figur mit einem gewissen Vorbildcharakter, an deren historischer Existenz man aber vermutlich zweifeln kann.

Buddhist, Ü30

Antwort
von Quesny, 29

Jesus war für mich eine historische Person, die aus irgendeinem Grund zu "Gottes Sohn" aufgewertet wurde, obwohl er das in Wirklichkeit natürlich nicht war und keinerlei magische Kräfte o.Ä. hatte.

Antwort
von Leon5xontop, 49

Jesus ist für mich persönlich keine Person zu der ich aufsehe (eher direkt Gott) er ist für mich nur Gottes Sohnes der zu einer gewissen zeit den Leuten geholfen hat mit seiner kraft die ihm mitgegeben wurde. 
Bin 15

Antwort
von Leisewolke, 45

Jesus war ein Mensch aus der damaligen Zeit über den dann Jahrhunderte später ein Büchlein verfasst wurde.

Antwort
von Belruh, 17

Aufpassen hier kommt die Wahrheit über Jesus:

Jesus (alias Yeshua) war ein ganz normaler jüdischer Prediger aus Nazareth, welcher in einem Konzil zum Gottessohn erklärt wurde.

Schreib diesen Satz, und schreib dazu: "Belruh (17) äusserte diesen Satz."

Antwort
von AriZona04, 30

Jesus war ein ganz normaler Mann, dem man übernatürliche Kräfte zusagte und immer noch zusagt. Bin 48


Antwort
von Andrastor, 40

Jesus ist nichts weiter als eine weitere Mythen- und Märchenfigur aus dem Sammelwerk bronzezeitlicher Märchen und Mythen.

Eine Mischung aus dem ägyptischen Horus-Mythos und dem Leben sowie dem Kult um Julius Cäsar, nichts weiter.

Bin 28, männlich

Kommentar von Bolonese ,

Lese und verstehe wer Jesus wirklich war und ist. Sei nicht verstockt und stur, es gibt mehr als wir sehen!!

Kommentar von Andrastor ,

Lese und verstehe wer Jesus wirklich war und ist.

Kann ich dir so nur zurückgeben, informiere dich mal ein wenig über den Mythos von Horus und dem Leben von Julius Augustus Cäsar und wenn du der Vernunft zugänglich bist, wird deine rosarote, durch regligiöse Propaganda gefärbte Brille auf deiner Nase zerbrechen.

Sei nicht verstockt und stur, es gibt mehr als wir sehen!!

Gleichfalls, sei nicht so verstockt und stur und glaube nicht alles was dir deine Religion einzutrichtern versucht, mach dich zugänglich für die Wahrheit und forsche selber!

Antwort
von MoseRosental, 24

Jesus ist mein Retter. Er ist Friedefürst mein Gott. Er wurde arm damit wir reich werden. Bester Freund.

Kommentar von Meatwad ,

Bester Freund

Mein Beileid!

Kommentar von MoseRosental ,

Musst du nicht sagen. Ich bin glücklich und habe Frieden. Mein Beileid das du Jesus nicht kennst.

Kommentar von Meatwad ,

Ich kenne ihn. Wieso nimmst du das Gegenteil an? Und mein Beileid gilt schlicht und ergreifend der Tatsache, daß du ihn als besten Freund siehst. Ich würde jemandem, der Mr. Spock für seinen besten Freund hält, ebenfalls mein Beileid aussprechen. Und zwar trotz meiner Sympathie zu selbigem. Ein bester Freund sollte im gesündesten Falle eine reale Person sein. Ist natürlich nicht jedem vergönnt. Von daher das aufrichtige Beileid.

Kommentar von Belruh ,

Ich kenne ihn auch nicht, denn er ist vor ein paar Jahren verstorben (vor ca. 2000 Jahren). Daher kannst du ihn auch nicht kennen.

Kommentar von Abahatchi ,

er ist vor ein paar Jahren verstorben (vor ca. 2000 Jahren).

Es ist noch nicht einmal wissenschaftlich historisch bewiesen, ob es diesen Mythos-Jesus wirklich gab, wie kann man da sicher sein, ober er vor "nur" 2000 Jahren gestorben ist, denn nicht christliche Mythen über einen Jesus gab es schon Jahrhunderte zuvor bei anderen Ethnien und Religionen. 

Die Märchen über einen thetischen Jesus wurden nur von einer Clique der 12 aufgewärmt, so das aufwärmen von Mythen zu jener Zeit gang und gäbe war. Nur dieses Mal war es nachhaltiger, weil die Religion der belanglosen Randgruppe der Christen durch einen Herrscher zu Staatsreligion gemacht wurde. Sonst wäre auch dieser Aufwärmversuch von Mythen über einen Jesus so im Nebel der Geschichte versunken wie zuvor auch.

Grusz Abahatchi

Kommentar von MoseRosental ,

Ich wollte mit besten Freund sagen das Jesus in meinem Leben über allem steht auch über meinen Menschlichen besten Freund. Ich werde es nach dem Tod nicht bereuen Jesus als besten Freund gehabt zu haben im Gegenteil.

