Frage von LeYvo, 67

Wer schlug Johannes (demTäufer Jesu) wirklich den Kopf ab?

Es gibt verschiedene Angaben, wer Johannes dem Täufer wirklich den Kopf abschlug. Die häufigste Angabe war, dass Herodes Frau und Nichte Herodias ihre Tochter Salome einsetzte, um Herodes zu becircen, da sie ein persönliches Problem mit Johannes hatte. 

Eigentlich hatte Herodes es bei Gefängnis belassen wollen, da er den Zorn des Volkes nicht auf sich ziehen wollte, da es der Täufer Christi war. 

Allerdings gibt es auch Angaben, dass der irische Druide Mog Ruith, der bei Simon Magus in die Lehre gegangen war, sich als einziger dazu bereit erklärte, Johannes den Kopf abzuschlagen. 

Es gibt in der Bibel keinerlei Informationen, wer es tat. Was ich komisch finde, weil in der Bibel alles dokumentiert wird! Ich gehe davon aus, dass sie verbergen wollen, dass das Evangelium und der keltische Glaube nahe beieinander liegen. 

Warum? Ich glaube, weil Kelten keine Monotheisten waren. Was meint ihr? Wisst ihr etwas über die Art, wie Johannes starb? Und wer ihn köpfte? 

Würde mich echt mal interessieren.

Danke schon mal im Voraus! 

LeYvo

Antwort
von AaronMose3, 30

Nach Mk 6,17–29 und Mt 14,3–12  soll die Tochter von Herodes’ Frau Herodias, von dieser dazu angestiftet, von Herodes den Kopf Johannes des Täufers als Belohnung für einen Tanz gefordert und erhalten haben. 

Der Name Salome der Tochter wird in den Evangelien nicht genannt, wohl aber bei Flavius Josephus, der jedoch den konkreten Anlass für die Hinrichtung nicht erwähnt. Über ihren Ort schweigen wiederum die Evangelien; nach Josephus geschah sie auf der Festung Machaerus am Toten Meer, welche die Grenze zwischen dem Territorium von Antipas und dem von Aretas sicherte. 

Die Hinrichtung erfolgte, wie oben erläutert, wahrscheinlich im Jahre 28/29 oder 31/32 und nach den Evangelien am Geburtstag des Herodes Antipas, den man bis heute nicht kennt. Ein kirchlicher Gedenktag „Enthauptung des heiligen Johannes des Täufers“ wird am 29. August gefeiert. 

Unklar ist aber, ob dies dem historischen Todestag oder dem Weihetag der byzantinisch-fränkischen St. Johannes-Kathedrale in Samaria entsprechen soll, in der sich das Grab des Täufers befinden soll.

Wikipedia: https://de.wikipedia.org/wiki/Johannes_der_T%C3%A4ufer#Hinrichtung

Wäre irgendwas anderes bekannt, würde es dort stehen.

Antwort
von nowka20, 9

soldaten des herodes auf wunsch seiner tochter, der herodias

Antwort
von kdd1945, 5

Hallo LeYvo,

die Bibel erhebt nicht den Anspruch, über alles zu berichten, was so im Umkreis Jesu geschah. So heißt es beispielsweise in Joh 20

30 Noch viele andere Zeichen tat Jesus vor seinen Jüngern, die nicht geschrieben sind in diesem Buch. 
31 Diese aber sind geschrieben, damit ihr glaubt, dass Jesus der Christus ist, der Sohn Gottes, und damit ihr durch den Glauben das Leben habt in seinem Namen.

(Lutherbibel, revidierter Text 1984)

Aus dem Bericht der Bibel habe ich Dir die Fakten in Verbindung mit seinem Märtyrertod zusammengestellt, nach Daten der Wachtturm-Online-Bibliothek

Johannes der Täufer wurde nach mindestens einem Jahr eifrigen Dienstes gewaltsam aus seinem Tätigkeitsgebiet herausgerissen. 

Herodes Antipas ließ Johannes ins Gefängnis werfen, weil er ihn wegen seines ehebrecherischen Verhältnisses mit Herodias (die Antipas seinem Bruder Philippus weggenommen hatte) zurechtgewiesen hatte. 

Antipas, der nominell ein jüdischer Proselyt war und sich daher an das mosaische Gesetz hätte halten müssen, fürchtete Johannes, da er ihn als einen gerechten Mann kannte (Mar 6:17-20; Luk 3:19, 20).

Einige Zeit nach dieser Begebenheit befriedigte Herodias ihren Hass gegen Johannes. Als Herodes seinen Geburtstag feierte, tanzte die Tochter der Herodias. Das gefiel Herodes so gut, daß er ihr schwor, er wolle ihr alles geben, worum sie ihn bitten würde. Von ihrer Mutter angetrieben, bat sie um das Haupt des Johannes. 

Aus Rücksicht auf seinen Eid und auf die Anwesenden gewährte er ihr die Bitte. Johannes wurde im Gefängnis enthauptet, und sein Haupt wurde auf einer Platte dem Mädchen übergeben, das es dann seiner Mutter brachte. 

Später kamen die Jünger des Johannes und holten seinen Leichnam weg. Sie begruben ihn und berichteten es Jesus (Mat 14:1-12; Mar 6:21-29).

Als Herodes nach dem Tod des Johannes von der Predigttätigkeit Jesu, seinen Heilungen und Dämonenaustreibungen hörte, erschrak er. Er befürchtete nämlich, Jesus sei in Wirklichkeit der von den Toten auferstandene Johannes. 

Deshalb brannte er darauf, Jesus zu sehen, offenbar aber nicht, um ihn predigen zu hören, sondern weil er sich seiner Sache nicht sicher war (Mat 14:1, 2; Mar 6:14-16; Luk 9:7-9).

Was Deine Theorie über die Beteiligung eines nichtjüdischen  Henkers angeht  - gerade weil  der Täufer von den Juden sehr geschätzt wurde, wäre das denkbar, aber xie Bibel sagt darüber nichts.

Grüße, kdd

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community