Frage von somirnixdirnix,

Wer versteht das heutige Evangelium (LUKAS 9,43-45) ?

Die JÜNGER waren paff - ich auch ! Jesus ist doch GOTTESSOHN ! - wieso steht da ,der MENSCHENSOHN wird...ausgeliefert...?

Antwort von Hannipuepp,
7 Mitglieder fanden diese Antwort hilfreich

Lukas beschreibt in seinem Evangelium Jesus Christus als den wahren Menschen

(Matthäus als König - deshalb den Löwen als Sinnzeichen als König der Tiere,

Markus als Opfer(tier) - deshalb der Stier,

Johannes als den wahren Gott - deshalb der Adler als SInnzeichen).

Kommentar von somirnixdirnix,

Danke !

Antwort von evangelista,
5 Mitglieder fanden diese Antwort hilfreich

Die Antwort darauf ist:

Christus ist beides, Gottessohn und Menschensohn.

Er hat mit seiner Menschwerdung das Göttliche mit dem Menschlichen verbunden.

Aus diesem Grund nannte Er sich auch der Menschensohn, weil Er wegen unserer Sünden Mensch werden musste, um für unsere Sünden sterben zu können. Matthäus 20, 28.

Diesen Weg von der Göttlichkeit zur Menschlichkeit wird in Philipper 2, 5-8 beschrieben und erklärt.

Kommentar von salzundlicht,

@evangelista, dieses Herz berührende Kapitel muss ich einfach hier rein kopieren, wenn du erlaubst:-))

Der Brief an die Philipper, Kapitel 2

1 Wenn es also Ermahnung in Christus gibt, Zuspruch aus Liebe, eine Gemeinschaft des Geistes, herzliche Zuneigung und Erbarmen, 2 dann macht meine Freude dadurch vollkommen, dass ihr eines Sinnes seid, einander in Liebe verbunden, einmütig und einträchtig, 3 dass ihr nichts aus Ehrgeiz und nichts aus Prahlerei tut. Sondern in Demut schätze einer den andern höher ein als sich selbst. 4 Jeder achte nicht nur auf das eigene Wohl, sondern auch auf das der anderen.

+++ Das Beispiel Christi

5 Seid untereinander so gesinnt, wie es dem Leben in Christus Jesus entspricht: 6 Er war Gott gleich, / hielt aber nicht daran fest, wie Gott zu sein, 7 sondern er entäußerte sich / und wurde wie ein Sklave / und den Menschen gleich. / Sein Leben war das eines Menschen; 8 er erniedrigte sich / und war gehorsam bis zum Tod, / bis zum Tod am Kreuz. 9 Darum hat ihn Gott über alle erhöht / und ihm den Namen verliehen, / der größer ist als alle Namen, 10 damit alle im Himmel, auf der Erde und unter der Erde / ihre Knie beugen vor dem Namen Jesu 11 und jeder Mund bekennt: / «Jesus Christus ist der Herr» - / zur Ehre Gottes, des Vaters.

Und ich möchte noch Off. 3, 19-22 hinzufügen, natürlich wenn du erlaubst:-))

+++ 19 Wen ich liebe, den weise ich zurecht und nehme ihn in Zucht. Mach also Ernst und kehr um! 20 Ich stehe vor der Tür und klopfe an. Wer meine Stimme hört und die Tür öffnet, bei dem werde ich eintreten und wir werden Mahl halten, ich mit ihm und er mit mir. 21 Wer siegt, der darf mit mir auf meinem Thron sitzen, so wie auch ich gesiegt habe und mich mit meinem Vater auf seinen Thron gesetzt habe. 22 Wer Ohren hat, der höre, was der Geist den Gemeinden sagt.+++

GOTTES Segen und Liebe. Ciao

Kommentar von evangelista,

Salz und Licht

DANKE!

Antwort von Abundumzu,
4 Mitglieder fanden diese Antwort hilfreich

Hallo somirnixdirnix

In den Evangelien kommt der Ausdruck, „der Menschensohn“ etwa 80mal vor.

Er bezieht sich immer auf Jesus Christus, der ihn als Selbstbezeichnung verwendet (Matthäus 8:20; 9:6; 10:23).

.

Außerhalb der Evangelien kommt er in Apostelgeschichte 7:56, Hebräer 2:6 und Offenbarung 1:13 und 14:14 vor.

.

Durch diese Selbstbezeichnung zeigte Jesus deutlich, dass der Sohn Gottes jetzt wirklich ein Mensch war, dass er ‘Fleisch geworden’ war (Johannes 1:14), denn er war „aus einer Frau geboren“, der jüdischen Jungfrau Maria, die ihn empfangen und zur Welt gebracht hatte (Galater 4:4; Lukas 1:34-36).


Er hatte also nicht lediglich einen menschlichen Leib angenommen wie das Engel vor ihm gemacht hatten, er hatte sich nicht lediglich verkörpert, sondern war durch seine menschliche Mutter tatsächlich ein „Menschensohn“ geworden.

(Vergleiche bitte mit 1. Johannes 4:2, 3; 2. Johannes 7)


Auch in den Hebräischen Schriften (AT) kommt dieser Ausdruck vor, am häufigsten im Buch Hesekiel , wo Gott den Propheten über 90mal als „Menschensohn“ anspricht (Hesekiel 2:1, 3, 6, 8).

.

Dieser Ausdruck sollte anscheinend hervorheben, dass der Prophet lediglich ein Erdenmensch war, und dadurch den Gegensatz zwischen ihm, als menschlichem Sprecher und dem Urheber seiner Botschaft, Gott, dem Höchsten, unterstreichen.

In Daniel 8:17 wird auch der Prophet Daniel so genannt.

.

Nur soweit es Jesus Christus betrifft, ändert sich dadurch nichts daran dass er ein Sohn Gottes war.

.

Die Antwort auf die Frage hinter diesem Link rundet das Thema ab

Sagt Jesus zu den Menschen durch die Bibel, dass sie zum Vater beten sollen und ...

Antwort von omikron,
3 Mitglieder fanden diese Antwort hilfreich

Weil Lukas gerne den Begriff "Menschensohn" für Jesus verwendet hat. - Dass er deswegen nicht Gottessohn ist, ist damit ja nicht gesagt.

Antwort von Azizamasrya,
2 Mitglieder fanden diese Antwort hilfreich

Jesus nannte sich immer "Menschensohn", obwohl er keinen menschlichen Vater hatte.

Antwort von salzundlicht,
2 Mitglieder fanden diese Antwort hilfreich

Der Segen und der Frieden des Herrn JESUS sei allezeit mit uns.

Man sollte die heilige Bibel, dass das Wort des lebendigen GOTTES ist, und geschrieben wurde von Menschen die vom HEILIGEN GEIST GOTTES geleitet worden sind, nie wie ein gewöhnliches Buch lesen.

Bevor man beginnt in der heiligen Bibel zu lesen, sollte man beten und im Gebet um Erkenntnis der Worte des ewigen Lebens bitten und GOTT, dem Herrn für alles danken.

Es sollte auch niemand die heiligen Schriften auslegen, der nicht vom HEILIGEN GEIST geleitet ist. Wer nicht gesalbt ist, der darf uns die Gesalbten nicht lehren- Nicht wahr @Abundumzu?

