Frage von Raufutu777, 314

Wer wählt die AfD?

Jaja es gibt nichts anderes, was so heftig diskutiert wird wie die AfD zur Zeit. Unser Englisch Lehrer war von den Landtagswahlen in Niedersachsen( korregiere Sachsen Anhalt) so baff, dass er uns statt Englisch beizubringen, eine Doppelstunde dafür verwendet hat seiner Propaganda Luft zu machen. Er hat aufs heftigste die AfD denunziert (hoffe ich habe das Wort richtig verwendet), er sprach von Angst, Sorge, 1933, Gier und andere niederen Beweggründe. Ich hab nicht viel verstanden um ehrlich zu sein, denn ich war müde und bin zu spät gekommen, aber das was ich letztendlich mitbekommen habe ist das eine Partei, die nicht außer Worthülsen und Schlagzeilen zu bieten hat immer mehr Wähler für sich gewinnen kann. Ist Frauke Petry etwas unser Trump? Sind es tatsächlich nur die oberen Mittelständler, die aus Furcht vor fallenden Grundstückspreisen die AfD wählen und ist die AfD tatsächlich nur eine Tarnung für diejenigen die sich der rechtsextremistischen Szene zuordnen. Es mag ja sein das die Menschen aus dem Westen ein wenig voreingenommener sind aus die Leute vom Westen, dennoch glaub ich nicht das sich 25% zu diesen Gruppen zuordnen. Wer wählt denn jetzt nun die AfD?

Antwort
von Snanifo, 78

Da das Hauptthema der AfD die von Merkel ausgehende "unbegrenzte" Zuwanderung von Flüchtlingen war ("Wir schaffen das"), wird wohl auch dieses Thema der Grund für den Erfolg dieser Partei gewesen sein. Und das geht nicht aus dem Stand. Wenn du mal in das Programm der AfD reinschaust, wirst du sehen, dass sich da einige wesentliche Punkte und Argumente darin finden, die in der kürzeren und auch etwas weniger kürzeren Vergangenheit teilweise wörtlich bereits von den etablierten Parteien von CDU/CSU über SPD und Grünen bis zur liberalen FDP, ja sogar in einem Punkt (Kriminalität) auch von den Linken, vertreten wurden. Also war eine gewisse "Ausländerfeindlichkeit" nicht nur bei "rechten" Parteien zu beobachten, sondern hatten sich bei den sich zur Mitte zählenden Bevölkerungsschichten und Parteien eingenistet. Dazu gab es auch wissenschaftliche Untersuchungen. Dazu gehören so Argumente wie "das Boot ist voll", "wir können doch nicht die ganze Welt aufnehmen", "für Wirtschaftsflüchtlinge ist bei uns kein Platz" und die von den Ländern dazugehörige Abschiebungspraxis. Für Deutschland aber auch das Dublin-Übereinkommen, das die Zuwanderung von Flüchtlingen regelt.

https://de.wikipedia.org/wiki/Dubliner\_Übereinkomme

sowie die daraus folgenden Tragödien im Mittelmeer und Nordafrika. Mit diesem Abkommen hatte sich Deutschland fast komplett armutsflüchtlingsfrei gemacht, da es in der Mitte Europas liegt, umgeben von einem Gürtel anderer EU-Länder, die die Aufgabe der Aufnahme der Flüchtlinge übernommen haben.

Geaählt haben diese Partei die Leute, die gegen die Flüchtlinge waren aus einem Heimatverständnis aus, das nicht in diese Zeit passt.

