Wer von euch glaubt an Satan?

... komplette Frage anzeigen

9 Antworten

Wer von euch glaubt an Satan?

Ja, denn ich glaube an das, was in der Bibel steht, jedenfalls soweit es mir bekannt ist.

Und warum?

An seine Existenz zu glauben und ihn zu verehren, sind zwei unterschiedliche Paar Schuhe. Nur weil ich glaube, dass er existiert bedeutet dies noch lange nicht, dass ich ihn verehre. Jeder, der an Gott glaubt (oder an Allah) der glaubt in gewisser Weise auch an die Existenz des 

Was findet ihr daran so toll?

Lies mal die Bibel. Es ist sicher nicht toll, dass es ein Gegenteil in Sachen Idealen und Streben Gott gegenüber gibt, aber der Teufel wird nun mal als sein Gegenpart angesehen. Nicht dass sie der Bibel nach gleich mächtig wären, denn laut der Bibel war Lucifer vor seinem Sturz "nur" einer der höchsten Engel, aber eben nicht gottgleich, aber er stellt mit dem, was er vertritt, das Gegenteil der Verheißungen und Möglichkeiten dar, die Gott bzw. Jesus Christus bieten. Toll finde ich daran, dass der Mensch nach dieser Darstellung die Freiheit hat, für sich selbst zu entscheiden und aus dem negativen heraus die Möglichkeit hat, Gutes besser schätzen zu lernen. Zum Beispiel lernt man Gesundheit erst dann wirklich zu schätzen wenn man einmal wirklich krank ist, Freude, wenn man große Trauer kennen gelernt hat, oder persönlichen Wohlstand, wenn man wirkliches Leid erfahren hat.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von ChristIsAlive
17.01.2016, 01:18

Gehen sie davon aus, dass Gott und Allah derselbe sind?

0

Hallo PrinnnZessin 98

ich glaube zwar an Satan, finde aber nicht toll, dass es ihn gibt. Viele glauben heutzutage zwar, der Teufel sei entweder ein Fabelwesen oder das Prinzip des Bösen. Die Bibel zeigt jedoch, dass es sich bei ihm um eine reale Person handelt. Dort wird er allerdings nicht als ein gehörntes Wesen mit Schwanz und Mistgabel beschrieben, der Menschen in einer Feuerhölle quält. Diese Vorstellungen entstammen eher der griechischen Mythologie. Die Frage ist natürlich, warum es überhaupt einen Satan gibt und woher er kommt.

Auch wenn von Gott alles Leben stammt, hat er dennoch niemanden erschaffen, der böse ist. So heißt es in der Bibel über Gott: "Der FELS, vollkommen ist sein Tun, Denn Gerechtigkeit sind alle seine Wege. Ein Gott der Treue, bei dem es kein Unrecht gibt; Gerecht und gerade ist er."               (5. Mose 32:4)

Derjenige, der zu Satan wurde, war ursprünglich einer der vielen treuen Engel Gottes. Wie alle intelligenten Geschöpfe, besitzen auch Engel einen freien Willen, was natürlich auch die Möglichkeit einschließt, sich gegen Gott zu stellen. Das tat auch einer dieser Engel, der in seinem Herzen den Wunsch aufkommen ließ, selbst angebetet zu werden. Er setzte diesen Wunsch in die Tat um, als er die ersten Menschen dazu verleitete, auf ihn zu hören, statt auf Gott. Dadurch machte er sich selbst zu Satan, denn dieser Name bedeutet in Wirklichkeit "Widersacher". Dass es sich bei ihm um ein real existierendes Wesen handelt, zeigt auch Jesus Christus, der von ihm als von dem "Herrscher dieser Welt" sprach (Johannes 12:31).

Das zeigt auch eine Begebenheit aus dem Leben Jesu. Der Bibelbericht sagt: "Dann wurde Jesus vom Geist in die Wildnis hinaufgeführt, um vom Teufel versucht zu werden. Nachdem er vierzig Tage und vierzig Nächte gefastet hatte, hungerte ihn. Auch kam der VERSUCHER und sagte zu ihm: „Wenn du ein Sohn Gottes bist, so sage diesen Steinen, dass sie Brote werden.“ Er aber antwortete und sprach: „Es steht geschrieben: ‚Nicht von Brot allein soll der Mensch leben, sondern von jeder Äußerung, die durch den Mund Jehovas ausgeht.‘ “ Dann nahm ihn der Teufel mit in die heilige Stadt, und er stellte ihn auf die Zinne des Tempels und sagte zu ihm: „Wenn du ein Sohn Gottes bist, so wirf dich hinab; denn es steht geschrieben: ‚Seinen Engeln wird er deinetwegen Befehl geben, und auf ihren Händen werden sie dich tragen, damit du deinen Fuß niemals an einen Stein stößt.‘ “ Jesus sprach zu ihm: „Wieder steht geschrieben: ‚Du sollst Jehova, deinen Gott, nicht auf die Probe stellen.‘ “ Wieder nahm ihn der Teufel mit auf einen ungewöhnlich hohen Berg und zeigte ihm alle Königreiche der Welt und ihre Herrlichkeit, und er sagte zu ihm: „Alle diese Dinge will ich dir geben, wenn du niederfällst und mir einen Akt der Anbetung erweist.“ Da sprach Jesus zu ihm: „Geh weg, Satan! Denn es steht geschrieben: ‚Jehova, deinen Gott, sollst du anbeten, und ihm allein sollst du heiligen Dienst darbringen.‘ “ (Matthäus 4:1-10)

