Frage von Lachmieze,

Wer von den heiligen drei Königen hat was mitgebracht ?

Hi !

Hier steht http://www.maennerrunde-willsbach.de/krippebiszum_kreuz.htm dass Balthasar das Gold bringt.Aber wenn man den Namen Kaspar übersetzt dann heißt das >>Schatzmeister<< also dachte ich dass er vielleicht das Gold dabei hat. Weiß man eigentlich ganz genau welcher von den Königen wie aussieht oder heißt oder was mitbringt? Denn im Internt finde ich verschiedene Aussagen. Mal ist es Melchior mit dem Gold, mal hat Kaspar die Myhrre, mal hat Balthasar den Weihrauch aber dann wieder Melchior. Eine Bibel haben wir nich zu Hause sons würd ich nachguggen. Oder is es so dass sich selbst die Gelehrten streiten wer von den Königen wer ist ?

THx

Antwort von quopiam,
5 Mitglieder fanden diese Antwort hilfreich

Es gab keine heiligen drei Könige. Lies in der Bibel nach, dort wirst Du nur "Weise" finden, die die Krippe besucht haben. Es handelt sich also um Astronomen oder Astrologen. Und ihre Namen sind nicht überliefert. Die Namensgebung beruht auf einer "Eselsbrücke". Am Epiphanias-Tag, dem Dreikönigstag, findet die Häuserweihe statt. Dabei wird die Eingangstür mit den Buchstaben CMB und der Jahreszahl bezeichnet. Die Buchstaben erklärte sich die Volksethymologie mit dem Namen der Könige: Caspar, Melchior und Balthasar. In Wirklichkeit bedeuten die Buchstaben "Christus mansionem benedicat", was auf Deutsch bedeutet "Christus segnet das Haus". Frohe Weihnachten. q

Kommentar von wender,

..Richtigstellung: Der Klerus lehrte dem Volk solche Märchen, und erst als das Volk die Bibel zu lesen bekam merkte man den Stuss, den die Geistlichen lehrten, in Anbetracht dessen kleideten die Jesuiten die Buchstaben C-M-B kurzerhand in eine lateinische Wortschöpfung. Niemals würde Christus auf Anforderung dieses Haus segnen,Blödsinn. Nachweis der kath. Volksverdummung (ich glaube an den biblischen Christus) hier: http://de.wikipedia.org/wiki/Dreik%C3%B6nigenschrein

Kommentar von wender,

weitere Richtigstellung: Die Magier kamen viel später zu Jesus als Jesus schon dort in einem "Haus" wohnte.

Kommentar von Gronkor,

Meines Wissens gibt es eine Apokryphe, in der die Namen erwähnt werden.

Und der Spruch heißt "Christus mansionem beneficat".

Kommentar von wender,

die Namen?..das wäre auf dem archäologischen Markt eine Sensation, und dein Spruch oben wurde gegen 1950 erfunden da man merkte dass man mit dem Kaspar und Melchior bei dem belesenen Volk nicht mehr durchkam.

Antwort von RosaSchelfeis,
2 Mitglieder fanden diese Antwort hilfreich

. nochmal zum Mitschreiben : Im laufe der Jahre rankten sich viele Märchen um den Biblischen Bericht der Nur aussagt das Magier oder Sterndeuter kamen, Nicht wieviel- und Könige waren es auch nicht, Kein Name wurde überliefert,und heilige waren es erst recht nicht, Was für ein Stern das war ist ungeklärt, weil auch heute noch z.B. der Saturn nicht über Darmstadt stehen bleiben kann.Empfehle dir lese doch den kurzen Bericht selber in der Bibel??

Kommentar von Maik2,

Warum soll er denn nachdem du erklärt hast das es eh Quatsch wäre?

Antwort von Taflie1961,
1 Mitglied fand diese Antwort hilfreich

...und es kamen drei weise aus dem Morgenland. Astronemen die dem Stern Bethlehms folgten. Sie führten Gold Myhrre und Weihrauch als Gabe für das Kind mit. Wenn Du googelst kannst Du alles in einer Online-Bibel nachlesen.