Aber nun zur Antwort auf deine Frage @somirnixdirnix. +++ Luk. 9, 28-45

Die Verklärung JESUS des Herrn

28 Etwa acht Tage nach diesen Reden nahm JESUS Petrus, Johannes und Jakobus beiseite und stieg mit ihnen auf einen Berg, um zu beten. +++

29 Und während er betete, veränderte sich das Aussehen seines Gesichtes und sein Gewand wurde leuchtend weiß. 30 Und plötzlich redeten zwei Männer mit ihm. Es waren Mose und Elija; 31 sie erschienen in strahlendem Licht und sprachen von seinem Ende, das sich in Jerusalem erfüllen sollte. 32 Petrus und seine Begleiter aber waren eingeschlafen, wurden jedoch wach und sahen JESUS in strahlendem Licht und die zwei Männer, die bei ihm standen. 33 Als die beiden sich von ihm trennen wollten, sagte Petrus zu Jesus: Meister, es ist gut, dass wir hier sind. Wir wollen drei Hütten bauen, eine für dich, eine für Mose und eine für Elija. Er wusste aber nicht, was er sagte. 34 Während er noch redete, kam eine Wolke und warf ihren Schatten auf sie. Sie gerieten in die Wolke hinein und bekamen Angst. 35 Da rief eine Stimme aus der Wolke: Das ist mein auserwählter Sohn, auf ihn sollt ihr hören. 36 Als aber die Stimme erklang, war Jesus wieder allein. Die Jünger schwiegen jedoch über das, was sie gesehen hatten, und erzählten in jenen Tagen niemand davon.

+++ Die Heilung eines besessenen Jungen

37 Als sie am folgenden Tag den Berg hinab stiegen, kam ihnen eine große Menschenmenge entgegen.

+++ 38 Da schrie ein Mann aus der Menge: Meister, ich bitte dich, hilf meinem Sohn! Es ist mein einziger. 39 Er ist von einem Geist besessen; plötzlich schreit er auf, wird hin und her gezerrt und Schaum tritt ihm vor den Mund, und der Geist quält ihn fast unaufhörlich. 40 Ich habe schon deine Jünger gebeten ihn auszutreiben, aber sie konnten es nicht.

+++ 41 Da sagte JESUS: O du ungläubige und unbelehrbare Generation! Wie lange muss ich noch bei euch sein und euch ertragen? Bring deinen Sohn her! +++

42 Als der Sohn herkam, warf der Dämon ihn zu Boden und zerrte ihn hin und her. JESUS aber drohte dem unreinen Geist, heilte den Jungen und gab ihn seinem Vater zurück.

+++ 43 Und alle gerieten außer sich über die Macht und Größe GOTTES. Alle Leute staunten über das, was JESUS tat; er aber sagte zu seinen Jüngern:

+++ Die zweite Ankündigung von Leiden und Auferstehung

44 Merkt euch genau, was ich jetzt sage: Der Menschensohn wird den Menschen ausgeliefert werden. 45 Doch die Jünger verstanden den Sinn seiner Worte nicht; er blieb ihnen verborgen, sodass sie ihn nicht begriffen. Aber sie scheuten sich, JESUS zu fragen, was er damit sagen wollte.

+++

Menschensohn-dieses geheimnisvolle Wort ist der Titel, den Herr JESUS am häufigsten gebraucht, wenn Er von sich selbst redet. Im ganzen Neuen Testament ist das Wort "Menschensohn" nur im Munde JESUS zu finden, mit der einen Ausnahme der Vision des sterbenden Stephanus, dem die Schau des offenen Himmels geschenkt wird: "Siehe, ich sehe den Himmel geöffnet und den Menschensohn zur Rechten GOTTES stehen"(Apg 7, 56). Der heilige Stephanus sieht im Augenblick seines Sterbens, was JESUS beim Prozess vor dem hohen Rat angekündigt hatte:" Ihr werdet den Menschensohn zur Rechten der Macht sitzen und Ihn kommen sehen auf den Wolken des Himmels" (Mk 14, 62). +++ Das Wort Menschensohn, mit dem JESUS sein Geheimnis verbarg und zugleich langsam zugänglich machte, war neu und überraschend. Es fügt sich genau der Verkündigungsweise JESU ein, der in Rätselworten und Gleichnissen spricht und so allmählich an das Verborgene heranzuführen versucht, das sich erst in der Nachfolge wirklich erschließen kann. Das Wort Menschensohn bedeutet im hebräischen wie im aramäischen Sprachgebrauch zunächst einfach so viel wie "Mensch". +++

Den Titel "Menschensohn" gab es als Titel zur Zeit JESUS nicht. Wohl aber gab es einen ersten Ansatz dafür in der weltgeschichtlichen Vision des Daniel Buches mit vier Tieren und dem "Menschensohn" (7,13).

Aus dem von Daniel von ferne geschauten Kollektiv wird Person, aber die Person überschreitet in ihrem "für viele" die Grenzen des Individuums und umfasst "viele", wird mit vielen ein Leib und "ein Geist" (vgl. 1 Kor 6,17). Das ist die "Nachfolge", zu der Er uns ruft: sich in Seine neue Menschlichkeit und damit in die GOTTES Gemeinschaft hineinziehen zu lassen. Noch mal Paulus dazu: Und wie der, der vom Himmel kommt, himmlisch ist, so sind es auch seine Nachfahren" (1 Kor 15,48).

+++ Das Wort "Menschensohn" ist dem Herrn JESUS selbst reserviert geblieben, aber die neue Vision des Einsseins von GOTT und Mensch, die sich darin ausdrückt, durchzieht das ganze NT und prägt es. Um diese neue, von GOTT kommende Menschlichkeit geht es in der Nachfolge des Sohnes des lebendigen GOTTES, unseres Herrn JESUS Christus. +++

GOTTES Segen und Liebe.

1 Joh 2,27

"27 Für euch aber gilt: Die Salbung, die ihr von ihm empfangen habt, bleibt in euch und ihr braucht euch von niemand belehren zu lassen. Alles, was seine Salbung euch lehrt, ist wahr und keine Lüge. Bleibt in ihm, wie es euch seine Salbung gelehrt hat".

Kommentar von somirnixdirnix,

Danke !

Kommentar von salzundlicht,

Quid pro quo- Dann werde ich dir die Quelle nennen, aus der ich es entnommen habe:-))

JESUS von Nazareth- Joseph Ratzinger Bendedikt 16 Das Buch über die Suche eines Mannes nach GOTT und dem Schatz JESUS dem Sohn GOTTES, den dieser alte Mann fand.

...Ich kann und werde noch lange mir für jeden einzelnen und jede Frage so viel Mühe machen. :-))

Das kann ich am besten, GOTT und den Nächsten dienen.

GOTTES Segen und Liebe.

Antwort von user909,
2 Mitglieder fanden diese Antwort hilfreich

in der Bibel steht genau 83x Menschensohn , und 14 mal Gottes Sohn .

Die Bibel ist vorne und hinten unstimmig.

Kommentar von Sonnenschnauz,

Vorne und hinten sind die beiden Buchdeckel. Alles, was dazwischen ist, ist richtig.

Kommentar von user909,

Warum so witzig , Sonnenschnauz .

Wäre ich im Moment nicht so müde , würde ich dir gerne schreiben , wie richtig und logisch deine Bibel heutzutage (noch) ist . Vielleicht bei einer anderen Gelegenheit .

Nacht.

Kommentar von salzundlicht,

Ich bin aber noch sehr wachsam und werde dir gerne schreiben, wie unlogisch der Koran heutzutage ist. Leider werde ich die Gefühle der anderen, friedlichen Muslime verletzen, aber ihr sollt das einfach lassen und nicht euren Glauben begründen in dem ihr Christen und Juden als Ungläubige bezeichnet.

+++ http://www.orientdienst.de/muslime/minikurs/koranentstehung.shtml

Beurteilung

Wie in der Bibel bei der Ankündigung und Empfängnis Marias vom Engel Gabriel und dem Geist Gottes die Rede ist, werden sie auch im Koran erwähnt, doch dort nicht klar unterschieden. Der biblische Bericht verbindet - und unterscheidet! - Engel, Geist und Sohn Gottes in einem Satz: „Der Engel (d.h. Gabriel; s. Lk 1,26 ) antwortete und sprach zu ihr (Maria): Der heilige Geist wird über dich kommen, und die Kraft des Höchsten wird dich überschatten; darum wird auch das Heilige, das von dir geboren wird, Gottes Sohn genannt werden” (Lk 1,35 ). Hier wird in einem Satz einigen grundlegenden koranischen Aussagen widersprochen. Der Engel Gabriel ist nicht der Heilige Geist, und bei Jesus handelt es sich um den Sohn Gottes. Und zwar sagt das pikanterweise der Engel Gabriel, der den Koran offenbart haben soll, der darin die Gottessohnschaft Jesus' massiv bestreitet.

