Frage von Stkuber, 56

Wer sind die Besitzer/Geschäftsführer von Ketten, die unter schlechtesten Bedingungen produzieren lassen?

Ich frage mich, was in deren Köpfen vorgeht.
Haben die überhaupt kein Mitgefühl mit den Menschen und Familien in Bangladesch etc?

Klar, wenn sie pro Arbeiter 5-10cent am Tag sparen, kommt monatlich teilweise ein zweistelliger Millionenbetrag raus.

Das gönnt man sich doch dann schon sehr gerne, aber die Geschäftsführer und Unternehmensbesitzer haben doch auch Familien.
Und wie erklärst du dass dann deiner Tochter, wenn sie mitbekommt, dass durch ihren Vater Menschen sterben oder krank werden?

Antwort
von Georg63, 6

Das sind einfach nur gewöhnliche Kapitalisten.

Kapitalismus ist vom Grundsatz her nicht auf Menschlichkeit aus, sondern notwendigerweise auf Profit. Das passt selten zusammen.

Den Kindern erklären sie irgendwann, dass ihr Reichtum nun mal auf Ausbeutung beruht, sie aber ein Anrecht darauf haben, weil sie was besseres sind und ohne sie die Welt zugrunde gehen würde.

Dann gibts ja noch die Ausreden wie - wenn ichs nicht mach, machts ein anderer - besonders beliebt im internationalen Waffengeschäft.

Es gibt natürlich immer Ausnahmen von der Regel.

Antwort
von Pr1234x, 15

Man darf nicht vergessen(und bitte, erst fertig lesen, bevor ihr zuschlagt), dass die Leute in den Ländern froh sind, einen Job zu haben. Natürlich müssten die Arbeitsbedingungen verbessert werden, natürlich müsste mehr Lohn gezahlt werden. Wenn die Unternehmen in anderen Ländern (zum Beispiel direkt in Deutschland) produzieren würden, hätten die Menschen in Teilen Asiens gar keine Arbeit mehr. 

Ich glaube auch nicht, dass es etwas nützt, den Arbeitern mehr zahlen zu wollen, denn ich bezweifle, dass das Geld bei ihnen ankommt. Das wird in der langen Produktionskette hängen bleiben. Die Konsumenten, also wir, zahlen mehr, die Arbeiter sehen allerdings kaum etwas von diesem Geld.

Selbst bei Fair-Trade-Produkten bin ich teilweise skeptisch...

Kommentar von Pr1234x ,

Was übrigens nicht heißen soll, dass ich die Unternehmen aus der Verantwortung nehme ☝🏻️

Kommentar von Georg63 ,

Ich glaube auch nicht, dass es etwas nützt, ....

Da ist sie ja schon - die typische Ausrede - dazu noch mit einer direkten offensichtlichen Widerspruch.

Wenn man den Arbeitern mehr zahlen würde, hätten die natürlich mehr Geld.

Froh einen Job zu haben ....

Ich möchte dich mal sehn, wenn du mal gefeuert wirst, weil deine Chefs Mist gebaut haben und dir dein Arbeitsvermittler einen Job als Putzkraft für 8,50 anbietet mit den Worten - Du kannst ja froh sein ....

Die Kinder in Bangladesh wären froh, wenn sie in die Schule gehen dürften und nachmittags spielen, während die Eltern 8 h täglich arbeiten und dafür genug Geld bekommen, um ihre Familien angemessen zu versorgen.

Kommentar von Pr1234x ,

Meiner Meinung nach kann man da nicht mit unserem Denken drangehen. Wir verstehen die Situation dieser Menschen nicht. Freunde von mir waren in Kambodscha und haben mit Einheimischen geredet. Die sagten ihnen wortwörtlich, dass sie froh über diese Jobs sind. Das nur mal als Antwort an alle die sagen, man solle lieber in Deutschland produzieren.

Du kannst von meinen Ansichten halten, was du willst, es ist mir herzlichst egal. Ich hab nur was gegen diese "Oh die armen Menschen"-Einstellung, am liebsten sofort alle Fabriken schließen oder jedem Arbeiter 10 €/Stunde zahlen, ohne die Konsequenzen zu bedenken.

Noch einmal: Natürlich sollten diese Leute mehr Geld bekommen, aber selbst, wenn die Unternehmen mehr zahlen, kommt es meiner Meinung nach nicht bei den Arbeitern an!

Antwort
von troublemaker200, 10

Stel die Frage mal anders:

Wer sind die Kunden von Ketten, die unter schlechtesten Bedingungen produzieren lassen?

Würde keiner den Kram kaufen, würde es das von Dir geschilderte "Problem" nicht geben.

Kommentar von trelos ,

es werden oft auch teure marken billig produziert!! nicht nur primark... nicht nur die konsumenten verdammen 1. und 2. kann nicht jeder harz4ler ökologisch, nachhaltig und teuer einkaufen.

Kommentar von troublemaker200 ,

und so schliesst sich der Kreislauf wieder....

Antwort
von michi57319, 27

Gegenfrage: Kaufst du ausschließlich fair hergestellte Kleidung?

Wenn du diese Frage mit "nein" beantworten mußt, tust du deines dazu, daß es so weitergeht.

Du hättest auch fragen können, warum elendige Massentierhaltung sein muß.

Es gibt einen Markt dafür, ganz einfach.

Kommentar von Stkuber ,

Ja ich weiß.
Letztendlich bin ich/sind wir als Konsumenten mitschuldig.

Aber dennoch stelle ich mir dir frage, wie es bei den wirklichen Verantwortlichen ist.

Die Mehrheit der Deutschen wäre bestimmt bereit, Vllt pro Kleidungsstück 1-2€ mehr auszugeben, damit es den Menschen dort nicht so schlecht geht...

Kommentar von michi57319 ,

Schau mal nach den Preisen der Firmen Erima und Steilmann. Meines Wissens nach produzieren beide noch in Deutschland.

Die Textilwirtschaft hatte eine lange Tradition in Europa. Nach Asien ist man aufgrund der Preise ausgewichen. Keiner wollte reelle Endpreise europäischer Ware zahlen. Selbst mit 5 Euro mehr wäre es nicht getan. Es sei denn, die Masse stimmt. Und würde gekauft. Nur dann wäre ein Unternehmen überlebensfähig.

Antwort
von Antwortapparat, 12

meistens sind es keine einzelnen Besitzer also im Privatbesitz sonder es sind Ketten die bestimmten Holdings gehören, oder als AG geführt werden und an der Börse notiert sind. Es gibtsie kaum noch, die Familiengeführten Betriebe.

bei diesen Ketten bestimmen die Aktionäre was mit dem Vermögen der Firma geschieht, wo investiert wird, wo man sich aus dem Markt zurück zieht u.s.w.

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community