Kommentar von carnival ,

Hallo Snanifo, Wenn man in Deutschland sagt das Boot ist voll, dann ist das auch so. Was passiert wenn man ein Boot zu voll Pack, die Folgen sieht man dann im Mittelmeer. Das hat nichts mit gehässigkeit zutun, das nennt sich eigenschutz. Deutschland kann nicht die ganze Welt retten. Und was die Merkel da macht ist wahnsinnig, mit dem Türken kannste, darfste keine Geschäfte machen, Erdogan ist ein "Judas". Mit solchen Menschen macht man keine Geschäfte. LG Carnival

Kommentar von Snanifo ,

Dass das Boot nicht voll ist, kannst du an zweierlei Tatsachen sehen: Zum einen an der Diskussion über ein neues Zuwanderungsgesetz, der den Zuzug von Menschen aus anderen Ländern regeln soll und zum zweiten an der Geburtenrate, die in Deutschland nicht mal den Bestand des Bisherigen bzgl der Bevölkerungszahl sichert. Von den hunderttausenden Flüchtlingen, die in das sogenante volle Boot, zwar mit einigen Schwierigkeiten, untergebracht wurden, will ich schon gar nicht reden. Das das Boot tatsächlich voll macht, ist den Leuten geschuldet, die Wohnheime dieser Flüchtlinge anzünden und denen, die danebenstehen und Beifall klatschen und auch denen, die sich heimlich ins Fäustchen lachen oder zumindest nichts dagegen unternehmen. Wenn das nicht gehässig ist, dann weiß ich nicht, was Gehässigkeit sein soll. Was die Türken betrifft, möchte ich dich daran erinnern, dass schon seit einem Jahrzehnt mehr als 2 Mio. Menschen türkischer Abstammung in Deutschland für das Bruttosozialprodukt mitarbeiten. Ich denke, dass auch dieser zweifelhafte Deal mit Erdogan aus dem Druck zustande gekommen, der im Inland sowohl von der eigenen Partei Merkels als auch von den Pegidaleuten gemacht wurde. Und in Europa durch die ablehnende Haltung vieler zur EU gehörender Staaten. LG Snanifo

Kommentar von carnival ,

Das Problem was ich sehe ist das in Deutschland in 20 - 30 Jahren mehr Moslems leben als Christen und das finde ich gefährlich für uns Deutsche. Das man Flüchtlingsheime anzündet finde ich auch nicht gut. Da muss eine politische Lösung für her. Baseballschläger und Brandsätze werfen das geht gar nicht. Ich rede nicht von Menschen türkischer Abstammung die hier groß geworden sind, hier zur Schule gegangen sind und jetzt arbeiten gehen. Es geht hauptsächlich um Flüchtlinge, die teilweise unregiestriert hier sind, bis zu 600000 Flüchtlinge leben so hier in Deutschland. Die AfD ist nicht generell gegen Flüchtlinge nur sie müssen alle registriert werden. Ich helfe auch ich spende bei der Tafel in unser Stadt. LG Carnival

Kommentar von Snanifo ,

Also mir sind manche Muslime lieber als manche bigotten und heuchlerische Christen. Aber eine Frage: Wie konnten denn Menschen türkischer Abstammung hier geboren werden, in die Schule gehen und dann arbeiten? Nach deiner Ansicht sollten sie ja gar nicht herkommen und dein Deutschsein zerstören. Also wenn du nicht gegen die hier aufgewachsenen Türken bist, dann musst du ihre Eltern auch reinlassen. Oder willst du türkische Kinder kaufen?

Wenn es dir wirklich nur um die Registrierung der Flüchtlinge gehen würde, dann könntest du schon auf die Gründlichkeit der deutschen Bürokratie vertrauen. Du musst ihr natürlich auch eine Übergangszeit zugestehen, in der nicht alles nach Vorschrift abläuft. Die meisten der Flüchtlinge haben ja auch ein eigenes Interesse daran, sich registrieren zu lassen. Nur dadurch bekommen sie ja Unterhalt. Übrigens spendest du bei der Tafel in eurer Stadt nur für Deutsche? LG Snanifo

