Wer "organisiert" im Bergsteigen Expeditionen?

... komplette Frage anzeigen

1 Antwort

It's all about money.....

Die Organisatoren dieser "Expeditionen" sind Reiseunternehmen, die Geld verdienen wollen. Der DAV ist gemeinnützig, der DAV Summit Club ist ein kommerzielles Unternehmen.

Bei manchen Sachen (wie z.B. die 8000er) kommt man um diese Organisationen nicht drumrum, da man Permits und sehr viel Infrastuktur braucht. 

Die 7000er wie zB den Pik Lenin in Kirgistan bucht man besser bei Veranstaltern vor Ort, das ist deutlich günstiger.

Achja, anfangen tut man in den Alpen. Da gibt es genügend ernste Unternehmungen für alle...

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von brisingir80
12.12.2015, 18:11

Danke für eine deine ausführliche Antwort.

Also erstmal: Ich plane noch für einige Jahre nichts konkretes. Mir geht es vor allem darum das ich so etwas irgendwann tun will und dann möglichst gut vorbereitet bin. 

Achja, anfangen tut man in den Alpen. Da gibt es genügend ernste Unternehmungen für alle...

1) Was meist du damit (konkret)? Meinst du vor allem Hochtouren erfahrung (im allerweitesten Sinne), oder eher spezifisch die bekannteren Berge besteigen? Falls letzteres der Fall ist habe ich noch eine Frage: Wie wird so etwas organisiert? Der SAC organisiert keine solchen touren. Aber Hier gibts natürlich auch so Anbieter...

Die 7000er wie zB den Pik Lenin in Kirgistan bucht man besser bei Veranstaltern vor Ort, das ist deutlich günstiger.

2)Meinst du sowas? http://www.alpineclubofhimalaya.com/?option=exped&page=expedlist&scid=3837&p=0&cat_name=expeditions#Peak%20Climbing%20below%207000m

3) Was tun eigentlich die erfahrenen Bergsteiger? Buchen die wirklich jedesmal eine solche "Pauschalreise"? (klingt eher zweifelhaft) Wie haben diese Angefangen? Schon klar mit Hochtouren etc. in den Alpen, was ich meine, wie haben die zB ihre erste Reise nach zB. Nepal oder Südamerika organisiert? Auch über eine solche Reise wie oben?

0

Was möchtest Du wissen?