Wer versteht diesen Amtsgerichts-Text?

... komplette Frage anzeigen

5 Antworten

bei dir hatte wohl erst mal das Amt die Vormundschaft. Kommt drauf an, wie alt du bist und ob du unehelich geboren bist. Früher musst das Jugendamt bei allen unehelich geborenen Kindern nach dem Rechten schauen und die Situation beurteilen. Stammt noch aus der Zeit, wo ein uneheliches Kind automatisch eine extrem ungewöhnliche Situation voraussetzte, denn ansonsten war man einfach verheiratet.

Bei meiner Freundin, die Tochter ist heute 26, war das Jugendamt auch bei ihr nach der Geburt, wollte die Wohnung und das Zimmer sehen und fragte sie aus.

Beim mir (mein jüngerer Sohn ist 15) kam keiner mehr vorbei, da galt unehelich schon als normal und das Sorgerecht ging gleich an mich von Anfang an.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Hattest du/ihr vielleicht einen Erziehungsbeistand? Habt ihr sonst Unterstützung von dem Jugendamt bekommen oder hattet ihr mal was mit ihnen zu tun z.B. sind mal gekommen um zu schauen wie es läuft, da deine eltern nicht verheiratete waren, wenn sie nicht mehr zusammen sind/wohnen und er unterhalt zahlen müsste, dies aber nicht kann hilft das Jugendamt mit. Warst du (wenn auch nur kurzfristig) in einem Heim oder in einer Wohngruppe, wo der Aufenthalt nun beendet ist/wurde?

Ansonsten "einfach" mal deine Mutter fragen, sonst wirst du es nie raufinden!

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Vielleicht hatte deine Mum Problem nach der Geburt und das Amt hat die Pflege übernommen. Das kann vieles sein. Gesundheit usw.
Falls du Glaubst das du Adoptiert bist: Nein. Da steht "Ihr Kind".

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Amtspflegeschaft war bis 1998 Standard bei nichtehelichen Kindern.

https://de.wikipedia.org/wiki/Amtspfleger

Das war so lange aktiv, bis dein Vater die Vaterschaft offiziell beim Amt per Unterschrift anerkannt hat. Das war früher gesetzlich so geregelt und bei allen unehelichen Kindern so.

Es gab früher einige Gesetze, über die man heute nur den Kopf schütteln kann.

Bis 1977 brauchte eine verheiratete Frau die schriftliche Genehmigung ihres Ehemannes, wenn sie arbeiten gehen wollte. Bis 1962 durfte eine verheiratete Frau sogar kein eigenes Bankkonto eröffnen, wenn ihr Mann das nicht schriftlich erlaubt hat.

Früher war so manches ganz anders als heute. Bis 1969 hatte der Ehemann automatisch das Sorgerecht und durfte bestimmen wo es in der Familie lang geht. Im Zuge der Gesetzesreform wurde 1970 dann auch die Amtspflegeschaft für uneheliche Kinder eingeführt. 1998 wurde sie wieder abgeschafft.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von Panazee
08.03.2016, 10:39

Sorry. Ein kleiner Fehler. Das der Ehemann bestimmte wo es lang geht und automatisch das Bestimmungsrecht über Kind und Frau hatte endete schon 11 Jahre früher, also 1958.

0

Was möchtest Du wissen?