Kommentar von MoseRosental ,

Du kannst nicht wissen wen ich kenne oder nicht. Ungläubige verstehen das nicht. Ich muss mich jetzt auch nicht rechtfertigen weil ich mir sicher bin das Jesus lebt.

Kommentar von MoseRosental ,

Jesus ist gestorben und wieder auferstanden! Jesus hat sich schon oft für mich bewiesen! Jesus sagt selber:,,Selig ist der, der glaubt und nicht sieht. Jesus ist vlt. Wissenschaftlich nicht bewiesen aber trotzdem glaube ich an ihn. Er ist mein Heil und deines sollte er auch sein.

Kommentar von Meatwad ,

Ich wollte mit besten Freund sagen das Jesus in meinem Leben über allem steht auch über meinen Menschlichen besten Freund.

Na so etwas hatte ich bereits befürchtet. Ist ja noch schlimmer. Also wenn Jesus dir befehlen würde, einen deiner Freunde zu töten, dann würdest du das demnach tun?

Ich werde es nach dem Tod nicht bereuen Jesus als besten Freund gehabt zu haben im Gegenteil.

Das kannst du überhaupt nicht wissen. Abgesehen davon, daß alles darauf hindeutet, daß du weder etwas bereuen, noch irgendetwas anderes fühlen wirst, deutet objektiv nichts, aber auch gar nichts darauf hin, daß dein Gott realer ist, als all die anderen Götter. Du könntest also nach dem Tod mit hoher Wahrscheinlichkeit vor einem ganz anderen Gott stehen, als du gedacht hattest. Und selbst wenn es deiner wäre: Er würde dich für deinen Hochmut bestrafen.

Du kannst nicht wissen wen ich kenne oder nicht

Gilt ebenso für dich! Auch du kannst nicht wissen, wen ich kenne oder nicht.

Ungläubige verstehen das nicht.

Da kannst ebenso nicht wissen, was jemand anderes weiß, oder nicht. Du kannst auch nicht alle Nichtgläubigen (das ist übrigens das korrekte Wort) in einen Topf werfen. So zeigt sich nur, wie gut du indoktriniert wurdest.

Was, wenn ich nun ein Ex-Gläubiger wäre, der jahrelang intensiv zu Jesus gebetet hat?

Ich muss mich jetzt auch nicht rechtfertigen weil ich mir sicher bin das Jesus lebt.

1. Woher willst du das sicher wissen? Bitte ohne antike Bücher!

2. Doch. Du musst dich rechtfertigen. Weil du hier nämlich Menschen dazu rätst, an dasselbe zu glauben wie du. Siehe:

Er ist mein Heil und deines sollte er auch sein.

Für sich selber glauben darf jeder ohne Rechtfertigung. Aber wenn er andere belehren will, muss er sich hin und wieder mal rechtfertigen. Kannst du natürlich nicht. Aber das steht auf einem anderen Blatt.

Wer oder was mein Heil sein soll, das geht dich überhaupt nichts an. Dein Jesuslein wird es jedenfalls niemals sein. Und das ist er glücklicherweise dank Menschen wir dir, die so miserable Werbung für ihn machen, von Tag zu Tag für immer weniger Menschen. Jede Antwort von dir erschafft mit Sicherheit einen neuen Atheisten. Dafür ein dickes Dankeschön! :)

Jesus ist gestorben und wieder auferstanden! [sic] Jesus sagt selber:,,Selig ist der, der glaubt und nicht sieht.

Das sagt lediglich die Bibel, welche ein Buch voller Mythen ist, und welche allerlei Absurdes sagt.

Jesus ist vlt. Wissenschaftlich nicht bewiesen aber trotzdem glaube ich an ihn.

Die Existenz des Menschen Jesus ist nicht bewiesen. Die Existenz des Gottessohnes ist mannigfaltig widerlegt.

Jesus hat sich schon oft für mich bewiesen!

Wie denn? Nein, keine Angst, das musst du nicht beantworten. Es sei denn natürlich, du möchtest die Menschen nicht in dem Glauben lassen, daß du es nicht kannst.

Kommentar von Abahatchi ,

Jesus ist gestorben und wieder auferstanden!

Das bleibt erst einmal so lange eine These, bis es für die Existenz des Jesus, von dem die Bibel handelt, Beweise gibt. Die Beweise fehlen seit 2000 Jahren und die These einen thetischen Jesus gibt es schon wesentlich länger als die Thesen über einen thetischen Jesus der Christen.

Er ist mein Heil und deines sollte er auch sein.

Jesus ist für mich genau so Heil wie für Dich Zeus ein Heil ist.

Grusz Abahatchi

PS die Zahnfee sollte Dein Heil sein und das grosze Lalula auch.

