Wer trägt die Verantwortung über die Menschheit?

... komplette Frage anzeigen

9 Antworten

Wir rotten unsere Spezies irgendwie selber aus

Du solltest das Ganze unter Evolution abbuchen.

Jede Spezies ist Teil des Ganzen und beeinflusst es. Wahrscheinlich hat es noch nie eine Spezies wie den Menschen gegeben, der so schnell (!) und nachhaltig Einfluss auf seine Umwelt (Natur) genommen hat.

Nicht nur, dass wir viele Mitbewohner (Pflanzen und Tiere) von der Welt verschwinden lassen, wir verändern auch deren Zusammensetzung nachhaltig (Chemikalien, Hormone, Feinstaub etc.).

Möglich, wir löschen uns damit letztendlich selbst aus. Nur: Selbst wenn alles unterlassen würden (von heute auf morgen), von dem wir wissen oder mit hoher Wahrscheinlichkeit annehmen können, es gefährdet unseren Bestand, würde sich wirklich etwas ändern? 

Es würde Jahrhunderte oder Jahrtausende dauern, bis sich wieder ein Zustand wie z. B im Mittelalter einstellen würde.

"Heil" war die Welt aber auch da schon nicht mehr (definiert man wie?).

Wir haben in vielen Bereichen etwas angestoßen, das sich nicht mehr aufhalten lässt und wir merken nicht schnell genug, welche Wirkung zu erwarten ist (noch viel weniger wissen, wie wir es verhindern könnten).

Nicht zuletzt müsste die Frage geklärt werden, ob es nicht schlicht zu viele Menschen gibt und wie diese Masse einzuschränken ist.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Wenn es keinen Gott gibt tragen insbesondere die Menschen in den sogenannten zivilisierten Ländern die Verantwortung. Dort bestimmt allerdings eine kapitalistische Ideologie, dass alles gut wird, wenn es für einen einzelnen und seine Umgebung gut ist.

Gewinnmaximierung und Umweltschutz sind unvereinbare Gegensätze, schliesslich haben wichtige Rohstoffe des Planeten keinen wirtschaftlichen Wert (Luft, Wasser, Ackerkrume, Klima etc.).

Solange die bestehende Wirtschaftsordnung unverändert weiterbesteht wird niemand die Verantwortung fürs Ganze übernehmen, weil jeder einzelne ausschliesslich "zum Wohle der Allgemeinheit" handelte und die möglichen Folgen nicht abschliessend abschätzbar waren. Entstehende Schäden werden dann auf Kosten der Allgemeinheit so gut als möglich beseitigt und das geht so weiter bis ... ?

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Zum Einen bist (auch du) egoistisch zum Anderen lebst du heute und das Morgen kommt erst.

Du kannst aber einen Menschen ändern, dich Selbst und dann kannst du versuchen einen anderen zu überzeugen.

So kannst du z.B. beschließen auf Kinder zu verzichten um die Welt zu verbessern. Wenn dies alle tun wäre es in hundert Jahren kein Problem mehr. Aber das ist schon ein extremer Weg......

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von mxxnlxght
13.07.2016, 07:02

Wo bitte bin ich egoistisch? Du kannst das nicht behaupten, wenn du mich nicht kennst. 

Yay, die Menschheit auszurotten ist bestimmt die Lösung aller Probleme!! 

0

Wir beeinflussen das Klima auf der Welt nicht wirklich. Der Planet ist über 16mrd Jahre alt - keiner kann genau sagen wie sich das Kilma verhält.

Ansonsten kann man nicht pauschal sagen wer den Stream steuert. Vielleicht die Gesellschaft in ihrer Gesamtheit, vielleicht wenige einzelne Personen.

Der Mensch macht bei der Geschichte einen ganz entscheidenen Fehler - wir versuchen unsere Umgebung an uns anzupassen. Wir denken wir sind für alles verantwortlich. Dabei hat die Geschichte der Erde gezeigt, dass nur die überleben, die sich anpassen.

Die aktuelle Generation sieht das noch nicht. Der Trend geht allerdings wieder in die Richtung - mal schauen was die Zukunft bringt.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von mxxnlxght
13.07.2016, 06:32

Wir beeinflussen das Klima auf der Welt nicht wirklich.