Antwort
von voayager, 78

Leider sind es nicht nur Mittelschichtler, meist solche die in ihrer Existenz bedroht sind, die AfD wählen. Es ist ermittelt worden, dass ein Drittel der Wähler sich aus den Arbeitslosen speist. Das ist in der Tat wahrhaft ungeheuerlich, denn ausgerechnet die wären durch diese reaktionäre Partei besonders benachteiligt, denn die wollen alle Unbeschäftigten noch mehr deckeln, als dies jetzt schon der Fall ist. Arbeitslose, die AfD wählten, haben massiv gegen ihre eigenen Interessen votiert. Dafür haben sie eigentlich einen gewaltigen Tritt in den Hintern verdient, schon weil all diese Wähler wahrhaft strunzdumm handelten. Viele dieser und anderer AfD-Wählenden sahen und sehen nur die große Anzahl der Flüchtenden, wissen aber nichts sonst über diese Partei. Etliche wären wohl entsetzt, welch erzreaktionäres Programm diese rechte Truppe noch so drauf hat.

Kommentar von DeMonty ,

Gut formuliert und so ist es auch!

Antwort
von Alexneumann, 182

Schön und gut, dass euer Englischlehrer euch politisch schulen möchte, jedoch darf er das in diesem Sinne gar nicht. Mal davon abgesehen, dass sie Schulleitung das sicher nicht befürworten würde, beeinflusst er euch so auf eure Denkweise. Ich bin kein Befürworter der AFD, jedoch sollte jede Partei erstmal gleich skeptisch bzw. nüchtern betrachtet werden.

Kommentar von Antworter99 ,

Wie kann man bitte das Wahlprogramm der AfD befürworten?!

Kommentar von Snanifo ,

Du denkst also, man sollte die AfD verurteilen, ohne ihr Programm bzw. ihre Ziele zu kennen. Das ist aber deshalb schade, weil du nämlich sehr viele Positionen und Argumente aus den etablierten Parteien CDU, SPD, FDP, Grünen und sogar einzelne der Linken darin wiederfindest, was die Stellung zu den Flüchtlingen betrifft. Ich will damit nicht sagen, dass das für die AfD spricht, eher gegen die etablierten Parteien.

Kommentar von Alexneumann ,

In welchem Satz habe ich das Wahlprogramm der AfD befürwortet ?

Im Gegenteil, ich sagte, dass ich "kein Befürworter der AfD" bin.

Antwort
von Andracus, 155

Deutscher Trump passt gar nicht schlecht, ich hatte den Vergleich auch schon im Kopf. Auf jeden Fall vergleichbar.

Du hast im Grunde schon das meiste gesagt. Reiche und Rechte, ja. Es gibt aber dann auch viele, die gar nicht verstanden haben was genau die AfD anrichten würde, wenn man ihr freie Hand ließe. Es gibt auch genügend Wähler aus dem unteren Mittelstand, die einfach aus Protest gegen die übrige Politik ihre Stimme der AfD geben. Bei vielen hat das vor allem mit Merkels Einstellung zur Flüchtlichgskrise zu tun. Was weiter für die AfD spricht, ist, dass sie gegen TTIP sind. Und das ist ja größtenteils durchgedrungen, dass das für Deutschland alles andere als vorteilhaft wäre. Ich kann mir auch denken, dass so manche den Wandel in der AfD seit ihren Anfängen gar nicht aufgefallen ist. Am Anfang hatte die Partei ja schon einen gewissen Rechtsdrall, was mir persönlich zunächst aber unbeabsichtigt oder zumindest harmlos vorkam. Bestimmt war ich damit nicht alleine. Nur halte ich es für möglich, dass anderen völlig abgegangen ist, wie sich die AfD entwickelt hat in der letzten Zeit, und dass sie jetzt in einem völlig anderen Licht gesehen werden muss.

Kommentar von Raufutu777 ,

Die AfD kam wie ich gehört habe aus dem Nichts, wofür andere Parteien Jahrzehnte brauchen hat die AfD in wenigen Jahren(Monaten?) bewerkstelligt. (Landeslisten, Jugendorganisationen etc.)

Kommentar von Andracus ,

Tja, die hatten mit der Zeit in der wir leben eben Glück. Es gibt Probleme in Deutschland, und wenn man es geschickt anstellt, kann man die immer gegen die anderen Parteien verwenden...das Problem hier ist, dass Menschen zwischen die Fronten geraten. 