Nach biblischem Zeugnis ist der Heilige Geist Gott selbst (2.Kor 3,17-18). Der biblische Heilige Geist überführt von Sünde und lehrt z.B., dass Jesus Christus für unsere Sünden am Kreuz sterben musste (1.Kor 2,2.3.13.14). All das lehnt der Koran ab, und deshalb ist er nach biblischem Verständnis nicht von Gottes Geist inspiriert, sondern von einem widergöttlichen Geist. Muslime haben nicht den Heiligen Geist.

Kommentar von salzundlicht,

Deshalb können Muslime ohne den Heiligen Geist auch nicht verstehen, was die Bibel lehrt. Der Heilige Geist ist im Gegensatz zu einem Engel überall gleichzeitig; er wohnt in den Gläubigen und stärkt sie, mutige Zeugen für den Sohn Gottes zu sein (Apg 1,8; 2,17). Der Geist Gottes macht uns zu Kindern Gottes, was im Islam abgelehnt wird (5,18). Deshalb können Muslime auch nicht zu Gott rufen: „Abba, lieber Vater.” (Röm 8,15; Gal 4,6; 1.Joh 3,1-2).

Sie haben deshalb auch keine bereinigte und versöhnte Beziehung zum lebendigen Gott (Joh 3,18). Weil Muslime den Heiligen Geist nicht in ihrem Leben haben, fehlt ihnen sowohl die Erlösung als auch die Gewissheit der Erlösung (Röm 8,16-17; Joh 3,5-6) - und deshalb sind Christen ihnen die Botschaft des Evangeliums schuldig.

Shalom und GOTTES Segen und Liebe. Möge der HEILIGE GEIST euch die Erkenntnis der heiligen Bibel geben und in euren Herzen das Feuer GOTTES Liebe entzünden. Yakum Elohim, YEHOSHUA Adonaj, Elshadaj. Maranatha!

Kommentar von user909,

ich hoffs auch .Und wie ich das hoffe.

Kommentar von salzundlicht,

Das freut mich für dich, bleib sauber und GOTT, dem Allmächtigen Vater immer treu und liebe Ihn und den Nächsten wie dich selbst.

Gelya Rab ISA! Maranatha! Hazreti ISA, nebüyüksun! Frieden GOTTES, des Herrn und Segen möge Er dir schenken.

Antwort von Gronkor,
2 Mitglieder fanden diese Antwort hilfreich
Kommentar von somirnixdirnix,

Danke für den Hinweis !

Antwort von peter678,
1 Mitglied fand diese Antwort hilfreich

Das die Bibel von vorne bis hinten, umgedeutet und falsch übersetzt wurde, ist ja nichts neues. Warum es dazu kam, ist interessanter. Das alte und neue Testamennt entsprechen auch nicht dem. Da findest du im Netz so einiges. Auch über deinen oben Zittierten Satz.

Kommentar von salzundlicht,

Hat die katholische Kirche das Evangelium verfälscht? Nein! Luther hätte diesen Schwindel zusammen mit seinen Freunden, die Hebräisch, Griechisch und Latein sehr gut beherrschten aufgedeckt, daran waren auch die deutschen Fürsten interessiert um der katholischen Kirche in Deutschland die Macht zu entziehen.

Wurden die alten Schriften der Juden verfälscht also die Thora, die Psalmen und die verschiedenen Bücher? Nein! Die Juden hätten im Exil in Babylon die Schriften so schreiben können wie es zu ihnen am besten passt, aber sie hatten zu viel Respekt und Furcht vor GOTT, dem Herrn und den Schriften, die sie von Ihm erhalten haben.

Die Juden glauben an den einen lebendigen GOTT, den GOTT Abrahams, Isaaks und Jakobs. Sie haben aber nie den Ismael weggestrichen, obwohl GOTT auch Ihn und seine Nachkommen zum großen Volk versprochen hat zu machen, also die Juden. Neben dem Isaak und seinen Nachkommen, also die Araber.

GOTT, der Herr bindet die Juden durch Mose und die Thora an das Gesetz und durch Mohammed und den Koran bindet GOTT, der Herr die Araber und alle Muslime an das Gesetz. Beide Nachkommen Isaaks und Ismaels glauben an den einen Allmächtigen GOTT.

Aber das Heil kommt durch den Nachkommen Isaaks.

GOTT, der Herr wusste in Seiner heiligen Vorsehung, dass die Christen, die Kinder GOTTES sind sich in Europa im Jahr 500 n.Ch. gegenseitig umbringen werden. Also hielt GOTT sein Versprechen ein und machte auch die Nachkommen Ismaels zu einem großen Volk.

Die Kinder GOTTES bekehrten mit dem Schwert und dann kamm einer und bekehrte nun auch sie mit dem Schwert. Wer mit dem Schwert kämpft, der wird auch durch Schwert umkommen. Und das ist nicht der Wille GOTTES, des Herrn.

Kommentar von salzundlicht,

Teil 2

Als im Jahr ca. 1683 die Türken vor Wien standen, da fiel den Christen ein, dass sie alle Geschwister sind und nun einen gemeinsamen Feind haben. Die Türken wurden besiegt und heute wissen wir, dass wir alle Geschwister sind, weil wir alle einen gemeinsamen Vater haben, den Abraham, der Freund GOTTES war.

Psalm 110 wurde von den Juden auch nicht verfälscht: Da sagte der Herr zu meinem Herrn..

Die Juden glauben doch an den einen Allmächtigen GOTT, warum löschen sie nicht diesen Psalm aus ihren Schriften?

Sie dürfen es nicht wie auch die Muslime nicht dürfen folgenden Satz zu ändern: Sure 4 171, 172

O ihr Leute des Buches, übertreibt nicht in eurer Religion und sagt über Gott nur die Wahrheit.

+++Christus Jesus, der Sohn der Maria, ist doch nur der Gesandte Gottes und sein Wort, das er zu Maria hinüberbrachte, und ein Geist von Ihm. +++ Der Herr JESUS ist also laut Koran der Geist GOTTES und Sein Wort.

Und was lehrt uns die heilige Bibel?

GOTTES Sohn hat Fleisch angenommen durch den HEILIGEN GEIST von der Jungfrau Maria, wurde Mensch und lebte unter uns. Der Vater tat verschiedene Werke durch Seinen Sohn JESUS und dieser war Ihm gehorsam und treu bis zum Tod am Kreuz. Am dritten Tag ist Er von den Toten auferstanden, am Tag des Herrn. Des Vaters und des Sohnes und des HEILIGEN GEISTES.

Diesen HEILIGEN GEIST hat GOTT, der Herr auf die Apostel, Jünger und die Mutter Maria ausgegossen. An Pfingsten war die Geburt der Kirche.

Die Juden warten auf den Messias, die Muslime warten auf den Herrn JESUS, der als Messias kommen soll und wir Christen, die Kinder GOTTES sagen: Maranatha! Gelya Rab ISA! Komm Herr JESUS, Komm! Und Er ist schon gekommen und kommt wieder wie ein Menschensohn auf den Wolken des Himmels, wenn das Volk Israel wieder leiden wird unter der Hand eines Tieres, es wird aber irdischer "schein" Frieden herrschen.

GOTTES Segen und Liebe.

