Frage von niki2011xyz, 54

Wer nimmt Mann die Hemmung Kleidung von Teenies zu tragen?

Möchte gern mal einen Querschnitt an Meinungen hören, wie seht ihr das von der Toleranz?

Wichtig ist mir, nicht in eine Schublade gesteckt zu werden; Antworten bei denen den Lesern Details nicht klar sind kenne ich. Ich bin nicht schwul - sondern stehe auf Frauen, die auch mal Minis und Highheels tragen und sich und ihren Körper nicht verstecken und das Leben bejahen.

Seit meiner Kindheit habe ich ein Faible für Kleidung des anderen Geschlechts. Ich kompensiere den Mangel an Liebe über diesen Fetisch. Es ist nun so, dass dies immer wieder hochkommt. Inzwischen war ich rund 10 Jahre "abstinent" und ein neuer Schub ist jetzt da. Inzwischen hat sich nicht viel verändert, mich stört immer noch die Intoleranz der Leute, Nachbarn wissen nicht damit umzugehen, obwohl ich mich gesellschaftlich perfekt etabliert habe. In Berlin oder Hamburg wäre das vermutlich kein Problem. Aber letztlich bin ich Außenseiter und das lässt man mich immer auch spüren.

Wirke als Mann mit knapp über 50 Jahren gut 10 Jahre jünger aus, genetisch bedingt und weil ich viel für meine Gesundheit mache, ein sehr aufgeschlossenes und ein unbeschwertes jugendliches Wesen habe. Zugute kam mir immer, dass ich Musiker bin.

Mir hängt es zum Hals heraus, in den Abteilungen für Männer meist dasselbe langweilige (Macho)zeug herumhängt. Ich bin jemand, der sich nicht über eine Ellenbogenmentalität durchsetzt, sondern durch Findigkeit und individuelle Lösungen im Leben, der auch 95% aller praktischen Arbeiten an Haus und Auto selbst löst ohne die Fachleute. Von daher passe ich nicht in dieses Bild eines zarten Schwulen, ich bin eher derjenige, mit welchen Eigenschaften sich Machos zwar gern schmücken, aber im Vergleich mit mir meist den Kürzeren ziehen, weil ich zu 99% unterschätzt werde.

Habe mit 1,75m und 68 Kg eine schlanke Top Figur um diese knallengen Teenie-Jeans mit Bootcut zu tragen, dazu z. B. superflache Sneaker oder mal ein paar dunkelbraune schmale und spitze Damenwesternstiefel mit 5cm Absatz (nein, - NICHT tuntig ÜBER der Hose getragen!).

Die Jeans sind alle von sehr niedriger Leibhöhe - also LowRise Jeans und haben dann schon mal modische Verzierungen. Als Oberteile trage ich ebenfalls gern hautenge Shirts, bei schönem Wetter Tank-Tops oder Ringer-Tops, denen man ansieht, dass sie eher für Frauen gemacht sind. Dazu dann eine auf Figur geschnittene Jeansjacke, ein Schirm-Cappy und eine Piloten-Sonnenbrille machen mein Outfit komplett. Übertriebenen Schmuck und regulär Tuntiges ist nicht mein Fall und ich finde meinen Stil in sich schlüssig. Bei all dem trage ich meinen Dreitagebart, der ja signalisiert, dass ich zu mir als Mann stehe. Ich möchte als Mann akzeptiert werden, der die Kleidungskonventionen für Männer für überholt hält. Das Gefühl der enganliegenden Kleidung ist für mich wohltuend und gibt mir selbst eine Bestätigung, die ich von Außen nicht bekomme - egal wie ich mich kleide.

Wie findet ihr das? Bin auf eure Meinungen gespannt!

Antwort
von luvU2, 10

Es tut mir leid, dass ich das so sage, aber ich dinde so etwas nicht schön.
Natürlich toleriere ich deine Lebensweise, jedoch bin ich der Meinung, dass Frauenkleidung für Frauen gemacht ist.
Genauso "komisch" wäre es für mich als Frau Männerkleidung zu tragen.

Ich finde zum Beispiel auch, dass 12 jährige Teeniemädels nichts in Frauenkleidung zu suchen haben.

Natürlich kannst du dich etwas schicker anziehen, als andere, aber das geht auch mit Männerkleidung.
Aber bewusst mit Frauenkleidung, ja fast schon zu "provozieren", finde ich nicht gut.
Natürlich ist das dein Stil und das akzeptiere ich auch, ibwohl ich das nicht gut finde, aber es gibt auch Menschen auf dieser Welt, die gerne zu härteren Maßnahmen, wie Ausschließung und Mobbing greifen.

MfG

Kommentar von Hacker48 ,

Gewiss, aber solche Menschen finden immer Gründe ...

Im Übrigen, sich so zu kleiden, dass man sich wohl fühlt ist keine Provokation. Provozieren bedeutet etwas primär für die Reaktion der Anderen zu tun. Ob er das hier tut können wir natürlich nicht wissen, aber wenn wir mal von dem ausgehen, was er schreibt, dann tut er das nicht, somit liegt hier auch keine Provokation vor, tut mir leid. :)

Kommentar von niki2011xyz ,

Danke für deine Einschätzung! Ich muss leider damit leben, dass viele Frauen, die für mich altersmäßig in Betracht kommen, in einer Zeit aufgewachsen sind, in der noch Prüderie bestand und viele sind davon geprägt, sich wenig weiblich zu kleiden, je älter sie werden desto weniger Mut haben sie auch noch, daher gefalle mir Frauen zwischen 30 und 40 besser. Dann kommt die EMANZIPATION der Frau dazu, die sich herausnimmt, das zu tragen was gefällt, es gibt in der Modebranche ganz klare Stile, die maskulin geprägt sind und die auch namentlich so genannt werden, kein Scherz! Eine mögliche  EMANZIPATION DES MANNES, für sich selbst eine Antwort auf die seit den 80ern fehlende Weiblichkeit in unserer Gesellschaft zu finden, wird leider wenig toleriert und von BEIDEN Geschlechtern torpediert. Das ist m. E. mit anderen Worten -Intoleranz-, weil von Männern erwartet wird, dass sie gefälligst dem Mainstreambild von Mann-Sein entsprechen sollen (obwohl viele Frauen sich im Geheimen einen weichereren Mann wünschen), und das ohne Rücksicht darauf, ob sie das für sich gesund finden oder nicht. Du sagst mir also indirekt, dass du es zwar gut findest, dass Frauen sich emanzipieren, Männer sollten das aber nicht tun. In meinem Leben ist für mich die Weiblichkeit, die ich mir wünsche und die ich in meinem Leben benötige in dieser Gesellschaft nicht möglich, daher versuche ich mir selbst ein Teil Weiblichkeit zu geben. Mir ist meine Männlichkeit und das was an männlichem Verhalten von mir tag-täglich erwartet wird, einfach zuviel. Das kann ich nicht leisten. So einseitig fühle ich nicht.

Kommentar von niki2011xyz ,

Ich möchte noch anmerken, dass ich mich nicht wie 12-jährige kleide, sondern der Stil eher bei Frauen zwischen 16 und 25 gern zu finden ist, den ich meine.

Antwort
von Hacker48, 9

Also, du bist biologisch ein Mann. Du bist homosexuell. Und du trägst Kleidung, die in der Regel von jugendlichen Mädchen getragen wird, richtig?

Wo ist das Problem? Ich kann keins finden ...

Allerdings, wieso fragst du nach anderen Meinungen? Du lebst dein Leben so, wie du es für richtig hältst und bist offensichtlich zufrieden und glücklich damit. :)

Kommentar von luvU2 ,

Er hat ausdrücklich geschrieben, dass er hetero ist.

Kommentar von Hacker48 ,

Hm, scheint als hätte ich das "nicht" überlesen, danke. :)

Kommentar von niki2011xyz ,

Eben drum, das ganze ist bei mir doch etwas komplexer.f Und wohl fühle ich mich eben nicht, weil ich mich nicht völlig sicher fühle, so aufzutreten. Normale Männerklamotten finde ich auch langweilig auf die "Dauer":), ich experimentiere gern mit Kleidung. Ich finde es blöd, immer gleich als schwul betrachtet und in eine Schublade gesteckt zu werden.

Wie kann ich an meiner inneren Sicherheit arbeiten, um mit den Reaktionen meiner Mitmenschen besser klarzukommen?

Kommentar von Hacker48 ,

Wie kann ich an meiner inneren Sicherheit arbeiten, um mit den Reaktionen meiner Mitmenschen besser klarzukommen?

Ich würde sagen, indem du es einfach tust und dich mit Leuten umgibst, die dich in dem, was du tust, uneinscgeschränkt bestärken.

Kommentar von niki2011xyz ,

Das ist ein guter Hinweis, danke dafür. Im Moment bin ich im Grund nur von Menschen umgeben, die diesen Horizont mit mir nicht in der Lage sind zu teilen bzw. diese zu tolerieren.

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community

Weitere Fragen mit Antworten