Antwort von evangelista,
1 Mitglied fand diese Antwort hilfreich

Es waren keine Könige, sondern Weise wahrscheinlich aus dem Zweistromland. (Euphrat/Tigris).

Aufgrund der Geschenke kann man annehmen, dass es sich um drei Personen gehandelt:

Weihrauch, Myrre und Gold.

Antwort von Eggy1702,
1 Mitglied fand diese Antwort hilfreich

Der "Schatzmeister" muss nicht zwingend das Gold mitbringen, denn auch Myrrhe und Weihrauch waren zu damaliger Zeit sehr wertvolle Schätze

Antwort von Hoffungsvoll,

Das mit den Heiligen Drei Könige ist purer Quatsch,denn es waren Weisen aus dem Morgenland aber niemals Könige,die Bibel schreibt in keiner Bibelstelle von den Heiligen drei Könige,daher es ist Unbiblisch. Also purer Quatsch mehr nicht,genauso wie Heiligen der Kaht.-Kirche,man braucht zu diese nicht beten,denn wir sollen und dürfen nur GOTT ALLEIN anbeten,alles andere ist Gotteslästerung und Götzendienst,denn JESUS sagte bei der Versuchung von Satan;"GOTT ALLEIN soll man anbeten und sonst niemand!!"

Antwort von norelig,

Man weis nicht einmal ob "Jesus" überhaupt jemals geboren wurde . Woraus sich ergibt , das jede Frage zur Person "Jesus" oder im Zusammenhang mit "Jesus" unsinnig ist .

Kommentar von Maik2,

Doch das weiss "man".Du vielleicht nicht.

Kommentar von norelig,

Hast du einen Beweis ? Dann wärest du der erste .

Kommentar von Szintilator,

Hat denn Kaiser Nero gelebt¿

Kommentar von norelig,

Ob nun Nero gelebt hat oder auch nicht , das ist mit Sicherheit kein Beweis für die Geburt Jesus . Allerdings gibt es im Gegensatz zu Jesus über Nero Aufzeichnungen die im Verlaufe seines Lebens gemacht wurden , nicht erst 40 Jahre später .

Kommentar von Szintilator,

...und im Neuen Testament gibt es haufenweis Aufzeichnungen über Jesus! Nun hat aber keiner der Apostel Tagebuch geschrieben.

..... und woher weiß man, daß die Aufzeichnungen über Nero zu seinen Lebzeiten gemacht wurden, hat da ein Lakai etwa Tagebuch geschrieben¿

Kommentar von norelig,

Ein Lakai nicht , aber z.B. Andromachos, der Leibarzt des Kaisers Nero . Dagegen sind die "Aufzeichnungen des NT erst 40 Jahre und später nach dem Tod "Jesus" geschrieben wurden .

Antwort von jungeoma39,

In Matthäus 2:7-12 (mit Kontext) wird folgendes gesagt...7 Dann berief Herodes heimlich die Astrologen und erkundigte sich bei ihnen genau nach der Zeit der Erscheinung des Sterns; 8 und er sandte sie nach Bẹthlehem und sprach: „Geht und stellt genaue Nachforschungen nach dem kleinen Kind an, und wenn ihr es gefunden habt, so meldet es mir, damit auch ich hingehe und ihm huldige.“ 9 Als sie den König angehört hatten, gingen sie ihres Weges; und siehe, der Stern, den sie gesehen hatten, [als sie] im Osten [waren], ging vor ihnen her, bis er über dem Ort stehenblieb, wo sich das kleine Kind befand. 10 Als sie den Stern sahen, freuten sie sich tatsächlich sehr. 11 Und als sie in das Haus kamen, sahen sie das kleine Kind bei Maria, seiner Mutter, und sie fielen nieder und huldigten ihm. Auch öffneten sie ihre Schätze und brachten ihm Gaben dar: Gold und duftendes Harz und Myrrhe. 12 Weil sie aber im Traum eine göttliche Warnung erhielten, nicht zu Herodes zurückzukehren, zogen sie auf einem anderen Weg in ihr Land zurück.

