Frage von Schnuffel171266, 80

Wer übernimmt die Kosten einer Kurzzeitpflege?

Meine Mutter (83Jahre) liegt nach einem Sturz im Krankenhaus. Da sie alleine lebt benötigt sie nach dem Aufenthalt im Krankenhaus eine Kurzzeitpflege oder Reha.Sie hat eine Rente von ca. 900 Euro und ein Sparguthaben. Bisher hat sie noch keine Pflegestufe, diese ist aber im Eilverfahren vom Krankenhaus beantragt wurden. Meine Schwester will das Sparguthaben abheben, damit auf dem Konto nicht mehr soviel Guthaben ist. Meine Frage: Ist das der richtige Weg und wer zahlt in diesem Fall die Kurzzeitpflege?

Antwort
von peterobm, 46

das kann sich die Schwester schenken, die Hosen müssen runter gelassen werden, der Betrag wird zurückgefordert. Gnadenlos

https://www.test.de/Pflege-Kurzzeitpflege-jetzt-auch-ohne-Pflegestufe-moeglich-4...

Antwort
von Griesuh, 31

Der Sozialdienst der Klinik muss umgehend einen Eilantrag zur Einstufung in eine Pflegestufe bei der Pflegekasse deiner Mutter stellen.

( Ist schon in Arbeit)

Zusätzlich muss der Sozialdienst bei der Pflegekasse einen Antrag auf Kurzzeitpflege stellen. nach Bewilligung übernimmt die Pflegekasse einen Betrag zur Kurzzeitpflege.

Setze dich deswsegen umgehend mit dem dortigen Sozialdienst in Verbindung.

Das abheben des Sparguthabens ist nonsens. Denn zum einen wird das bei einer Kurzzeitpflege nicht angegriffen und zum andern ist für die Ämter im Falle des Falles erkennbar, dass vorhandenes Vermögen rechtswiedrig zur Seite geschafft wurde. Und das gibt ärger. Wie kommt man den auf so eine Idee?

Und selbst wenn, die Pflegeversicherung ist eine Teilkasko mit sehr hoher Selbstbeteiligung und keine Vollkaskoversicherung.

Ihr werdet letzendlich immer einen privatanteil zur Pflege zu zahlen müssen.

https://dejure.org/gesetze/SGB\_XI/42.html

Antwort
von silberwind58, 32

Deine Mutter wird ja bestimmt eine Pflegestufe erhalten und vom Pflegegeld wird die Kurzzeitpflege bezahlt.

Kommentar von Griesuh ,

Die Kurzzeitpflege wird nicht vom Pflegegeld bezahlt. Sondern es steht ein eigener Betrag von 1612€ für die Kurzeitpflege nach

§ 42 SGB XI , neben dem Pflegegeld bereit.

https://dejure.org/gesetze/SGB_XI/42.html

Antwort
von wilees, 36

Für solche Situationen gibt es Beratung im Krankenhaus.

Antwort
von SaVer79, 30

Das Zu- Seite-schaffen von vorhandenem Vermögen ist nie eine gute Idee! Wenn die Pflegestufe genehmigt wurde, übernimmt die Kasse auch rückwirkend den entsprechenden Anteil an den Kosten

Antwort
von ArminSchmitz, 28

Wenn die Reha von der Krankenkasse genehmigt wird, zahlt sie nur die Zuzahlung von 10 Euro den Tag.

Pflege muß selber bezahlt werden, die Pflegeversicherung gibt aber einen von der Pflegestufe abhängigen Zuschuß. Abdecken wird der die Kosten aber nie. Wer den Rest nicht selber aufbringen kann, muß entweder Unterhaltspflichtige in Anspruch nehmen oder aber, wenn es die nicht gibt oder sie nicht zur Leistung verpflichtet sind, sich ans Sozialamt wenden.

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community

Weitere Fragen mit Antworten