Kommentar von MoseRosental ,

1. Jesus würde niemals sagen, dass ich meinen besten Freund umbringen soll. Denn er steht für liebe, treue und Barmherzigkeit.
2. Wenn es Jesus gibt,( und davon gehe ich sehr stark aus) würde ich es nicht bereuen ihn als meinen besten Freund gehabt zu haben, denn Jesus sollte über allem stehen, das ist das wichtigste Gebot.
3. Das ist ja mein Glaube, dass mein Gott der einzig wahre ist. Ich glaube, dass er real ist und nicht ausgedacht, wie du sagst.
4. Welcher Hochmut Bitteschön. Wäre ich hochmütig würde ich nicht an einen Gott glauben, denn ich würde denken:,,Für was brauche ich einen Gott? Ich schaff mein Leben alleine''. Nein. Ich schaff mein Leben nicht alleine. Ich brauche meinen Gott mehr als alles andere, denn ich hätte ohne ihn keine Vergebung der Sünden auch nicht die Vergebung des vermeintlichen Hochmutes.
5. Das stimmt. Ich kann nicht wissen, wen du kennst und wen nicht, durch meinen Glauben an Jesus Christus aber schlage ich vor das es dir nicht schaden würde Jesus zu kennen und dies kann ich nur vorschlagen, weil ich an Jesus glaube.
6. Durch deine Aussage kann ich nur draus schließen, dass du mich nicht verstehst. Es kommt vor, dass Nichtgläubige Gläubige und ihre Aussagen nicht verstehen, nicht der Naivität wegen sondern Schlichtweg, weil sie nicht das gleiche Verständnis für Jesus haben, dies gilt auch für "Ex-Gläubige".
7. Ich glaube an Jesu, weil er sich mir schon oft bewiesen hat. Diese Erlebnisse haben nur Gläubige, denn dann würde ein Gläubiger nicht "Ex-Gläubig" werden. Er hat sich gezeigt in Gebetserhörungen zum Beispiel: Menschen werden schlagartig von einer jahrelangen Krankheit gesund. ( Ärztlich unerklärbar ) ( selbst miterlebt ), Jesus half mir auch schon in schlimmen Zeiten und Situationen, in denen es nahezu unmöglich war heraus zu kommen, Jesus schenkt mir liebe und einen inneren Frieden wie ich es durch nichts erleben könnte. Jesu lässt mich Menschen vergeben, denen ich nie als Nichtgläubiger vergeben könnte ( und diese Aussage ist wahr, da musst du nicht mit der "Alle in einen Topf- Geschichte" anfangen) Erzählungen: Menschen werden gesund nach Gebet 1000-Fach, Christen die unter Verfolgung stehen überleben tödliche Übergriffe, mehr auf ,,Open Doors" und dem YouTube Kanal ,,Mensch,Gott". Und mir selbst hat sich Jesus noch viel öfter Offenbart als hier nieder geschrieben.
8. Ich glaube das jeder Mensch die Vergebung braucht und aus meiner Überzeugung heraus sage ich, dass du Vergebung brauchst und aus meiner Überzeugung heraus, nur durch Jesus.
9. ''Dein Jesuslein wird es jedenfalls niemals sein.,, Dies ist eine Aussage, die mich sehr verletzt. Dort muss ich aber die Frage stellen:,, Was wenn? Was wenn Jesus wirklich die Erlösung ist? Du kannst die Frage für DICH Beantworten. Wenn es Jesus doch nicht geben würde, dann gäbe es für mich keine Auswirkungen nach dem Tod, vorausgesetzt es gäbe gar keinen Gott/Götter. Ich hätte dann halt ein Zufriedenes Leben geführt mit so manchen Einbußen aber was soll's?Wenn es aber Jesus gibt und ich ihn so betrachte wie ich es jetzt tue, dann habe ich nichts aber auch gar nichts zu verlieren.
10. ,,Und das ist er glücklicherweise dank Menschen wir dir, die so miserable Werbung für ihn machen, von Tag zu Tag für immer weniger Menschen. Jede Antwort von dir erschafft mit Sicherheit einen neuen Atheisten. Dafür ein dickes Dankeschön! :)'' Und ich danke Gott dafür das ich schon so manchen zu Gott führen durfte ( durch Jesu Hilfe ) und so manchen im Glauben gestärkt habe ( durch Jesu Hilfe ). Und du musst nicht denken, dass du mich nur ein bisschen durch diese Nachricht eingeschüchtert hast.
11. ,,Das sagt lediglich die Bibel" Entschuldigung aber an Gottes Wort glaube ich nun mal mehr als die von Menschen aufgestellte Thesen, die teilweise nicht wahr und bewiesen und wiederum durch andere Wissenschaftler widerlegt sind.
12. Jesu hat sich schon oft für mich bewiesen. Die Antwort steht oben, bei Punkt 7.

Antwort
von Kars036, 8

Jesus (Isa) ist für mich ein Prophet im Islam. ~16

Antwort
von ZerefMagier, 21

Jesus war für mich mein mexikanischer Zellengenosse, der mir in harten Zeiten im amerikanischen Gefängnis unter die Arme griff. 

Wer sagt 2 Männer können keine Liebesbeziehung entwickeln?

Genau der andere Jesus.

Aber mein Jésus ist mir viel lieber.

Antwort
von kotzmichnichtan, 27

Mein Retter

Antwort
von lamarle, 27

Jesus ist eine mir völlig gleichgültige Figur aus der christlichen Religion. Bin Atheistin, 53.

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community