Hahhahahahaha. Habe grade aus dem Fenster geschaut. Da fallen sogar die Vögel von der Stromleitung! 

Was ist mit der Verschmutzung des Ozeans? CO2 durch Verbrennung, für Strom, Flugzeugen und vielen anderen Transportmitteln, die Vernichtung der Regenwälder, Wasserverschwendung für Fleischproduktion und so weiter.. 

Wem geht es da besser? Den Reichen, denn sie machen es sich noch bequemer! Wem geht es schlechter? Den Armen. Sie haben sich nicht ausgesucht, wo sie geboren wurden. 

Alles Ausreden. Wie weit unten sind denn bitte die heutigen Moralvorstellungen? Es soll "natürliche Selektion" sein oder was?

0

Genetikk - Achter Tag - Die Welt heilt

Vielleicht noch ein kleiner Gedankenanstoß: existiert "die eine Welt" (der Planet Erde), wenn die Welt eines Menschen aus seiner Wahrnehmung und Gedanken besteht? Immerhin ist es unmöglich für einen Menschen den Planeten Erde mit all seinen Lebewesen bewusst wahrzunehmen. Dieses Privileg ist nur 'Gott' vorbehalten, wenn wir dieses Wort in dem Kontext so definieren wollen.

Und damit schließt sich für mich auch der Kreis, meine Antwort auf deine Frage ist: Gott trägt die Verantwortung für die Menschheit.

Und ein jeder Mensch ist Gott seiner eigenen Welt. Somit trägt "die Menschheit" die Verantwortung für sich selbst.

Liebe Grüße 

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Wenn absolut jeder da, wo er ist, Verantwortung übernimmt, dann kann es gut werden.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von mxxnlxght
13.07.2016, 06:52

Gute Antwort. Danke. Andere hingegen sind "Zumverzweifeln". 

0

Wenn du eine Denkerin bist, hast du sicherlich auch bedacht, dass man erstmal Leuten das Geld wegnehmen müsste, um andere damit zu fördern. Gut. Was aber machst du, wenn die Geförderten sich nicht als sanfte Ökoheilige entpuppen, sondern zB sich  auch "umweltzerstörende" Autos kaufen und Fleisch essen wollen?

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von mxxnlxght
13.07.2016, 06:39

Die Hoffnung stirbt zuletzt. 

Ich war bereits in Kambodscha. Und dort saß eine Frau, in ihrer "Hütte" über dem Abwasserfluss mit einem Baby in dem Arm, das in ein dreckiges Tuch gewickelt war... Und sie schenkte mir das Einzige, was sie hatte: Ihr Lächeln. Wenn sie könnte, würde sie garantiert etwas ändern. Das habe ich ihr angesehen.

0

Viele Menschen die nie unten waren können emotinal abstumpfen. Wenn Sie dann reich sind sind entstehen parallelwelten.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von Hoegaard
13.07.2016, 06:33

Ah, deswegen werden Raubüberfälle mit Kopftreten hauptsächlich von Millionären begangen.

1
Kommentar von IamTheBoss2020
13.07.2016, 06:43

Ich merke dass du mich nicht verstehst. Völlig aus dem Kontext. Ich weiß nicht was du mir sagen willst. Reiche machen das nicht da man da besser Steuern hinterziehen kann oder sonst was fälschen ezc. Kennt man ja zu genüge. Aber was willst damit sagen dass reiche keine verbrechen begehen oder was?

1
Kommentar von IamTheBoss2020
13.07.2016, 07:20

In diesem Punkt gebe ich dir Recht. Ich wollte aber eigentlich nur erklären wie Parallelgesellschaften entstehen.

1

Man fährt eben auf Sicht. Visionen wird kein Raum gegeben. Notfalls werden sie als minderwertige, sogenannte "einfache Lösungen" abgetan, wo doch die Welt viel komplizierter ist und nur durch den Spruch: Es gibt keine Alternative. gerettet werden - oder besser - an die Wand gefahren werden kann.

Und so fahren wir weiter auf Sicht der Mauer entgegen.


Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von mxxnlxght
13.07.2016, 11:21

Ende einer tragischen Geschichte...

0