Kommentar von carnival ,

Hallo Raufutu777, was dein Lehrer gesagt hat das geht so nicht, weil seine politische Meinung im Schulunterricht nichts zu suchen hat. Ich habe gehört das die meisten Lehrer in Deutschland "LINKE" sind. Denk mal darüber nach. LG Carnival

Kommentar von Andracus ,

Und worauf stützt sich diese Aussage? Würde mich jetzt ehrlich interessieren

Kommentar von carnival ,

Hallo Andracus, ich kenne einen Lehrer der mußte aus der AfD austreten, weil er sonst von der Schule geflogen wäre. Und er hatte mir erzählt das viele Lehrer und die Schulleitungen von verschiedenen Schulen sich links orientieren. Und das kommt auch bei den Schülern an und die werden so instumentalisiert. Bei in der Stadt war in einer Schule eine Info Veranstaltung der AfD. Vor der Schule demonstrierten die Schüler. Sie wurden garantiert von der Schule hierzu angehalten. Das geht so nicht. Einige Wochen vorher hatten die Grünen die Aula für Ihre Veranstaltung gebucht, das war in Ordnung!!! LG Carnival

Kommentar von Snanifo ,

Da für dich alle politischen Richtungen außer der AfD (auch der Reps und der NPD?) links erscheinen, ist meine Vermutung, du neigst in deiner politischen Ansicht genau dieser Partei zu und findest sie gut. Wenn es bei euch eine AfD-Veranstaltung mit Gegendemo gab, hat das nicht auch mit der Partei selber zu tun, ob sie für die normalen Schüler Anhaltspunkte bietet, gegen sie zu demonstrieren: z.B. die Deutschtümelei und Ausländerfeindlichkeit, für die diese Partei bekannt ist.  Vielleicht wäre es aber auch sinnvoll, sich nicht die "Lage" der Parteien, rechts links, Mitte, ultra, extrem um die Ohren zu hauen, sondern über Inhalte sich auseinanderzusetzen. LG Snanifo

Kommentar von Andracus ,

Weil die AfD eben leider nicht nur irgendeine Partei ist, die ihre unschuldige Meinung vertreten will. Wer schon Feuer auf Asylsuchende befürwortet gehört meiner Meinung nach definitiv unter Verfassungsschutz...

Antwort
von Tremor, 103

,Es würde jeder anderen neuen Partei genauso gehen wie der AfD. Nein es sind eben nicht alles Nazis die die AFD wählen. Sondern es sind Menschen aus allen Schichten, auch Ausländer. diese sind mit der Politik wie sie schon seit einiger Zeit betrieben wird nicht einverstanden.  Es ist doch egal welche alt Partei man wählen würde. Es kommt immer grün rot heraus da die CDU mittlerweile eher rot grün orientiert ist.Angeblich haben wir ja Meinungsfreiheit und nennen uns Demokratie.... Allerdings zählen diese nur solange sie der Meinung von den Blockparteien wieder geben. Alles andere wird nicht akzeptiert. Im Gegenteil da werden Leute die nicht der gleichen Meinung sind denunziert, Autos usw. beschädigt ...Es wird sogar dafür gesorgt das anders denkende ihren Job verlieren.

Bei Demos die den regierenden nicht genehm sind werden sogar bezahlte Störer mit Bussen angekarrt  

Oder anders denkende werden von den regierenden öffentlich beleidigt wie zB. Pack, Mischpoke usw. Und das nur weil sie es wagen nicht deren Meinung zu teilen. 

Es ist eine Unverschämtheit der Blockparteien eine demokratisch gewählte Partei in diesem Fall die AfD so höflich ausgedrückt mies zu behandeln. Auch wenn man Gegner dieser Partei ist, hat man es zu akzeptieren das sie demokratisch gewählt wurde und ihr zumindest die chance geben sich zu etablieren oder nicht. Man muß nur mal überlegen wie die grünen oder die Piraten angefangen haben. Die haben auch ihre Chance bekommen. Statt dessen wird die abgenutzte Nazi Keule gegen die AFD geschwungen. Nur aus Angst um den eigenen Futtertrog.

 als C. ROTH hinter einem Banner mit der Aufschrift "Nie wieder Deutschland " herlief ,hat das niemanden interessiert.

