Frage von MsPhilosopher, 37

Wer schreibt in meiner Ausbildung das Arbeitszeugnis?

Hallo liebe Leser,

wie man bereits oben schon lesen kann, frage ich mich wer für mein Arbeitszeugnis nach/in der Ausbildung zuständig ist. Ist es zwingend dass der Ausbilder es schreibt? Oder kann er das irgendeinem Mitarbeiter aufschwatzen? Mit meinem Chef/Ausbilder verstehe ich mich sehr gut, mit meiner Kollegin auch. Allerdings hat sie anscheinend leider ein persönliches Problem mit mir.... Und letztens meinte Sie: "Ich würde vorsichtig sein. Ich schreibe dein Arbeitszeugnis!!". Ist das denn rechtens?

Vielen Dank im Voraus :-)

Antwort
von DerTroll, 34

Wer es verfaßt, ist eigentlich egal. Oftmals macht es der Chef nicht selbst, weil er einen nicht gut genug kennt und nicht einschätzen kann, wie sich der Mitarbeiter oder Azubi so macht. Dann delegiert er es an den Abteilungsleiter oder Ausbildungsleiter oder sonst jemanden, den er dafür in der Lage hält. Aber unterschreiben sollte es in der Regel schon der Chef selbst, da es offiziell immer von ihm ausgeht. Es ist also durchaus rechtens, daß er jemand anderen damit beauftragt, es zu schreiben. Aber das heißt nicht, daß er es dann blind so annimmt, wie es ihm vorgelegt wird. Und wenn du jetzt schon glaubst, daß sie persönliche Abneigungen gegen dich ins Zeugnis einfließen läßt, dann sprich mit deinem nächsten Vorgesetzten darüber. Gib auch ruhig wieder, daß sie dir schon mit den von dir hier genannten Worte gedroht hat.

Antwort
von superleon90, 36

Im Normalfall der Ausbildungsleiter oder ein Leiter deiner Abteilung, wo du hauptsächlich eingesetzt warst, und der dich somit am besten kennt. Unterschrieben wirds meist zusätzlich vom Chef.


Antwort
von lastgasp, 32

In größeren Betrieben geben Team- oder Ausbildungsleiter für das Fußvolk, gewerbliche Mitarbeiter, Büromausis, Azubis, Praktikant(-innen) eine gewisse Linie vor, den Rest erledigt 'eh der DATEV-Zeugnisgenerator "zuverlässig und rechtssicher"...

http://www.datev.de/portal/ShowPage.do?pid=dpi&nid=162633

Antwort
von utnelson, 37

Das Arbeitszeugnis muss sachlich und nach fachlichen Kompetenzen geschreiben werden. Sie darf dich auch nur weil ihr euch Persönlich nicht versteht, nicht benachteiligen. Ausbildunszeugnis schreibt dein Chef.

Kommentar von Herb3472 ,

Soweit die Theorie....dass es Formulierungen und Umschreibungen gibt, hinter denen sich negative Beurteilungen verbergen, ist so alt wie es Arbeitszeugnisse gibt

Kommentar von utnelson ,

Ausbildungs bzw. Arbeitszeugnisse sind sowieso der größte Unfug den es gibt. Weil man hinter jeden Satz etwas rein interpretieren kann.

Kommentar von DerTroll ,

Da wird nichts hineininterpretiert. Es gibt bestimmte Sätze die klingen alle gut, auch wenn sie es nicht sind, aber es ist trotzdem jedem klar, wie sie zu verstehen sind. "stets zu unserer vollsten Zufriedenheit" ist wirklich eine sehr gute beurteilung und da wird keiner etwas anderes hineininterpretieren,während "war sehr bemüht" ein fester Ausdruck für eine schlechte Bewertung ist. Es gibt eine Fülle an verwendbaren Formulierungen, aber es hat sich eigentlich sehr deutlich standarditisiert, welche Formulierung man zur Beschreibung welcher Eigenschaft verwendet und wie sie entsprechen zu verstehen ist. Als in Sofern sind Arbeitszeugnisse keine Interperteationssache. Im Gegenteil, im Vergleich zu einfachen Noten sagt so ein ausformuliertes Zeugnis sogar ziemlich genau aus, was die Stärken und Schwächen eines Mitarbeiters sind.

Antwort
von wolfgirl2345, 21

hahhha schlussendlich muss es der Leiter vom Personaldienst und dein Chef das unterschreiben von dem her muss du kein Angst haben...ich arbeite im Personaldienst :)

Antwort
von Herb3472, 35

Es ist durchaus üblich, dass das Schreiben von Arbeitszeugnissen (eine Tätigkeit, um die man sich nicht gerade reißt) delegiert wird.

Antwort
von Sunnycat, 29

Schreiben kann es wer will, im Zweifel sogar du selbst, aber UNTERSCHREIBEN muss es der Chef bzw. Ausbilder....

Antwort
von RixxGaming, 33

Das Arbeitszeugnis muss nicht zwingend vom Chef geschrieben werden. Bei uns in der Firma ist es üblich, dass das Sekretariat die Arbeitszeugnisse schreibt und der Chef unterzeichnet.

Antwort
von angy2001, 25

Sie kann es entwerfen, aber unterschreiben muss es der Ausbilder. Wenn es nicht ok ist, dann wehre dich dagegen.

Antwort
von zersteut, 20

Solche,,Drohung" sind nicht ernst zu nehmen, es ist einfach nur ein Spruch...

Kommentar von Nightstick ,

Wer´s glaubt wird selig!

Wer so etwas über seine Lippen bringt, ist mit Vorsicht zu genießen...

Kommentar von zersteut ,

Einige Azubis ermahnen ich öfters, anständig und fleißig zu sein! Wenn man nicht ihr Ausbilder ist, vergessen Sie manchmal den nötigen Respekt entgegen zu bringen! 

Deshalb bedien ich mich gern an, so ähnlichen Sätzen, obwohl ich mit ihrer Bewertung absolut nichts zu tun habe....   

Und was soll ich sagen: es funktioniert einfach immer!   

Kommentar von Nightstick ,

Pädagogisch (und menschlich) sehr wertvoll... :(((

Kommentar von zersteut ,

was soll man machen, Schüler werden nur noch auf Noten und Punkte abgerichtet......

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community