Frage von extravagantes, 56

Wer von euch weiß, ob ein Einspruch gegen einen Bußgeldbescheid keine finanziellen Nachteile nach sich zieht?

Wer von euch weiß, ob ein Einspruch gegen einen Bußgeldbescheid keine finanziellen Nachteile nach sich zieht? Ich wäre auch nach einer Ablehnung des Bußgeldbescheids bereit, das verhängte Bußgeld zu bezahlen. Liebe Grüße

Hilfreichste Antwort - ausgezeichnet vom Fragesteller
von Muellermaus, 38

Die Einlegung des Einspruchs verursacht zu Beginn keine Kosten, insofern der Betroffene keinen Anwalt zu Rate zieht. 

Brauchst Du aber einen Anwalt, solltest Du auch eine Rechtsschutzversicherung haben.

Kommentar von extravagantes ,

Ok, danke, ich möchte ja nur das 4-wöchige Fahrverbot umwandeln, das verhängte Bußgeld würde ich ja ohnehin überweisen...LG

Kommentar von Muellermaus ,

Viel Glück ;-)

Kommentar von extravagantes ,

möchte ja echt keine Scherereien, sie sollen einfach JA oder NEIN dazu sagen, bloß keine Kosten ;) LG

Kommentar von Tronje2 ,

Der beste und billigste Weg ist der zur Bußgeldbehörde und dass sehr schnell.

Die haben einen Ermessensspielraum.

Die können gegen ein doppeltes Bußgeld das Fahrverbot aufheben. Du musst aber sehr sehr gute Gründe anführen (Verlust Arbeitsplatz o. a.). Weiterhin darfst du noch nie auffällig geworden sein.

Wenn dir gesagt wird: Wir machen das nicht, dann sofort vor Ort Einspruch einlegen ( man nennt es Einspruch zur Niederschrift ). Es sei denn du akzeptierst die Entscheidung und willst das Geld sparen.

Wenn NEIN, dann ist nämlich nur der Weg über das Gericht möglich.

D. h. Einspruch, Gerichtsverfahren mit Kosten eventuell Anwalt mit Kosten. Eine Rechtschutzversicherung ist da hilfreich obwohl die auch nicht mehr alles bezahlen. MfG

Antwort
von amdros, 29

Wenn du Pech hast..wird es gleich weiter gereicht..und es kommen noch einige Euros dazu!

Zwar nicht selbst erlebt, aber davon glaubhaft erzählt bekommen!

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community