Kommentar von baindl ,

Bei Demos die den regierenden nicht genehm sind werden sogar bezahlte Störer mit Bussen angekarrt  

Wieder einer, der auf den Ulk reingefallen ist.  :-))

Die Jusos Sachsen-Anhalt wiederum konnten ihr Glück kaum fassen, sicherten die wenig später spurlos von den AfD-Seiten veschwundenen Beiträge und erreichten damit nach eigenen Angaben rund 10.000 Personen. „Wir betrachten die ganze Aktion als gelungenes soziologisches Experiment“,
erklärt dazu Kai Dethloff. Der Versuch, möglichst viele der gängigen Klischees und Gerüchte gegenüber Gegendemonstranten bei Aufmärschen von Pegida und Co aufs Korn zu nehmen, sei offenbar gelungen.

http://www.vorwaerts.de/artikel/gewitzte-jusos-afd-co-netz-laecherlich

Ja, so kennen wir die AFD Wähler!

Antwort
von Nikita1839, 149

Die Landtagswahlen in Niedersachsen sind erst im September. Du meinst Wahrscheinlich Sachsen Anhalt, Baden Württemberg usw.

Viele wählen aus Protest die AfD, um den anderen eins auszuwischen. Andere sind leicht rechts. Manche denken sie wär gut, obwohl sie nicht einmal wissen, was ihre Pläne sind. Andere sehen einen Punkt auf der Planliste als positiv und wählen sie deshalb. Auch Wählen sie viele, da sie die Flüchtlingsströme aufhalten wollen und somit viele die gegen noch mehr sind, für sich gewonnen haben

Antwort
von Mastrodonato, 51

In der Tat ist eine Frechheit, was sich dieser Lehrer leistet, aber er ist damit absolut nicht allen. Es gibt immer noch weite Schichten die das Problem mit der unkontrollierten vor allem islamischen Einwanderung schönreden wollen und eigentlich immer noch alle etablierten Parteien. 

Das lassen sich immer weniger Wähler gefallen. Und das zu Recht. Deshalb konnte die AfD von allen Parteien gewinnen - in BW 68 000 von den Grünen, soviel zum Rechtsextremismus dieser Wähler.

Hier eine Zusammenstellung der Wähler, die zur AfD abgewandert sind:

http://www.welt.de/politik/deutschland/article153256475/CDU-verliert-Hunderttaus...

Antwort
von Tigaria, 32

Wähler die Angst vor der aktuellen Flüchtlingskriese haben......  

Allerdings verfolgt die AfD noch ganz andere Ziele..... In meinen Augen sind es Menschenfeinde, sry....  Hitler auszugraben wäre genauso sinnvoll, denn er hatte die selben Ansichten! 

Alleinerziehende sollen aus der Gesellschaft verstoßen werden. 

Jede kinderlose Frau ist eine Last für die Gesellschaft. 

Psychischkranke sollen in Lager geschickt werden. 

Wir sind selber Schuld das die Löhne so niedrig sind, da wir für so wenig arbeiten gehen und auf der anderen Seite sollen Sozialleistungen gestrichen werden. 

Also wirklich wo sind wir denn?! 

Also wirklich niemand mit gesunden Menschenverstand wählt die AfD..... 

Selbst wenn man aktuell, von keinen dieser Punkte betroffen ist, dass kann sich schnell ändern. 

Z.B.  Man erwischt seinen Ehemann mit einer anderen und muss bei ihm bleiben, weil man sonst ausgestoßen wird. 

Fast jeder hat im Laufe seines Lebens mal eine Depression, soll man alle ins Lager schicken? 

Eine junge Frau wird vergewaltigt, als wäre das nicht schlimm genug...... wenn sie von dem Kerl der ihr Leben zerstört hat auch noch schwanger ist, muss sie das Kind zur Welt bringen und wird als Alleinerziehende auch noch geächtet. 