Kommentar von Iran666,

Jetzt kriegst du auch noch einige Bibel Sprüche an den Kopf geworfen. Mein Mittleid hasst du, Peter...

Kommentar von Iran666,

Und salzundicht, der Messias der Moslem(Schiiten) ist nicht Jesus! Es ist der 12 Imam, Saman also der Zeit Imam "Mahdi". Mit Jesus hat es nichts zutun! Die Suniten haben keinen Messias.

Kommentar von peter678,

Warum verwechselst du immer die Relligionen miteinander? Ich spreche über die Bibel nicht über den Koran oder die Thora. Hat man dich aus der Kirche entlassen, oder was sollen diese ganzen Anspielungen? Salzundich.

Kommentar von salzundlicht,

Du brauchst das Pit:-))

Warum schreibst du nicht den Buchstaben t am Ende von meinem Namen, so ist es doch gedacht, nicht wahr Pit?

Wo verwechsle ich denn die Religionen? Außer an einer Stelle, da machte ich einen Fehler: Die Nachkommen Ismaels sind die Araber und die Nachkommen Isaaks sind die Juden und durch den Glauben an den Sohn GOTTES JESUS werden auch wir die Heiden zu Nachkommen Isaaks, eben durch den Nachkommen Isaaks, der durch die Mutter Maria der Herr JESUS wurde.

Verzeihung was sagtest du nochmal? Was? Du bist ein Muslim? Nein? Ja, wessen Geistes Kind bist du nun Pit? Oder sagtest du Buddist?

Etschuldige, aber wir reden naher weiter. Einverstanden?

Ciao

Antwort von pharamun,

gottes sohn (zu sein) bedeutet im jüdischen sinne, seine gebote zu befolgen. der menschensohn jedoch ist ein normaler mensch, ähnlich wie der reale messias (googeln)!

Antwort von Nowka,

da götter nicht sterben können, wußten sie nicht, was der tod ist. da sandten sie ihren vornehmsten, um dieses geheimnis zu lösen.

.

dashalb sagte der christus-jesus:


Lk 9,44

44 Laßt diese Worte in eure Ohren dringen: Der Menschensohn wird überantwortet werden in die Hände der Menschen


(um sich von denen töten zu lassen).


Antwort von Iran666,
Kommentar von salzundlicht,

Epheser 1

Gebet um Erkenntnis der Hoheit Christi

16 Darum höre ich nicht auf, für euch zu danken, wenn ich in meinen Gebeten an euch denke; denn ich habe von eurem Glauben an Jesus, den Herrn, und von eurer Liebe zu allen Heiligen gehört. 17 Der Gott Jesu Christi, unseres Herrn, der Vater der Herrlichkeit, gebe euch den Geist der Weisheit und Offenbarung, damit ihr ihn erkennt. 18 Er erleuchte die Augen eures Herzens, damit ihr versteht, zu welcher Hoffnung ihr durch ihn berufen seid, welchen Reichtum die Herrlichkeit seines Erbes den Heiligen schenkt 19 und wie überragend groß seine Macht sich an uns, den Gläubigen, erweist durch das Wirken seiner Kraft und Stärke. 20 Er hat sie an Christus erwiesen, den er von den Toten auferweckt und im Himmel auf den Platz zu seiner Rechten erhoben hat, 21 hoch über alle Fürsten und Gewalten, Mächte und Herrschaften und über jeden Namen, der nicht nur in dieser Welt, sondern auch in der zukünftigen genannt wird. 22 Alles hat er ihm zu Füßen gelegt und ihn, der als Haupt alles überragt, über die Kirche gesetzt. 23 Sie ist sein Leib und wird von ihm erfüllt, der das All ganz und gar beherrscht.

Kommentar von Iran666,

Und was wollen wir damit sagen? Was hats jetst damit zutun? Gebete bevollgt mann im stillen und schreibt nicht jedes Wort, wörtlich auf.

Kommentar von salzundlicht,

Teil 2

Der Brief an die Epheser, Kapitel 1

Anschrift und Gruß: 1,1-2

1 Paulus, durch den Willen Gottes Apostel Christi Jesu, an die Heiligen in Ephesus, die an Christus Jesus glauben. 2 Gnade sei mit euch und Friede von Gott, unserem Vater, und dem Herrn Jesus Christus. Gottes Heilsplan: 1,3 - 2,22

Loblied auf den Heilsplan Gottes

3 Gepriesen sei der Gott und Vater unseres Herrn Jesus Christus: / Er hat uns mit allem Segen seines Geistes gesegnet / durch unsere Gemeinschaft mit Christus im Himmel. 4 Denn in ihm hat er uns erwählt vor der Erschaffung der Welt, / damit wir heilig und untadelig leben vor Gott; 5 er hat uns aus Liebe im Voraus dazu bestimmt, / seine Söhne zu werden durch Jesus Christus / und nach seinem gnädigen Willen zu ihm zu gelangen, 6 zum Lob seiner herrlichen Gnade. / Er hat sie uns geschenkt in seinem geliebten Sohn; 7 durch sein Blut haben wir die Erlösung, / die Vergebung der Sünden nach dem Reichtum seiner Gnade. 8 Durch sie hat er uns mit aller Weisheit und Einsicht reich beschenkt 9 und hat uns das Geheimnis seines Willens kundgetan, / wie er es gnädig im Voraus bestimmt hat: 10 Er hat beschlossen, die Fülle der Zeiten heraufzuführen, / in Christus alles zu vereinen, alles, was im Himmel und auf Erden ist. 11 Durch ihn sind wir auch als Erben vorherbestimmt und eingesetzt / nach dem Plan dessen, der alles so verwirklicht, / wie er es in seinem Willen beschließt; 12 wir sind zum Lob seiner Herrlichkeit bestimmt, / die wir schon früher auf Christus gehofft haben. 13 Durch ihn habt auch ihr das Wort der Wahrheit gehört, das Evangelium von eurer Rettung; / durch ihn habt ihr das Siegel des verheißenen Heiligen Geistes empfangen, als ihr den Glauben annahmt. 14 Der Geist ist der erste Anteil des Erbes,/ das wir erhalten sollen, / der Erlösung, durch die wir Gottes Eigentum werden, / zum Lob seiner Herrlichkeit.

Kommentar von salzundlicht,

Teil 3

Der Brief an die Epheser, Kapitel 5

1 Ahmt Gott nach als seine geliebten Kinder 2 und liebt einander, weil auch Christus uns geliebt und sich für uns hingegeben hat als Gabe und als Opfer, das Gott gefällt. Aus der Finsternis zum Licht

3 Von Unzucht aber und Schamlosigkeit jeder Art oder von Habgier soll bei euch, wie es sich für Heilige gehört, nicht einmal die Rede sein. 4 Auch Sittenlosigkeit und albernes oder zweideutiges Geschwätz schickt sich nicht für euch, sondern Dankbarkeit. 5 Denn das sollt ihr wissen: Kein unzüchtiger, schamloser oder habgieriger Mensch - das heißt kein Götzendiener - erhält ein Erbteil im Reich Christi und Gottes. 6 Niemand täusche euch mit leeren Worten: All das zieht auf die Ungehorsamen den Zorn Gottes herab. 7 Habt darum nichts mit ihnen gemein! 8 Denn einst wart ihr Finsternis, jetzt aber seid ihr durch den Herrn Licht geworden. Lebt als Kinder des Lichts! 9 Das Licht bringt lauter Güte, Gerechtigkeit und Wahrheit hervor. 10 Prüft, was dem Herrn gefällt, 11 und habt nichts gemein mit den Werken der Finsternis, die keine Frucht bringen, sondern deckt sie auf! 12 Denn man muss sich schämen, von dem, was sie heimlich tun, auch nur zu reden. 13 Alles, was aufgedeckt ist, wird vom Licht erleuchtet. 14 Alles Erleuchtete aber ist Licht. Deshalb heißt es: Wach auf, du Schläfer, / und steh auf von den Toten / und Christus wird dein Licht sein. 15 Achtet also sorgfältig darauf, wie ihr euer Leben führt, nicht töricht, sondern klug. 16 Nutzt die Zeit; denn diese Tage sind böse. 17 Darum seid nicht unverständig, sondern begreift, was der Wille des Herrn ist. 18 Berauscht euch nicht mit Wein - das macht zügellos -, sondern lasst euch vom Geist erfüllen! 19 Lasst in eurer Mitte Psalmen, Hymnen und Lieder erklingen, wie der Geist sie eingibt. Singt und jubelt aus vollem Herzen zum Lob des Herrn! 20 Sagt Gott, dem Vater, jederzeit Dank für alles im Namen Jesu Christi, unseres Herrn!

