Frage von funny1239, 93

Wer von euch hat studiert und würde sagen, dass es sich im Grunde nicht gelohnt hat?

wäre noch gut zu wissen, was genau ihr studiert habt.

Antwort
von Reginhardo, 31

Also ich fange selber erst nächstes Jahr an zu studieren, doch fast alle meine Freunde studieren schon und ich kann dazu nur so viel sagen: Es kommt immer auf deine Ziele an. Was willst du mit dem gelernten anfangen? Hast du Träume von einer Selbstständigkeit, eine Vision, einfach etwas, dass dich zwingt es zu tun? 

Wenn du dich in ein Studium hinein wirfst, ohne selbst viel Ahnung über das Thema des Studienganges zu haben, dann wirst du mit einer höheren Wahrscheinlichkeit scheitern als wenn du weißt, warum du etwas studieren willst. Dabei kommt es auch ganz auf die Art des Studiums bzw. das Themengebiet an. Ich denke, dass wenn du dich planlons in ein Wirtschafts-, IT-, Medizin- oder irgendein anderes Studium hinein stürzt, und dieses durchziehst, du danach mit einer höheren Wahrscheinlichkeit gutes Geld verdienst. 


Es kommt nun mal nicht nur darauf an, ob du weißt, was du damit machen willst, sondern darauf, ob es ein Studium ist, dass Leute ausbildet und lehrt, die später gebraucht werden. Wichtig ist zu wissen, was man mit den einzelnen Studiengängen nach Beendigung anfangen kann. Ich selbst kann dir sagen, dass künstlerische Fächer wirklich Hingabe und Wissen erfordern. Du solltest die Sache lieben, wenn du in diese Richtung gehen willst, wobei es bei Fächern die sich auf die Wirtschaft, Informationstechnologie oder ähnliche Bereiche beziehen, weniger darauf ankommt (subjektives Urteil von mir).
Setzt dich mal einen Tag hin und überleg dir, was du mit deinem Leben anfängst und welcher Studiengang dir beim Erreichen deiner Ziele helfen kann. :)

Expertenantwort
von Kristall08, Community-Experte für Studium, 9

Nicht bereut und es hat sich definitiv gelohnt und auch ausgezahlt.

Studiert habe ich Germanistik, Geographie, Archäologie und Nordistik, Literatur habe ich aus Spaß bis zum Schluss mitgezogen, auch als ich die Germanistik zugunsten der Archäologie habe sein lassen.

Antwort
von aloneisallweare, 49

Ich geb selbst zwar nicht studiert, aber eine bekannte von mit hat Geschichte und Germanistik studiert und arbeitet jetzt in einer Wohngruppe als Erzieherin.
Sie sagte mir öfter dass sie sich die paar jahre hätte sparen können und direkt eine Ausbildung zur Erzieherin hätte machen sollen. Ähnlich wie ein bekannter der ebenfalls Geschichte studierte und jetzt in einer Bank im IT- Bereich tätig ist.

Antwort
von Rubezahl2000, 21

Zu diesem Thema lohnt es sich, diese beiden Artikel zu lesen:

www.welt.de/debatte/kommentare/article140977655/Wer-das-Falsche-studiert-wird-ke...

www.sueddeutsche.de/wirtschaft/die-recherche-zu-arbeit-master-mit-leben-mit-hart...


Kommentar von Kristall08 ,

Da ist er schon wieder, der Artikel von dem kleinen Russen, den ich mittlerweile echt nicht mehr sehen kann. Lass den mal zehn Jahre gearbeitet haben, dann wird er einsehen, dass auch der dicke Mercedes vor der Haustür nicht ausreicht, um glücklich zu sein.

Die Lösung kann jedenfalls nicht sein, alle Geisteswissenschaften dem Druck des Mammon zu opfern.

Antwort
von Krjhg, 41

Hab Japanisch studiert und hätte lieber eine Ausbildung machen sollen. :)

Antwort
von macqueline, 49

Was meinst du mit sich lohnen? In finanzieller Weise?

Kommentar von funny1239 ,

in jeder hinsicht.. zb lieber ausbildung statt studium...oder halt finnaziell

Antwort
von FragaAntworta, 42

Im Grund hat es sich schon gelohnt, aber aus monetärer Sicht war es bedeutungslos.

Antwort
von Jiggy187, 62

würde dazu mal einige taxifahrer befragen 

Kommentar von funny1239 ,

viele Studienabbrecher unter den Taxifahrer?xD

Kommentar von Plautzenmann ,

Du wärest überrascht, wieviele Studienbeender und Promovierte du unter den Taxifahrern findest :D

Kommentar von Jiggy187 ,

Hört man so, ja :-p

Kommentar von funny1239 ,

ok..^^ aber meinte eher wer das studium durchgezogen hat und nachher der auffassung war, das man es sich auch sparen könnte

Kommentar von Rubezahl2000 ,

Unter den Taxifahrern, Kellnern, und sonstigen Aushilfsjobbern ... gibt's einen nicht unerheblichen Anteil an Absolventen, die ihr Studium erfolgreich beendet haben - allerdings einen der Studiengänge, für die's am Arbeitsmarkt keinen Bedarf gibt :-(

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community

Weitere Fragen mit Antworten