Es wird nicht gesagt wieviel ,,Weise" es waren. Ausserdem wird auch in Lexikas gezeigt, dass es keine Könige sondern Magier waren. Sie haben sich mit Astrologie beschäftigt, sonst hätten sie den Stern nicht bemerkt. Im Urtext dieser Verse steht, Zauberer. Lg J.

Kommentar von wender,

Hast du gemerkt das in der Bibel steht "als sie in das Haus kamen"?? Also nicht mehr Stall-- das war bis zu 2 Jahre später, darum wurden die Kinder bis 2 Jahre getötet...

Antwort von kwon56,

Hallo, sie brachten ihre Hingabe. Gruß

Antwort von nowka2,

es waren magische geistkönige, selber die erlesensten blüten der menschheitsenwicklung, die ihrem sich wieder inkarniertzen meister huldigten, dem persischen zarathustra.


übrigens: zarathustra heißt übersetzt: GOLDSTERN


diesem stern folgten die "weisen" aus dem morgenland.

.

und es ist müßig, sich heutzutage gedanken zu machen, wer was schenkte, den die geschenke waren lediglich symbole für die physis, das leben und die seele des menschen (aber wer will soetwas den heute noch wissen?).

Antwort von coeleste,

es waren weise.genauer gesagt:astrologen.

es gibt auch ne bibel online.vllt da auch ne suchfunktion.ansonsten geh die 4 evangelien durch.so ziemlich am anfang wirst du dann fündig.

Antwort von rudelmoinmoin,

es gab keine >heilige< könige, weil damals nicht >könige heilig gesprochen wurden<

Kommentar von nowka2,

du denkst nur mit heutiger logik in einem buch, daß für menschen vor 2000 jahren geschrieben wurde, die noch nicht die heutige denklogik kannten.

Antwort von Steinbeisser1,

Ich glaube das mit den Mitbringseln ist ein großer Mythos, der jedes Jahr erneut diskutiert wird.

Heut zu Tage käme kein Freak auf die Idee mit Myre oder Weihrauch irgendwie Mutter und den Papa mit Rauschebart zu beeindrucken.

Das Gold schleppt auch niemand so einfach mit auf der Straße umher, sondern eröffnet für das kleine Balk ein Kapital rentables Anlagekonto bei einer Bank.

Der Weihrauch könnte derweil ggf. ein dubioses Opiat sein.

Ebenso ist die Myre derzeit wohl eher als getarnte Droge wie Gras etc. anzusehen.

Das heißt Verschleierung pur!!!

Fazit des ganzen: So ändern sich die Zeiten ... LOL

Kommentar von evangelista,

Heute macht man viele anders als damals. Du kannst nicht das, was damals gemacht wurde mit heute vergleichen. (Was man für Geschenke macht.)

Das ist heute überhaupt das Problem Vieler, dass sie immer von der heutigen Zeit ausgehen, und was sie nicht mir ihr in Einklang bringen können ablehnen oder als nicht wahr bezeichnen.

Man muss deshalb die damaligen Gebräuche, Verhaltensweisen und kulturellen Gegebenheiten kennen und auch berücksichtigen.

Wer das nicht macht wird sehr schnell zu völlig falschen Vorstellungen und Meinungen kommen, die falsch sind.

Gewürze waren seit jeher etwas sehr kostbar(wurden mit Gold aufgewogen) und dienten als Geschenke.

Es ist also nichts Besonderes, wenn diese Männer kostbare Gewürze als Geschenke gebracht haben.

Zuletzt:

Du deutest hier etwas zusammen,was jeder Grundlage entbehrt.

Weihrauch und Myrre hat nichts mit Drogen zu tun!

Keine passende Antwort gefunden?

Verwandte Fragen

Fragen Sie die Community