Kommentar von salzundlicht,

Teil 4

Der Brief an die Philipper, Kapitel 3

Das Leben des Christen - das Vorbild des Apostels: 3,1 - 4,9

Standhaftigkeit im Glauben

1 Vor allem, meine Brüder, freut euch im Herrn! Euch immer das Gleiche zu schreiben wird mir nicht lästig, euch aber macht es sicher. 2 Gebt Acht auf diese Hunde, gebt Acht auf die falschen Lehrer, gebt Acht auf die Verschnittenen! 3 Denn die Beschnittenen sind wir, die wir im Geist Gottes dienen und uns in Christus Jesus rühmen und nicht auf irdische Vorzüge vertrauen, 4 obwohl ich mein Vertrauen auch auf irdische Vorzüge setzen könnte. Wenn ein anderer meint, er könne auf irdische Vorzüge vertrauen, so könnte ich es noch mehr. 5 Ich wurde am achten Tag beschnitten, bin aus dem Volk Israel, vom Stamm Benjamin, ein Hebräer von Hebräern, lebte als Pharisäer nach dem Gesetz, 6 verfolgte voll Eifer die Kirche und war untadelig in der Gerechtigkeit, wie sie das Gesetz vorschreibt. Sehnsucht nach voller Gemeinschaft mit Christus

7 Doch was mir damals ein Gewinn war, das habe ich um Christi Willen als Verlust erkannt. 8 Ja noch mehr: ich sehe alles als Verlust an, weil die Erkenntnis Christi Jesu, meines Herrn, alles übertrifft. Seinetwegen habe ich alles aufgegeben und halte es für Unrat, um Christus zu gewinnen 9 und in ihm zu sein. Nicht meine eigene Gerechtigkeit suche ich, die aus dem Gesetz hervorgeht, sondern jene, die durch den Glauben an Christus kommt, die Gerechtigkeit, die Gott aufgrund des Glaubens schenkt. 10 Christus will ich erkennen und die Macht seiner Auferstehung und die Gemeinschaft mit seinen Leiden; sein Tod soll mich prägen. 11 So hoffe ich, auch zur Auferstehung von den Toten zu gelangen.

Kommentar von Iran666,

Das war Blödsinn, Teil 2...Abschreiben, ohne Sinn!

Kommentar von salzundlicht,

Warte doch ich bin noch nicht fertig mein Freund:-)) Die Moral von der Geschichte kommt zum Schluß:-)

Also bleib geduldig und vertraue mir mein Freund. Meine Antwort wird freundlich sein aber mit Salz gewürzt. Weil ich gesalbt vom Herrn JESUS wurde, soll ich und werde dir auf deinen "Blödsinn" antworten.:-))

Kommentar von salzundlicht,

Teil 5

12 Nicht dass ich es schon erreicht hätte oder dass ich schon vollendet wäre. Aber ich strebe danach, es zu ergreifen, weil auch ich von Christus Jesus ergriffen worden bin. 13 Brüder, ich bilde mir nicht ein, dass ich es schon ergriffen hätte. Eines aber tue ich: Ich vergesse, was hinter mir liegt, und strecke mich nach dem aus, was vor mir ist. 14 Das Ziel vor Augen, jage ich nach dem Siegespreis: der himmlischen Berufung, die Gott uns in Christus Jesus schenkt. 15 Das wollen wir bedenken, wir Vollkommenen. Und wenn ihr anders über etwas denkt, wird Gott euch auch das offenbaren. 16 Nur müssen wir festhalten, was wir erreicht haben. 17 Ahmt auch ihr mich nach, Brüder, und achtet auf jene, die nach dem Vorbild leben, das ihr an uns habt. 18 Denn viele - von denen ich oft zu euch gesprochen habe, doch jetzt unter Tränen spreche - leben als Feinde des Kreuzes Christi. 19 Ihr Ende ist das Verderben, ihr Gott der Bauch; ihr Ruhm besteht in ihrer Schande; Irdisches haben sie im Sinn. 20 Unsere Heimat aber ist im Himmel. Von dorther erwarten wir auch Jesus Christus, den Herrn, als Retter, 21 der unseren armseligen Leib verwandeln wird in die Gestalt seines verherrlichten Leibes, in der Kraft, mit der er sich alles unterwerfen kann.

Kommentar von salzundlicht,

Teil 6

Der Brief an die Kolosser, Kapitel 2

Der Glaube der Gemeinde

1 Ihr sollt wissen, was für einen schweren Kampf ich für euch und für die Gläubigen in Laodizea zu bestehen habe, auch für alle anderen, die mich persönlich nie gesehen haben. 2 Dadurch sollen sie getröstet werden; sie sollen in Liebe zusammenhalten, um die tiefe und reiche Einsicht zu erlangen und das göttliche Geheimnis zu erkennen, das Christus ist. 3 In ihm sind alle Schätze der Weisheit und Erkenntnis verborgen. 4 Das sage ich, damit euch niemand durch Überredungskünste täuscht. 5 Auch wenn ich fern von euch weile, bin ich im Geist bei euch. Mit Freude sehe ich, wie fest und geordnet euer Glaube an Christus ist. 6 Ihr habt Christus Jesus als Herrn angenommen. Darum lebt auch in ihm! 7 Bleibt in ihm verwurzelt und auf ihn gegründet und haltet an dem Glauben fest, in dem ihr unterrichtet wurdet. Hört nicht auf zu danken! +++

Warnung vor Irrlehrern

8 Gebt Acht, dass euch niemand mit seiner Philosophie und falschen Lehre verführt, die sich nur auf menschliche Überlieferung stützen und sich auf die Elementarmächte der Welt, nicht auf Christus berufen. 9 Denn in ihm allein wohnt wirklich die ganze Fülle Gottes. 10 Durch ihn seid auch ihr davon erfüllt; denn er ist das Haupt aller Mächte und Gewalten. 11 In ihm habt ihr eine Beschneidung empfangen, die man nicht mit Händen vornimmt, nämlich die Beschneidung, die Christus gegeben hat. Wer sie empfängt, sagt sich los von seinem vergänglichen Körper. 12 Mit Christus wurdet ihr in der Taufe begraben, mit ihm auch auferweckt, durch den Glauben an die Kraft Gottes, der ihn von den Toten auferweckt hat. 13 Ihr wart tot infolge eurer Sünden, und euer Leib war unbeschnitten; Gott aber hat euch mit Christus zusammen lebendig gemacht und uns alle Sünden vergeben.