Jeder AfD Wähler ist einer zu viel....... Ihr stürzt unsere Gesellschaft in den Abgrund nicht die Flüchtlinge! 

Antwort
von Jokerfac3, 113

Laut einer Umfrage wählen die meisten Leute die Afd aus Protest, und nicht weil sie das Parteiprogramm oder sonstiges gut finden. 

Antwort
von willom, 63

Unser Englisch Lehrer war von den Landtagswahlen in Niedersachsen(
korregiere Sachsen Anhalt) so baff, dass er uns statt Englisch
beizubringen, eine Doppelstunde dafür verwendet hat seiner Propaganda
Luft zu machen.

Immerhin hast du schon mal spontan die Absonderungen deines Englisch-Pädagogen als offensichtlich unsachlich erkannt....: da hast du 95% derer aus der Altersklasse der Schüler die sich hier regelmäßig zum Thema AFD ausbreiten schon mal einiges voraus.

Er hat aufs heftigste die AfD denunziert (hoffe ich habe das Wort
richtig verwendet), er sprach von Angst, Sorge, 1933, Gier und andere
niederen Beweggründe.

Von einem Lehrer erwarte ich, daß er seine Schüler auch zu Themen die eigentlich nicht zu seinem Lehrstoff gehören sachlich und weitestgehend neutral begleitet......: seinen persönlichen Standpunkt zu dem jehweiligen Thema muß er aber ausdrücklich als solchen zu erkennen geben.

Das ein Großteil derjehnigen die den Beruf " Lehrer " ergreifen politisch vorzugsweise links / grün angesiedelt ist dürfte kein Geheimnis sein und die Angewohnheit, auch außerhalb des Berufes den Rest der Menschheit ständig zu " belehren " bzw. ihm das eigene Weltbild aufzudrängen ist bei dieser Berufsgruppe ebenfalls stark ausgeprägt.

Jemandem der anderer Meinung ist ausschließlich die niedrigsten Beweggründe zu unterstellen ist im übrigen auch ein prima Erkennungszeichen ideologisch links geprägter Zeitgenossen.

......aber das was ich letztendlich mitbekommen habe ist das eine Partei, die
nicht außer Worthülsen und Schlagzeilen zu bieten hat immer mehr Wähler
für sich gewinnen kann

Nun...., die " Worthülsen " kommen beim Thema AFD eigentlich vorzugsweise von Seiten derer, die die Partei und ihre Anhänger beschimpfen.

Wenn du mal genau hinschaust, wirst du kaum oder keine sachlichen Vorwürfe erkennen können.....: nur Nazi...Nazi-Geschrei, Rassismusvorwürfe und Unterstellung quasi allumfassender " Feindlichkeit " gegenüber Frauen, Schwulen, Ausländern, " Flüchtlingen , Behinderten, Hartz IV-Empfängern ect....ect...

Die " Schlagzeilen " macht indess nicht die AFD, sondern ausschließlich die linksdominierten Medien die keine Gelegenheit auslassen, die AFD mit Dreck zu bewerfen.

Es gibt übrigens reichlich Blogs oder Portale, die sich seit längerem mit der mehr als offensichtlichen linken Schieflage der deutschen Medienlandschaft befassen......, die inzwischen fast täglichen Entgleisungen gegenüber der AFD sind da nicht mal das Hauptthema.

Sind es tatsächlich nur die oberen Mittelständler, die aus Furcht vor fallenden Grundstückspreisen die AfD wählen

Lustig......., in etlichen Antworten zu Fragen die AFD betreffend wird ständig behauptet, nur Kleinbürger mit Angst vor dem sozialen Abstieg oder vorwiegend Hartz IV-Empfänger würden angeblich die AFD wählen.....

Wer wählt denn jetzt nun die AfD?

Im Grunde besteht die AFD-Wählerschaft zu großen Teilen aus Menschen, die in den 80ern wohl noch die typischen CDU /CSU-Wähler gewesen wären.

Den Unterschied zu damals macht heute allerdings aus, daß diese Menschen inzwischen gestrichen die Schnauze voll haben von linken Sozialexperimenten im Bildungswesen, bei der Migration, bei Justiz und Polizei und die die Bevormundung in allen wesentlichen  Fragen welche die Zukunft unserer Gesellschaft betreffen schlicht satt haben.

Bemerkenswerterweise zählen zur Wählerschaft auch gar nicht so wenige Mitbürger mit " Migrationshintergrund ", allerdings wohl ausschließlich welche aus den Gruppen, die es hier zu was gebracht haben.

Auch diese Menschen sehen das Deutschland was ihnen Sicherheit, Freiheit und Entwicklungsmöglichkeiten geboten hat immer weiter verschwinden.

Kommentar von paulklaus ,

Die meisten Lehrer links ?! Ich würde lachen, wäre diese Aussage / subjektive Vermutung nicht so unsinnig !!

Meine Güte, ich kenne so viele Kollegien, die allesamt stockkonservativ sind, um einen krasseren Ausdruck zu vermeiden...

pk

Kommentar von Mastrodonato ,

Ich stimme Willom zu.

Antwort
von Neutralis, 147

Protestwähler wählen die AfD und Leute die das Wahlprogramm nicht gelesen haben. 

Kommentar von Ifosil ,

Hast es gut getroffen ^^

Kommentar von Weisefrau ,

Jo, so ist das!

Kommentar von Modem1 ,

Ein Wahlprogramm gibt es als Entwurf ist aber offiziell noch nicht fertig.

Kommentar von Neutralis ,

Der Entwurf verrät genug. 

Kommentar von Bestie10 ,

>Der Entwurf verrät genug<

gab es nicht mal von den GRÜNEN einen Entwurf:

"Kindersex ist Menschenrecht" Vorsitzender von dem Arbeitskreis war Herr Trittin

Kommentar von Neutralis ,

Und ? Ich sage nicht, dass die Grüne ein Partei ist, die man wählen sollte.

Kommentar von Bestie10 ,

um das geht es nicht - es geht um Entwürfe

nur darum dass in einer Partei die neu ist, die sich auch erst ordnen muß, verschiedene Wege geht, "Fehler" macht, sich umorientiert ....

die GRÜNEN die AfD

Kommentar von Neutralis ,

Dann wird die AfD wohl nochmal bis zu den nächsten Wahlen warten müssen. Der Entwurf ist schlecht und keiner sagt, dass das richtige Parteiprogramm besser aussehen wird. Wieso sollte ich also eine Partei wählen die theoretisch aus nichts besteht, außer aus den Potenzial, dass sie höchstwahrscheinlich extrem schlecht wird. 

Kommentar von GegenWW3 ,

Was findest du am CDU/SPD-Programm denn gut?

Kommentar von Modem1 ,

Wer nichts neues wagt soll sich nicht über das alte System wundern das es nicht reformierbar ist.

Kommentar von Neutralis ,

An sich ist der Gedanke gut, das Problem ist nur, dass es nichts bringt etwas Neues zu wagen, wenn man schon vorher abschätzen kann, dass es schlechter als das aktuelle ist. 

Kommentar von Maxieu ,

Was ist das alte System?

Und was soll am sog. christlich-fundamentalistischen  "Lebensschutz" und dem Kirchhofschen Steuermodell, das 2005 den Merkelschen Wahlkampf stark belastet hat, weil es die Einkommensstarken zu sehr schont, neu sein??

Kommentar von carnival ,

Hallo zusammen, im April erst wird das neue Parteiprogramm / Wahlprogramm den Mitgliedern der AfD vorgestellt. Alles was man jetzt im Internet findet, könnte auch gefälscht sein. Focus Online stellt immer wieder eine Version zwischen seine Beiträge von der die AfD sagt, sie stamme nicht von ihr.

Antwort
von Realito, 39

Zenit bei afd wählern ist erreicht!  Mehr gibts nicht!  daher wird die afd nichts aber auch wirklich nichts ändern!  Aber bekanntlich sollen Träume sehr schön sein!

