Frage von CamelWolf, 60

Wer von Euch arbeitet in der Krankenpflege und würde seinen Beruf wieder wählen?

Was müsste seitens der Krankenhausträger, der Politik und den Berufsverbänden getan werden, damit der Beruf das gleiche (sehr) hohe Ansehen wieder gewinnen würde wie es bis ca Ende der 90er Jahre üblich war ?

Hilfreichste Antwort - ausgezeichnet vom Fragesteller
von Violetta1, 50

HIer ist das ganz gut dargestellt:

http://www.pflege-am-boden.de/

(nein, bin nicht in der Pflege,aber habe Verwandten, der Prof für Pflegewissenschaften ist).

Antwort
von Oberschwester, 24

Ich bin schon 13 Jahre als examinierte Krankenschwester im öffentlichen Dienst ( Klinik) berufstätig- meiner Meinung nach geht es mit den sozialen Berufen ( und besonders mit der Krankenpflege ) bergab .Wenn ich die Zeit zurück drehen könnte , würde ich mich definitiv für einen anderen Beruf entscheiden oder ein Studium beginnen .Die Arbeit mit den Patienten macht Spass- Nur einige Dinge die mich stören sind z.B wer heutzutage mit der Pflegeausbildung beginnt ,sollte - und das ist bei den meisten Ausbildern in der Krankenpflege - schon ein Abitur nachweisen können ...Ich habe den erweiterten Realschulabschluss vor meiner Lehre abgeschlossen .Sprich ich könnte heute noch nicht mal den Beruf der Krankenschwester erlernen .Viele Auszubildende mit denen ich mich austausche , wollen nach den 3 Jahren der Lehre in eine andere Richtung wechseln oder ein Studium drauflegen - weil die meisten nicht für das spätere Endgehalt schuften möchten ( mit Abitur!!!) Ein weiterer Unmöglicher Gedanke des Staates , die Ausbildung der Krankenpflege , Kinderkrankenpflege und Altenpflege zusammenzulegen .Der Irrglaube das der Fachkräftemangel dadurch behoben wird ,ist riesig. Denn worauf wird es schlussendlich hinauslaufen ? Wenn alle 3 Berufszweige in einem Ausbildungskurs sitzen und Ihr Examen machen , glaub ich eher weniger , dass die Altenpflege mit Ihrem Nettoeinkommen einem Krankenschwester/ Krankenpfleger gehalt hochgestockt wird .Sondern die Krankenpflege/ Kinderkrankenpflege wird wohl eher nach unten hin angeglichen .Des weiteren ist heutzutage ein starkes Budgetproblem in den Krankenhäusern festzustellen , was immer mehr Personalkürzungen zu folge hat und wie schon fast Routine auf vielen Stationen - es wird Krankenpflegepersonal nicht fest eingestellt / übernommen , sondern lieber Arzthelferinnen ( welche nicht soviel kosten ) eingestellt .Gute Idee - nur leider sollte man berücksichtigen , dass vom Gesetzgeber her es nicht gestattet ist , eine Arzthelferin alleine Nachtdienst machen zu lassen bzw sie tagsüber allein auf Station mit den Patienten zu lassen ( Wenn man grad eine Verlegung oder ähnliches machen muss ) Dh die Klinikleitung tönt rum - man hat mehr als genug Personal auf Station , nur leider ( und ich möchte sagen auch Arzthelferinnen können kompetenter sein als manche Krankenschwester) darf nicht jeder in der Pflege alles machen ... Natürlich gibt es genügend Berufe Auf der Welt , die eine hohe Verantwortung mit sich bringen , aber grade die Arbeit am und mit Menschen, Therapien und Medikamenten ist kein Kuchen essen und dies gilt für viele Berufszweige die sich um die Gesundheit von Mitmenschen kümmern . Für die Verantwortung am Menschen und die Überstunden , das Angerufen werden wenn man im Frei ist und man muss heute Nachmittag mal eben zum Dienst erscheinen , die dreisten Sprüche wenn man im Frei nicht ans Telefon geht und die Bezahlung für dieses " sozial" sein , sollte jedem bewusst werden , der sich für den Beruf der Krankenschwester / des Krankenpflegers interessiert.

Antwort
von cvbnmyx, 45

Eine guter Freund von mir arbeitet im Pflegepersonal.

Ich denke mehr Lohn würde sicher mehr Menschen ansprechen aber auch bessere Arbeitsbedingungen.

Niemand möchte mit 25 Jahren einen kaputten Rücken haben.

Schönen Tag 

Antwort
von Zorrulu, 40

Wenn sich das Verhältnis zwischen Lohn und Arbeitszeiten ausbalancieren würde, wäre es ein super Job..

Antwort
von Tjaich, 16

Bin zwar nur Helferin, würde aber den Beruf nicht mehr wählen! Werde auch nochmal eine Ausbildung beginnen.

Ich liebe meinen Beruf, bin immer freundlich, die Patienten mögen Mich, ich Pflege mit viel Herz!!!! Und Lächle immer auch wenn es mir nicht gut geht aber ich habe es satt das ständige Einspringen, das ständige Genörgel wenn man mal nicht Einspringen kann, das Geläster groß ist und immer am besten verfügbar sein sollte! Dann einfach die Bezahlung, die Bedingungen und ja auch wenn ich es vorher wusste stört mich auch der Schichtdienst, dieses unregelmäßige und immer das große Vorraus planen! Dann jedes Zweite Wochenende frei wenns so bleibt!!! Ich würde mir einen andern Beruf aussuchen bzw eher in die Behindertenpflege gehen da gibt es aber bei uns am Land leider nicht viel.

Antwort
von Tgerber, 10

Ich verstehe nicht was 'Du meinst - schau Dich mal um, die Krankenhäuser und Pflegedienste überbieten sich mit Zahlungen und Prämien für die Pfleger bzw. Krankenschwestern. Mal ein Auszug eines bekannten Pflegedienstes Neben einem unbefristeten Arbeitsvertrag haben wir Ihnen noch einiges zu bieten: Firmenwagen Mitarbeiterhandy Modernes Arbeitsumfeld Bonusprogramm Fortbildungen Tolle Arbeitsatmosphäre http://coravita-intensivpflege.de/fragen-und-antworten/kontakt/stellenangebot-in...orten/kontakt/stellenangebot-intensivpflege/ Was will man mehr ?

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community

Weitere Fragen mit Antworten