Frage von Depika, 22

Wer von Euch ist in Hamburg von Nutten mit K.o. Mitteln willenlos gemacht worden um die Pin - Nummer der Bankkarte zu verraten?

Hallo, ich war Ende September 2016 in Hamburg auf der Reeperbahn unterwegs. Ich hatte Lust auf eine schnelle Nummer und wurde auch ziemlich schnell von einer Blondine nur ein paar Meter von der Davidwache entfernt angesprochen. Sie versprach mir eine Nummer für 30,-€. Bei dem Angebot habe ich nicht lange überlegt und bin mit ihr auf ein Zimmer gegangen. Dort bot sie mir ein Bier an, das sie holen ging, ich sollte mich schon einmal ausziehen. Nachdem ich das Bier getrunken hatte, verließ die Frau das Zimmer und mir ging es irgendwie nicht gut, sodass ich mich aufs Bett legte. Die Prostituierte kam wieder, fummelte ein bisschen an mir herum und wollte für weitere Leistungen mehr Geld, allerdings nicht in bar. Völlig willenlos gab ich ihr nicht nur meine EC-Karte, sondern sogar die PIN. Ich gehe davon aus, dass die Dame mir etwas ins Bier geschüttet hat, ich war vorher nämlich absolut nüchtern. Einerseits war ich total geil, andererseits wie ferngesteuert und machte alles, was sie verlangte, später kam auch noch eine zweite Frau hinzu. Mehrmals war jemand am Geldautomaten und ich musste auch per Lastschrift bezahlen, für alles ließ sie sich eine Art Quittung ausstellen. Obwohl ich massive Kreislaufprobleme bekam und zum Schluss zitternd am Boden lag, kam mein Verstand erst dann wieder zurück. Doch da war es schon zu spät. Insgesamt wurde ich um 5300,- € erleichtert. Leider war ich zu blöd gleich zur Polizei zu gehen, noch habe ich sofort eine Anzeige erstattet. Ich hatte nur das Gefühl, dass da irgendetwas ganz gehörig schief gelaufen ist. Erst Tage später ging ich zur Polizei in meinem Heimatort. Dort wollte man nicht einmal eine Anzeige aufnehmen. Online habe ich jetzt eine Strafanzeige bei der Polizei in Hamburg gestellt und habe in 6 Wochen einen Termin bei der Forensik, um meine Haare auf Spuren von K.O.-Mitteln zu untersuchen. Ich fühle mich total dumm und ausgeraubt, ich bin gerne bereit für Dienstleistungen zu bezahlen, aber nicht auf diese miese Tour... Wer hat ähnliches erlebt und wie seid Ihr damit umgegangen?

Antwort
von Maisbaer78, 18

ich bin gerne bereit für Dienstleistungen zu bezahlen

Du betrachtest das als Dienstleistung, wie wenn dir einer den Hof kehrt. Die Leute denken einfach nicht nach. Auch wenn die Prostituierte behauptet, diesen Job gern zu machen, muss Jedem klar sein, dass da mehr dahinter steckt und das eine solche Tätigkeit drastische Auswirkungen auf die Damen haben muss/wird.

Wenn man meint, unbedingt ein solches System aus Unterdrückung und Zwang unterstützen zu müssen, bitte schön, der Mensch ist ja eh nicht gerade für seinen weiten Horizont bekannt.

Aber das dann noch hinzustellen als wäre es wie Fensterputzen oder Pakete ausliefern...

Sorry, kein Mitleid. Du hast ja auch schon Anzeige gestellt, dir wird sicher geholfen werden. -_-

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community

Weitere Fragen mit Antworten