Antwort
von wickedsick05, 66

der grünen Verbotspartei ergieng es gleich. Jede Partei wird erstmal niedergemacht um keine wähler zu verlieren.


das ist Wahlkampf. Wer gegen die aktuelle Politik ist wird als
Nazi beschimpft oder in die Rechte ecke gestellt um ihn mundtot zu
machen um wähler nicht zu verlieren. Wer die Grenzen schließen will
ist rechts.

Ich finde es gut das die AFD so stark gewonnen hat denn ich weiss wie demokratie funktioniert. Alle anderen großen Parteien sind einer meinung und das ist schädlich für die Demokratie denn so funktioniert keine Demokratie. Es müssen gegenpole und verschiedene meinungen herschen nur so kommt was vernünftiges bei raus.

Wen alle Parteien einer meinung sind wird nichts mehr geprüft kein beschluss, kein neues Gesetz sondern nur noch durchgewunken. Nun haben sie jemand in den "eigenen reihen" mit denen sie sich auseinander setzen müssen deren Argumente sie hören und prüfen müssen... es herrscht wieder Demokratie. Das wird nur EXTREM von den Medien aufgebauscht um Geld zu machen denn die beste Schlagzeile und story gibt am meisten Geld. Es hat sich herausgestellt dass die worte von Petry anders waren als wie es von den Medien dargestellt wird... daran sieht man doch schon was das wirkliche Ziel dieser Angriffswelle war.



Kommentar von carnival ,

Hallo, du hast vollkommen recht mit deiner Meinung. Wenn man hier arbeitet und sich etwas aufgebaut hat will man ja nicht alles verlieren. Im Moment sind wir auf dem besten Weg dorthin. Es sind laut UNO ca. 40 Millionen Flüchtlinge auf dem Weg nach Europa. Wohin mit denen? Deshalb wähle ich nächstes Jahr auch die AfD. Ich hoffe das noch mehr Menschen sich überlegen auch nächstes Jahr diese Partei zu wählen. Las Dich nicht von den "Linken Vögeln" hier nicht unterkriegen im diesen Sinn wünsche ich dir einen schönen Abend. LG Carnival

Kommentar von paulklaus ,

Jawoll, ja !! Zurück in den braunen Sumpf der 30er !!!

pk

Antwort
von Bestie10, 89

abgesehen davon wann war in Niedersachsen Landtagswahl

dann würde ich mich beim Schulleiter beschweren

ein Lehrer hat seinen Unterricht zu machen

sein politische Meinungen gehört wie seine religiöse nicht in den Unterricht

und es ist müßig hier Leute zu beleidigen weil sie die LINKE oder die AfD wählten

wir leben doch wohl in einer Demokratie - sollte man meinen

Kommentar von Andracus ,

Also der Fragesteller hat hier gar niemanden beleidigt. Und ich möchte behaupten dass die Aufgabe einer Schule einschließt, Werte zu vermitteln, und wenn das durch einen Englischlehrer geschehen muss, der mit der drastisch abnehmenden Empathiefähigkeit der Deutschen nicht klarkommt.

Kommentar von Bestie10 ,

der Fragesteller hat hier gar niemanden beleidigt

behauptete ich das ?

aber viele Beiträge hier

und informiere dich mal über die Schulgesetze

was ein Lehrer darf was nicht

und Werte vermitteln heißt demokratische Werte und nicht seine persönlichen zu Politik und weltanschaulichen Dingen

Kommentar von paulklaus ,

Dazu fallen mir spontan zwei Wörter ein: Erbsenzähler ! Paragrafenreiter !!

Mein Gott, hätte ich mich 41 Jahre lang an Schulgesetze gehalten, wären ganze Schüler-Generationen vor Langweile gestorben !!

pk

Kommentar von Bestie10 ,

Erbsenzähler ! Paragrafenreiter !!

geht's noch ?

demokratisches Denken eine Sache von Erbsenzähler ! Paragrafenreiter !!

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community

Weitere Fragen mit Antworten