Frage von liliusha 17.01.2011

wer stellt Legasthenie bei Erwachsenen fest?

  • Antwort von mafrmt00 17.01.2011
    1 Mitglied fand diese Antwort hilfreich

    Du scheinst besser schreiben zu können, als viele hier, wo soll da ein Problem sein?

  • Antwort von babette070369 17.01.2011
    1 Mitglied fand diese Antwort hilfreich

    Dein Hausarzt wird Dir weiterhelfen und Dich ggf. überweisen zu einem Facharzt...

  • Antwort von Mitmensch50 10.02.2012

    Aus der Frage höre ich zwei Aspekte: Die Diagnose und die Hilfe.

    Die Diagnose soll vermutlich helfen die richtige Hilfe zu finden. Und da muss man unterscheiden. Gerade bei Erwachsenen helfen die für Kinder entwickelten Methoden meist wenig. Von den alternativen Hilfen sollte der Ansatz der Davis-Methode geprüft werden. Vor allem dann, wenn man sich selbst als einen Bilderdenker empfindet. Zum Thema kann man sich auch bei Youtube informieren.

  • Antwort von cyracus 19.01.2011

    Hier müsstest Du fündig werden - google mit

    liga legasthenie

    .

    Viel Glück!

  • Antwort von wheuhx 19.01.2011

    Es gibt in jedem Bundesland und in den größeren Städten einen Schulpsychologischen Dienst. In der Schule oder beim Sculamt haben sie die Adresse, sonst unter "Schulpsychologischer Dienst " bei Google. Kinder psyciater machen das auch, aber die Wartezeiten liegen bei Monaten bis zu einem Jahr und die weitere Führung, die ja nötig ist nach Therapie, ist oft nicht so gut wie bei den Schulpsychologen.

  • Antwort von schwung 18.01.2011

    Informiere dich bei dem - landesverband-legasthenie- deines Bundeslandes.( googeln )

    Ärzte und Neurologen wissen in der Regel nicht genug. Schulpsychologen und Beratungsstellen vor Ort wissen auch oft Rat.

    Es gibt unter den Therapeuten vielerlei Geschäftemacher. Ich selbst arbeitete auch schon mit Erwachsenen.

    Also Kopf hoch

    Schwung

  • Antwort von LegaKids 18.01.2011

    Hallo liliusha,

    die Diagnostik selbst ist schwierig, da es nur wenige normierte Tests für Erwachsene gibt und noch weniger (Kinder- und Jugend-)Psychiater, die mit diesen Tests arbeiten. Für Erwachsene mit Lese-Rechtschreibproblemen gibt es unterschiedliche Anlaufstellen, wie die Alphabetisierungskurse der VHS, das Lernportal "Ich-will-Lernen", kommerzielle Lernstudios, Lerntherapeuten, Legasthenietrainer etc.

    Sollte jemand eine erste Einschätzung seiner schriftsprachlichen Fähigkeiten suchen (allerdings Schwerpunkt Rechtschreibung, weniger Lesen), kann man bei LegaKids einen kleinen Selbsttest machen (Diktat + Fragebogen) und einsenden. Eine Psychologin, die auch mit Erwachsenen mit LRS/Legasthenie arbeitet (München) gibt kostenlos ihre Einschätzung und Tipps. Hier der Link: http://www.legakids.net/eltern-lehrer/erwachsene-mit-lrs/bin-ich-betroffen/

    Alles Gute!

  • Antwort von alice13 17.01.2011

    HAllo, Diagnostik läuft beim Neurologen oder Psychologen. Die Verordnungzur Behandlung gibt es beim Psychiater oder Hausarzt. Die Behandlung wird von Logopäden, Sprachtherapeuten und Ergotherapeuten gemacht. DA die Hemmschwelle hoch ist, hat man auch internetportale eingerichtet- die größten: .ich-will-lernen.de/ .bildungsserver.de/zeigen.html?seite=2612 .geizkragen.de/magazin/onlinekurse/innovatives-e-learning-portal-lesen-und-schreiben-lernen/4769.html .zweite-chance-online.de/zco/aktuell/awards00.html .verband-dyslexie.ch/erwachsene/online-lernen-lernen-im-internet.php

    Viel Freude- es geht!;-))

  • Antwort von frettlein 17.01.2011

    Vielleicht ist ein Logopäde am besten, weil bei Psychiatern immer ein Makel besteht.

  • Antwort von guinan 17.01.2011

    Wende dich mal an die hier, die werden es wissen:

    http://www.bvl-legasthenie.de/

    Dir gehts aber vor allem um eine sachgerechte Förderung und Hilfe, oder wozu brauchst du ein Attest? Als Erwachsener reicht ein Attest eigentlich nicht, weil Legasthenie eben kein Schicksal bleiben muss, sondern durchaus Hilfen möglich sind. Die Leiterin des Lehrerbildungsseminars, an dem Referendare ausgebildet werden, war Legasthenikerin und man merkte kaum etwas. Die hat ihre Strategien gefunden.

  • Antwort von jospe 17.01.2011
  • Antwort von fungolfer 17.01.2011

    Ein Psychiater, aber ohne den Zusatz Kinder und Jugendliche...

Du kennst die Antwort? Frage beantworten
Bitte noch eine Antwort ... Frage erneut stellen
Diese Frage und Antworten teilen:

Fragen Sie die Community –

anonym und kostenlos!