Kommentar von salzundlicht,

Teil 7

14 Er hat den Schuldschein, der gegen uns sprach, durchgestrichen und seine Forderungen, die uns anklagten, aufgehoben. Er hat ihn dadurch getilgt, dass er ihn an das Kreuz geheftet hat. 15 Die Fürsten und Gewalten hat er entwaffnet und öffentlich zur Schau gestellt; durch Christus hat er über sie triumphiert. 16 Darum soll euch niemand verurteilen wegen Speise und Trank oder wegen eines Festes, ob Neumond oder Sabbat. 17 Das alles ist nur ein Schatten von dem, was kommen wird, die Wirklichkeit aber ist Christus. 18 Niemand soll euch verachten, der sich in scheinbarer Demut auf die Verehrung beruft, die er den Engeln erweist, der mit Visionen prahlt und sich ohne Grund nach weltlicher Art wichtig macht. 19 Er hält sich nicht an das Haupt, von dem aus der ganze Leib durch Gelenke und Bänder versorgt und zusammengehalten wird und durch Gottes Wirken wächst. 20 Wenn ihr mit Christus gestorben seid und euch von den Elementen der Welt losgesagt habt, warum lasst ihr euch dann, als würdet ihr noch in der Welt leben, vorschreiben: 21 Berühre das nicht, iss nicht davon, fass das nicht an! 22 Das alles wird verbraucht und dadurch vernichtet. Menschliche Satzungen und Lehren sind es. 23 Man sagt zwar, in ihnen liege Weisheit, es sei ein besonderer Kult, ein Zeichen von Demut, seinen Körper zu kasteien. Doch es bringt keine Ehre ein, sondern befriedigt nur die irdische Eitelkeit.

Kommentar von salzundlicht,

Teil 8

Mahnungen an alle

2 Lasst nicht nach im Beten; seid dabei wachsam und dankbar! 3 Betet auch für uns, damit Gott uns eine Tür öffnet für das Wort und wir das Geheimnis Christi predigen können, für das ich im Gefängnis bin; 4 betet, dass ich es wieder offenbaren und verkündigen kann, wie es meine Pflicht ist. 5 Seid weise im Umgang mit den Außenstehenden, nutzt die Zeit! +++

6 Eure Worte seien immer freundlich, doch mit Salz gewürzt; denn ihr müsst jedem in der rechten Weise antworten können.+++

1 Joh 2

24 Für euch gilt: Was ihr von Anfang an gehört habt, soll in euch bleiben; wenn das, was ihr von Anfang an gehört habt, in euch bleibt, dann bleibt ihr im Sohn und im Vater. 25 Und seine Verheißung an uns ist das ewige Leben. 26 Dies habe ich euch über die geschrieben, die euch in die Irre führen. 27 Für euch aber gilt: Die Salbung, die ihr von ihm empfangen habt, bleibt in euch und ihr braucht euch von niemand belehren zu lassen. Alles, was seine Salbung euch lehrt, ist wahr und keine Lüge. Bleibt in ihm, wie es euch seine Salbung gelehrt hat.

Kommentar von salzundlicht,

Teil 9

Off. 3

20 Ich stehe vor der Tür und klopfe an. Wer meine Stimme hört und die Tür öffnet, bei dem werde ich eintreten und wir werden Mahl halten, ich mit ihm und er mit mir. 21 Wer siegt, der darf mit mir auf meinem Thron sitzen, so wie auch ich gesiegt habe und mich mit meinem Vater auf seinen Thron gesetzt habe. 22 Wer Ohren hat, der höre, was der Geist den Gemeinden sagt.

+++

Im Koran wird über den Herrn JESUS geschrieben:

"Wir haben diesen JESUS als Zeichen der Barmherzigkeit GOTTES gesandt".

Finde mir bitte im Koran einen Hinweis auf dieses Zeichen der Barmherzigkeit GOTTES im JESUS. Diesen Hinweis findet man nur in den Evangelien.

Im Koran spricht der Herr JESUS: "Glaubt an den Allmächtigen GOTT und hört auf mich".

Was lehrt der Herr JESUS im Koran? Die Lehren des Herrn JESUS findest du nur in den Evangelien.

Jeder Muslim soll bekennen: Der Allmächtige GOTT heißt Allah und Mohammed ist sein Prophet.

Wo im Koran oder in den Evangelien lehrt uns der Herr JESUS dieses Bekenntnis?

Zwar ist der Herr JESUS als Zeichen der Barmherzigkeit GOTTES auf der Erde, aber der Mohammed soll doch größer sein als der Herr JESUS, der mehr ist als Prophet, auch laut Koran.:-))

Kannst du mir folgen, oder verleugnest du immer noch den Gesandten des Allmächtigen und lebendigen GOTTES, des Herrn?

Also wie ist dieses Zeichen der Barmherzigkeit GOTTES durch den Herrn JESUS?

Der Allmächtige GOTT, der GOTT Abrahams, Isaaks und Jakobs spricht sei und es wird: Der lebendige GOTT nimmt Fleisch an und wohnt unter uns durch Seinen HEILIGEN GEIST, der Leben schaft und lebendig macht. Er zeigt uns wie wir lieben sollen und geht für uns Sünder in den Tod. So will GOTT geliebt werden und dass wir unsere Nächsten lieben.

Kommentar von salzundlicht,

Teil 10

http://www.orientdienst.de/muslime/minikurs/maria.shtml

Maria (Maryam), die Mutter Jesu

M aria, die Mutter Jesu, spielt im Islam eine besondere Rolle. In der arabischen Form "Maryam" ist ihr Name der einzige Frauenname, der im Koran vorkommt. (Sonst werden Frauen immer nur erwähnt als “die Frau des ...”) - Ihr Name wird 34 mal genannt (Jesus nur 25 mal). Eine ganze Sure (Nr. 19) trägt ihren Namen.

Auch auf andere Weise wird sie hervorgehoben. In einem Hadith nach Buchari heißt es: "Der Satan berührt jeden Nachkommen Adams an dem Tag, an dem er zur Welt kommt. Nur bei Maryam und ihrem Sohn Isa war es nicht so; der Satan berührte sie nicht." +++

Würdenamen Jesu im Koran

D er Koran verleiht Jesus einige hohe Titel. In ihnen klingen z.T. biblische Wendungen an. Bei einer genaueren Untersuchung zeigt sich jedoch, wie wenig wir ein gemeinsames Verständnis voraussetzen können, selbst wenn Muslime Begriffe gebrauchen, die den christlichen entsprechen. Vieles müssen wir Muslimen von der Bibel her erklären, wenn wir ihnen bezeugen wollen, wer Jesus Christus wirklich ist.

In Sure 4, 171+172 werden - in einer Auseinandersetzung Mohammeds mit den "Leuten des Buches" - die wichtigsten Würdenamen genannt, die der Koran Jesus beilegt:

"O ihr Leute des Buches, übertreibt nicht in eurer Religion und sagt über Gott nur die Wahrheit. Christus Jesus, der Sohn der Maria, ist doch nur der Gesandte Gottes und sein Wort, das er zu Maria hinüberbrachte, und ein Geist von Ihm. +++

Kommentar von salzundlicht,

Teil 11

Sure 4 171, 172, kannst du begreifen, was der Mohammed da über den Herrn JESUS gesagt hat?

Der Herr Christus- der gesalbte mit dem GEIST GOTTES, JESUS ist GOTTES Wort und ein Geist von GOTT dem Allmächtigen Vater. Stimmt das so, oder leugnest du jetzt auch deine Schrift den Koran?

Der Herr segne dich und behüte dich, der Herr lasse Sein Antlitz über dir leuchten und sei dir gnädig, der Herr wende Sein Angesicht dir zu und schenke dir Heil und Frieden mein Freund, aber vor allem möge GOTT, der Herr dir Licht und Erkenntnis GOTTES schenken.

Kommentar von peter678,

Behallt deinen Schmarren für dich, salzundicht. Was sollen solche sinnlosen Kommentare? Wem willst du was beweisen? Bist du in einer Sekte oder was soll das? Es ging hir auch nicht um den Koran. Bei dir scheint echt etwas undicht zu sein.

Kommentar von salzundlicht,

Hey Pit warum mischt du dich ein?

Hast du nicht mitbekommen, dass ich gerade mit dem @Iran666 diskutiere und auf seinen Kommentar antworte?