Ein Zwiegespräch zwischen Jesus und dem Teufel war nur möglich, wenn es sich bei ihm um eine Person handelt. In dem zitierten Text fällt auch eines auf: Satan bot in einer seiner Versuchungen Jesus alle Königreiche der Welt an. Das konnte er nur tun, wenn er auch im Besitz dieser Königreiche gewesen ist. Daraus ist abzuleiten, dass Satan ein sehr böses Geistwesen ist, der unsichtbar Macht über die Menschheit ausübt. Das ist in Übereinstimmung mit dem, was der Apostel Johannes in einem seiner Briefe schrieb: "Wir wissen, daß wir von Gott stammen, aber die ganze Welt liegt in der [Macht] dessen, der böse ist." (1. Johannes 5:19).

Es ist also wichtig, sich nicht nur über die Identität des Satans im Klaren zu sein, sondern sich auch vor seinem Einfluss in Acht zu nehmen. Die Bibel liefert uns eine Fülle von Informationen, die uns dabei behilflich sind. Allein schon aus diesem Grund lohnt sich ein genauer Blick in die Bibel.

LG Philipp

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Sowie es Gott gibt als reine Liebe so gibt es auch Satan der voll von Hass ist und nur Leid verursacht, was man auf der Welt beobachten kann. Lg

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Jesus hat über den Teufel gesagt: "Ihr habt den Teufel zum Vater, und was euer Vater begehrt, wollt ihr tun! Der war ein Menschenmörder von Anfang an und steht nicht in der Wahrheit, denn Wahrheit ist nicht in ihm. Wenn er die Lüge redet, so redet er aus seinem Eigenen, denn er ist ein Lügner und der Vater derselben" (Johannes 8,44).

Was an der biblischen Schilderung des Teufels positiv sein soll, erschließt sich mir nicht. Er wird als Geschöpf Gottes beschrieben, der seinen freien Willen dazu missbrauchte, gegen Gott zu rebellieren und der viele Engel und Menschen aus seinem Hochmut und Hass verführt und ins Verderben führt.

Jesus wiederum wird als der Weg, die Wahrheit und das Leben beschrieben (Joh 14,6) und jeder, der an Ihn glaubt, bekommt sogar das ewige Leben (Joh 5,24). Von daher ist es mir doch wesentlich lieber auf der Seite von Jesus zu sein...

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Wenn es Gott gibt, dann gibt es auch Satan, seinen großen Gegenspieler!

Wenn ich dann noch die schrecklichen Taten berücksichtige, zu denen Menschen fähig sind, bestätigt dies meinen Glauben nicht nur an Satan "den großen Verführer" und "Fürsten dieser Erde", sondern noch mehr an Gott seinen Bezwinger. - Und bestenfalls das ist es, was man an Satan "toll" finden kann. - Er wird letztlich der Verlierer sein. 

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von drachenfreund
15.01.2016, 18:10

Falsch! Die Existenz Gottes setzt nicht automatisch einen Gegenspieler voraus.

0
Kommentar von ChristIsAlive
17.01.2016, 01:16

Doch tut es, denn da Gott allmächtig ist, muss es auch einen Gegenspieler geben, denn sonst hätten wir keinen freien Willen. Denn gäbe es den Satan nicht, so gäbe es nichts böses, was auch das Leid in der Welt ausschließen würde.

1

Ich glaube an Satan und bin mir auch zu 99,9% sicher dass es ihn gibt.
Sonst wäre ich ja bestimmt nie taub geworden...
Ich bin damit sogar am Tod vorbeigeschlittert, ich hatte Tumore im Kopf...

Das sind die Gründe warum ich an satan glaube und ich finde übrigens nichts tolles daran.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Den Teufel anzubeten ist genauso schwachsinnig, als wenn man Mohammed, Jesus, Jahwe, Manitou, Allah oder sonst eine Fantasiegestalt anbetet. Wann werden die Menschen in der Masse endlich so klug, ohne solche Trösterpuppen für Erwachsene auszukommen?

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von ChristIsAlive
17.01.2016, 01:22

Entgegen ihrer Behauptung ist Jesus keineswegs eine fantasiegestalt, sondern hat gelebt, wurde gekreuzigt und ist vom Tode wieder auferstanden. Er ist auf die Welt gekommen, um die Sünde der Menschen auf sich zu nehmen, "auf dass jeder der an ihn glaubt, nicht zugrunde gehe sondern ewig lebe" (Johannes 3:16b).

0

Der ist zur Zeit hinter dem Haus im Zwinger. Willst du den kennenlernen?

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von PrinnnZessin98
15.01.2016, 16:17

Nein das will ich nicht!

0

Man muss etwas nicht toll finden um daran zu glauben, dass es existiert :´D

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung