Frage von Yaralove, 138

Wer war im Recht?

Also mein Vater war eben joggen und dann waren da 5 Hunde (nicht angeleint) und haben ihn angebetet und ihn angesprungen . Er hat dann zu den Besitzern gesagt das sie ihre sche*ß Hunde an die Leine nehmen sollen. Die haben aber nur zurück gepöbelt und gelacht . Keiner hat seinen Hund zurück gepfiffen . Ist das ok ? Wer war im recht . Und war die reagtion ok Lg

Expertenantwort
von Einafets2808, Community-Experte für Hund, 80

Dein Vater hat absolut recht. Furchtbar wenn man gleich auf 5 Hunde trifft und die Halter lachen sich noch den Ar... ab.

Sollte dein Vater diese Halter kennen, würde ich eine Meldung an das Veterinäramt oder Ordnungsamt machen.

Antwort
von KeineAhnungL, 138

Die Hundebesitzer sind total daneben! Entweder man hat seine Hunde unangeleint unter Kontrolle und sie rennen somit auch nicht zu Fremden hin oder man leint sie an. Da hatte dein Vater es wohl mit der schlimmen, Ignoranten Sorte zutun...

Kommentar von Yaralove ,

Find ich auch und Danke für die Antwort

Antwort
von Pfoten, 83

Ich las kürzlich ein Gutachten, wo einem Jogger eine Teilschuld zugesprochen wurde, weil er einfach weitergelaufen ist, statt mal eben anzuhalten (und dann über den Hund gestolpert war). Wer in eurem Fall "im Recht" war, kann man nicht sagen, ist ja schließlich nichts passiert. Das Verhalten der Hundehalter ist natürlich nicht gerade rücksichtsvoll gewesen.

Antwort
von Sophilinchen, 67

Die Frau muss auf ihre Hunde aufpassen,und wenn sie nicht hören,dann soll sie sie anleinen.Dein Vater hatte wohl Recht:) "Sche** Hunde" sind es aber trotzdem nicht,denn 1. können sie nichts dafür,dass sie schlecht erzogen wurden,und 2. ist kein Hund sche***....

Expertenantwort
von shark1940, Community-Experte für Hund, 39

Ach Du Sch....

Und wegen solchen Hundebesitzern bekommen vernünftige Hundebesitzer Streß. Wie mich das ankot...

Natürlich darf sowas nicht sein. Ein Halter muß seinen Hund unter Kontrolle haben, der darf niemanden belästigen und schon gar nicht anspringen. Hat ein Halter seinen Hund nicht unter Kontrolle, muß er diesen anleinen.

Meine Hunde dürfen noch nicht mal zu Leuten hin - auch nicht langsam und ohne springen etc. Sie dürfen einfach nicht hin - Fertig. Außer die Leute wollen es und ich habe Zeit und meine Hunde Lust dazu - dann laß ich sie auch hin. Meine sind fast nie angeleint - aber ich hab sie auch im Griff.

Antwort
von MiraAnui, 77

Natürlich war die Reaktion der Besitzer nicht okay...

Wenn meine Hunde nicht hören und Leute belästigen gehören sie angeleint.

Ich ruf meine immer -vorausgesetzt sie machen sich bemerkbar - ins Fuß wenn Leute mir entgegen kommen.

Ob die Hunde generell an der Leine geführt werden müssen musst du googlen.

Dein Vater hätte aber auch etwas freundlicher sein können. Kann aber seine Ausdrucksweise verstehen 

Kommentar von Yaralove ,

@MiraAnui Danke , und ja hätte mein Vater aber er mag Hunde nicht so gerne und wenn dann solche ankommen ist er schBell auf 180

Kommentar von MiraAnui ,

Ich kann das voll verstehen.

Ich bin auch genervt wenn mich fremde Hunde belästigen und die Besitzer solche ignorante Deppen sind

Kommentar von Yaralove ,

@MiraAnui ich auch obwohl ich Hunde über alles liebe 😁 aber mir ist sowas ähnliches auch mal passiert ich War mit dem Hund meiner Tante gassi und einmal sind wir an Fahrradfahren vorbei gegangen alles ok er war sogar unangeöeint , ein anderes mal zum glück angeleint hat er wie dumm angefangen zu bellen und wollte ihn hinter her , dass war mir so peinlich 😕 und ich habe mich tausend mal entschuldigt . Aber diese ignoranten Leute find ich super schlimm

Antwort
von Chaboyy99, 88

Dein vater. Die hunde hätten ihn angreifen können. Selbst wenn er den hunden in dem moment in die ******* gehauen hätte wäre er noch im recht . Er hat sie nicht gezielt geärgert und die besitzer auch nicht angegriffen

Kommentar von Yaralove ,

Danke

Antwort
von JuraHeld, 40

In wohl fast allen Städten und Gemeinden gilt Leinenzwang für Hunde. Die Nichteinhaltung dessen ist eine Ordnungswidrigkeit.

Das Verhöhnen der Hundebesitzer an deinen Vater kann eine strafbare Beleidigung nach § 185 StGB darstellen. Umgekehrt sollte man - wenn man klug ist - auch in seiner Wut sachlich bleiben. Denn die "sche*ß Hunde" sind eben nicht sche*ße! Hunde sind immer nur so, wie sie erzogen worden sind.

Die Hunde können rein gar nichts dafür, wenn die Halter so unklug agieren. Garantiert hat auch einer der Halter "vergessen" das Häufchen zu entsorgen, was eine weitere Ordnungswidrigkeit darstellt.

Antwort
von brandon, 44

Das Dein Vater dieses Wort Sch...Kö....benutzt hat war nicht sehr klug von ihm, trotzdem hat er ein Recht darauf weder angebellt noch angesprungen zu werden. Wenn er die Leute kennt kann er Anzeige erstatten und das die Hundehalter gelacht haben ist eine Unverschämtheit. 

Hunde die fremde Menschen belästigen gehören eindeutig an die Leine.

LG

Antwort
von Segnbora, 31

Ich wäre stolz drauf, wenn mich 5 Hunde anbeten. Man fühlt sich wie Gott, oder nicht?

und haben ihn angebetet

Antwort
von GoldenFireWolf, 48

Hallo,

Ich finde, dass dein Vater im recht war, da Hundebesitzer ihre Hunde nur dann frei haben sollen, wenn sie auch brav sind und auf einen pfiff wieder kommen. Hundebesitzer die ihren hund nicht unter Kontrolle haben sollen sie anleinen.

Lg

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community

Weitere Fragen mit Antworten