Beleidigst du eigentlich immer deine Gesprächspartner? Wenn du nämlich nur im WWW dazu neigst die Leute zu beleidigen, dann hätte ich da eine gute Therapie für dich:-))

Stell dir vor, dass du nicht zu Hause vorm Ps hockst, sondern vor einem freundlichen aber gewaltbereiten Türken oder Muslim stehst und für jede Beleidigung gibt es Watschen mein Freund:-))

Es hilft wirklich sich zu beherrschen, weil wenn du nämlich wirklich zu einem freundlichen und netten Türken oder Muslim sagst, dass er nicht ganz dicht ist, dann zentriert er dir mal schnell eine und schon erinnerst du dich wieder an die guten Manieren, oder lernst sie ganz schnell im Kompakt Kurs mit vollem Programm:-))

Ich bin in keiner Sekte ich bin die Missgeburt unter den Christen, weil ich früher den liebsten Herrn JESUS verleugnet habe.

Heute ist der Herr JESUS mein Leben, mein Hoffnung, mein Hort, mein Herr und GOTT und das ....... ist mein Gewinn.

Ciao Kumpel und Finger hoch, wenn du reden möchtest:-))

Kommentar von Iran666,

Tut mir ja leid, aber duhasst wirklich einen gewaltigen Schuss! Was willst du jetzt aussagen? Das Buch die Bibel wurde gefälscht! Und ich binn nicht bereit über Fälschungen zu Diskutieren! Schau selbst auf den Link, so erspar ich mir wie du alles abschreiben zu müssen! http://www.theologe.de/theologe14.htm

Kommentar von Iran666,

Und noch was, zu deinen Anspielungen auf Moslems! Sie warten auf den Messias, das ist richtig! Aber der heißt nicht Jesus. Der Messias der Moslems(Schiiten) ist Imam Saman oder MAHDI! Das ist der 12 Imam und verschwand damals. Im Islam ist Jesus nur ein Prophet und genau darum kam der Islam. Um die verfällschungen die durch die Bibel geschahen in ein neues Buch, unverfälscht an die Menschen zu schenken, durch seinen Propheten Mohamad.

Kommentar von salzundlicht,

@Iran666, dann halte dich gut fest, dass du mir nicht vom Hocker fällst.:-))

Der Herr JESUS ist nicht der Messias und was sagt dir die Sure 45 und 55 mein Freund?

+++ 44 Dies gehört zu den Geschichten deren Kenntnis (den gewöhnlichen Sterblichen) verborgen ist. Wir geben es dir (als Offenbarung) ein. Du warst nicht bei ihnen, als sie ihre Losstäbe warfen (um darüber zu entscheiden), wer von ihnen Maria betreuen solle. Und du warst nicht bei ihnen, als sie miteinander (darüber) stritten.
45 "(Damals) als die Engel sagten: ""Maria! Allah verkündet dir ein Wort (kalima) von sich, dessen Name Jesus Christus, der Sohn der Maria, ist! Er wird im Diesseits und im Jenseits angesehen (wadschieh) sein, einer von denen, die (Allah) nahestehen"
46 "Und er wird (schon als Kind) in der Wiege (mahd) zu den Leuten sprechen, und (auch später) als Erwachsener, und (wird) einer von den Rechtschaffenen (as-saalihiena) (sein)."""
47 "Sie sagte: ""Herr! Wie sollte ich ein Kind bekommen, wo mich (noch) kein Mann berührt hat?"" Er sagte: ""Das ist Allahs Art (zu handeln). Er schafft, was er will. Wenn er eine Sache beschlossen hat, sagt er zu ihr nur: sei!, dann ist sie."
48 "Und er wird ihn die Schrift, die Weisheit, die Thora und das Evangelium lehren."""

Kommentar von salzundlicht,

Teil 2

49 "Und als Gesandter (Allahs) an die Kinder Israel (wies Jesus sich aus mit den Worten:) ""Ich bin mit einem Zeichen von eurem Herrn zu euch gekommen (das darin besteht), daß ich euch aus Lehm etwas schaffe, was so aussieht, wie Vögel. Dann werde ich hineinblasen, und es werden mit Allahs Erlaubnis (wirkliche) Vögel sein. Und ich werde mit Allahs Erlaubnis Blinde und Aussätzige heilen und Tote (wieder) lebendig machen. Und ich werde euch Kunde geben von dem, was ihr in euren Häusern eßt und aufspeichert (ohne es gesehen zu haben). Darin liegt für euch ein Zeichen, wenn (anders) ihr gläubig seid."
50 Und (ich bin gekommen, um) zu bestätigen, was von der Thora vor mir da war. Und ich will euch einiges von dem erlauben, was euch (durch euer Gesetz) verboten worden ist. Ich bin mit einem Zeichen von eurem Herrn zu euch gekommen. Daher fürchtet Allah und gehorchet mir!
51 "Allah ist mein und euer Herr. Dienet ihm! Das ist ein gerader Weg."""
52 "Als Jesus aber fand, daß sie ungläubig waren, sagte er: ""Wer sind meine Helfer (auf dem Weg) zu Allah (man ansaarie ilaa llaahi) ?"" Die Jünger sagten: ""Wir sind die Helfer Allahs. Wir glauben an ihn. Bezeuge, daß wir (ihm) ergeben (muslim) sind!"
53 "Herr! Wir glauben an das, was du (als Offenbarung) herabgesandt hast und folgen dem Gesandten. Verzeichne uns unter der Gruppe derer, die (die Wahrheit) bezeugen!"""
54 Und sie schmiedeten Ränke. Aber (auch) Allah schmiedete Ränke. Er kann es am besten.

Kommentar von salzundlicht,

Teil 3

55 "(Damals) als Allah sagte: ""Jesus! Ich werde dich (nunmehr) abberufen und zu mir (in den Himmel) erheben und rein machen, so daß du den Ungläubigen entrückt bist. Und ich werde bewirken, daß diejenigen, die dir folgen, den Ungläubigen bis zum Tag der Auferstehung überlegen sind. Dann (aber) werdet ihr (alle) zu mir zurückkehren. Und ich werde zwischen euch entscheiden über das, worüber ihr (im Erdenleben) uneins waret."
56 "Diejenigen, die ungläubig sind, werde ich im Diesseits und im Jenseits schwer bestrafen. Und sie haben (dereinst) keine Helfer."""
57 Denen aber, die glauben und tun, was recht ist, wird er ihren vollen Lohn geben. Allah liebt die Frevler nicht.
58 Dies verlesen wir dir von den Versen und der weisen Mahnung.
59 Jesus ist (was seine Erschaffung angeht) vor Allah gleich wie Adam. Den schuf er aus Erde. Hierauf sagte er zu ihm nur: sei!, da war er.

+++

Was bedeutet dieser Satz: JESUS ist vor dem Allmächtigen GOTT gleich Adam? Ich und du und alle anderen wurden gezeugt. Adam wurde aus Erde geschaffen. Laut dieser dem Vers 59 wurde der Herr JESUS auch aus Erde geschaffen, genauso wie Adam-laut Koran.

Wie könnt ihr dann behaupten, dass der Herr JESUS nur ein Prophet war wie die anderen auch. Aber wohl ein Prophet, der laut Koran Lehre nicht gezeugt wurde, sondern geschaffen.

Kommentar von salzundlicht,

Teil 4

Die heilige Bibel lehrt uns aber, dass der Herr JESUS gezeugt wurde und nicht geschaffen. Wäre der Herr JESUS nämlich geschaffen und nicht gezeugt, dann wäre Er nicht ein normaler Mensch wie wir, sondern mehr. Der Herr JESUS aber war beim Vater im Himmel und kam dann zu uns herab, nahm Fleisch an von der Mutter Maria. Er wurde geboren. Seine Mutter war die Maria und Sein Vater war der Allmächtige GOTT.

Wie kann das geschehen? Sure 3,47-48 Das ist Allahs Art (zu handeln). Er schafft, was er will. Wenn er eine Sache beschlossen hat, sagt er zu ihr nur: sei!, dann ist sie."
48 "Und er wird ihn die Schrift, die Weisheit, die Thora und das Evangelium lehren."""

Wie kann aber GOTT JESUS das Evangelium lehren, da diese Schriften erst nach JESUS Tod und Auferstehung und Seiner Himmelfahrt geschrieben wurden? Und was ist laut Koran das Evangelium? Wovon handelt dieses Evangelium des Herrn JESUS?

+++Sure 45

45 "(Damals) als die Engel sagten: ""Maria! Allah verkündet dir ein Wort (kalima) von sich, dessen Name Jesus Christus, der Sohn der Maria, ist! Er wird im Diesseits und im Jenseits angesehen (wadschieh) sein, einer von denen, die (Allah) nahestehen"+++

@Iran666, wie kannst du als rgebener Muslim Sure 3, 45 lesen und behaupten, dass der Herr JESUS an der Grenze von Pakistan und Indien begraben wurde?

+++Er wird im Diesseits und im Jenseits angesehen (wadschieh) sein, einer von denen, die (Allah) nahestehen"+++

Er, der Herr JESUS, ist im Diesseits also auf der Erde und Jenseits im Himmel angesehen. Er ist einer von denen, die GOTT nahestehen.

Wer Ohren hat der höre!

Sure 3,44

44 Dies gehört zu den Geschichten deren Kenntnis (den gewöhnlichen Sterblichen) verborgen ist. Wir geben es dir (als Offenbarung) ein. Du warst nicht bei ihnen, als sie ihre Losstäbe warfen (um darüber zu entscheiden), wer von ihnen Maria betreuen solle. Und du warst nicht bei ihnen, als sie miteinander (darüber) stritten.

Kommentar von salzundlicht,

Teil 5

Und die heilige Bibel erklärt uns diese Erkenntnis und macht das Verborgene offenbar.

+++ Das Evangelium nach Johannes, Kapitel 1

Der Prolog: 1,1-18

1 Im Anfang war das Wort, / und das Wort war bei Gott, / und das Wort war Gott. 2 Im Anfang war es bei Gott. 3 Alles ist durch das Wort geworden / und ohne das Wort wurde nichts, was geworden ist. 4 In ihm war das Leben / und das Leben war das Licht der Menschen. 5 Und das Licht leuchtet in der Finsternis / und die Finsternis hat es nicht erfasst. 6 Es trat ein Mensch auf, der von Gott gesandt war; sein Name war Johannes. 7 Er kam als Zeuge, um Zeugnis abzulegen für das Licht, damit alle durch ihn zum Glauben kommen. 8 Er war nicht selbst das Licht, er sollte nur Zeugnis ablegen für das Licht. 9 Das wahre Licht, das jeden Menschen erleuchtet, / kam in die Welt. 10 Er war in der Welt / und die Welt ist durch ihn geworden, aber die Welt erkannte ihn nicht. 11 Er kam in sein Eigentum, / aber die Seinen nahmen ihn nicht auf. 12 Allen aber, die ihn aufnahmen, / gab er Macht, Kinder Gottes zu werden, / allen, die an seinen Namen glauben, 13 die nicht aus dem Blut, / nicht aus dem Willen des Fleisches, / nicht aus dem Willen des Mannes, / sondern aus Gott geboren sind. 14 Und das Wort ist Fleisch geworden / und hat unter uns gewohnt / und wir haben seine Herrlichkeit gesehen, / die Herrlichkeit des einzigen Sohnes vom Vater, / voll Gnade und Wahrheit. 15 Johannes legte Zeugnis für ihn ab und rief: Dieser war es, über den ich gesagt habe: Er, der nach mir kommt, ist mir voraus, weil er vor mir war. 16 Aus seiner Fülle haben wir alle empfangen, / Gnade über Gnade. 17 Denn das Gesetz wurde durch Mose gegeben, die Gnade und die Wahrheit kamen durch Jesus Christus. 18 Niemand hat Gott je gesehen. Der Einzige, der Gott ist und am Herzen des Vaters ruht, er hat Kunde gebracht.

Kommentar von salzundlicht,

Teil 6

+++ Epheser 1 Gottes Heilsplan: 1,3 - 2,22

Loblied auf den Heilsplan Gottes

3 Gepriesen sei der Gott und Vater unseres Herrn Jesus Christus: / Er hat uns mit allem Segen seines Geistes gesegnet / durch unsere Gemeinschaft mit Christus im Himmel. 4 Denn in ihm hat er uns erwählt vor der Erschaffung der Welt, / damit wir heilig und untadelig leben vor Gott; 5 er hat uns aus Liebe im Voraus dazu bestimmt, / seine Söhne zu werden durch Jesus Christus / und nach seinem gnädigen Willen zu ihm zu gelangen, 6 zum Lob seiner herrlichen Gnade. / Er hat sie uns geschenkt in seinem geliebten Sohn; 7 durch sein Blut haben wir die Erlösung, / die Vergebung der Sünden nach dem Reichtum seiner Gnade. 8 Durch sie hat er uns mit aller Weisheit und Einsicht reich beschenkt 9 und hat uns das Geheimnis seines Willens kundgetan, / wie er es gnädig im Voraus bestimmt hat: 10 Er hat beschlossen, die Fülle der Zeiten heraufzuführen, / in Christus alles zu vereinen, alles, was im Himmel und auf Erden ist. 11 Durch ihn sind wir auch als Erben vorherbestimmt und eingesetzt / nach dem Plan dessen, der alles so verwirklicht, / wie er es in seinem Willen beschließt; 12 wir sind zum Lob seiner Herrlichkeit bestimmt, / die wir schon früher auf Christus gehofft haben. 13 Durch ihn habt auch ihr das Wort der Wahrheit gehört, das Evangelium von eurer Rettung; / durch ihn habt ihr das Siegel des verheißenen Heiligen Geistes empfangen, als ihr den Glauben annahmt. 14 Der Geist ist der erste Anteil des Erbes,/ das wir erhalten sollen, / der Erlösung, durch die wir Gottes Eigentum werden, / zum Lob seiner Herrlichkeit.

Shalom und Halleluja! Yakum Elohim! Maranatha!

Kommentar von salzundlicht,

Unter diesem Link fand ich die Koran Sure 3, 44-59

koransuren. de- Deutsche Koran Übersetzung

Kommentar von Iran666,

Ich weiß nicht was du da reininterpretieren willst, aber er wird in keinem Satz als Gottes Sohn zitiert! Moses und Jesus waren die vorfahren von Mohamad. Zwei Propheten. Das sagen die Sätze aus. Egal was du nun versuchst reinzu deuten, es ändert nichts an den Taatsachen. Ausserdem gehts in der Frage des Fragestellers nicht um den Koran, sondern die Bibel, die von Menschen Hand verfälscht wurde. Darüber hab ich dir schon unzählige Links geschickt. Wie du über die Links auf den Koran kommst, ist mir allerdings ein Rätsel!

Kommentar von salzundlicht,

"Und noch was, zu deinen Anspielungen auf Moslems! Sie warten auf den Messias, das ist richtig! Aber der heißt nicht Jesus. Der Messias der Moslems(Schiiten) ist Imam Saman oder MAHDI!"

Dann erklär mir bitte was dieser Vers für dich bedeutet:

Sure 3, 45

+++Er wird im Diesseits und im Jenseits angesehen (wadschieh) sein, einer von denen, die (Allah) nahestehen"+++

Shalom

Kommentar von Hannipuepp,

so ein Quatsch!

Jesus kann kein Vorfahr von irgend jemandem gewesen sein, da er nciht verheiratet war und keine Kinder hatte!

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community

Weitere Fragen mit Antworten