Frage von 9509221 30.10.2013

Wer nimmt Lithium? Gibt es da Blutkontrollen durch Psychiater?

  • Antwort von clickbuetow 31.10.2013
    1 Mitglied fand diese Antwort hilfreich

    Hallo, wenn du kein Lithium nehmen möchtest, nimmst du es nicht. Ich bin der Überzeugung, dass es eh nicht wirkt, wenn du nicht auch dahinter stehst. Ich nehme Lithium jetzt seit einem guten halben Jahr. Ein Gewichtszunahme konnte ich nicht verzeichnen. Zwar nahm ich jeden Monat 1kg zu, dass aber auch schon vor dem Lithium. Ich habe deshalb jetzt meiner Ernährung etwas umgestellt und seither nehme ich 2kg pro Monat wieder ab und das alles trotz Lithium. Eine regelmäßige Blutkontrolle ist bei Lithiumgabe obligatorisch. Ich mache das 1x im Vierteljahr, solange auch die Tabletten reichen. Die Überwachung führt mein Psychiater durch. Lithium hat einen sehr schmalen Wirkungsbereich zwischen "unwirksam" und "giftig". Den gilt es heraus zu finden und aufrecht zu erhalten. Deshalb kein Lithium ohne regelmäßige Blutkontrollen. Ich empfehle Lithium, weil ich mich nie so gut gefühlt habe, wie jetzt. Weniger Schwankungen und deutlich gehobene Stimmung! Ich bin sehr damit zufrieden!

    Mehr Infos zu Wirkung und möglichen Nebenwirkungen in meinem Depressionsblog unter: [...]

  • Antwort von webheiner 31.03.2014

    Ja, bei Lithium sind regelmäßige Blutkontrollen notwendig, denn Lithium hat eine sehr geringe therapeutisch Breite. Zwischen Wirkunglos und Giftig liegt ein schmaler Grat, der immer kontrolliert werden muss. Es gibt aber auch Alternativen zur Phasenprophylaxe. Das sind meist Epilepsiemittel, die teilweise auch zur Gewichtszunahme führen.

  • Antwort von ElseBrain 02.11.2013

    Ich habe 4-5 Jahre Lithium genommen, später dann nochmal einige Monate. Eine Gewichtszunahme durch Lithium kann ich persönlich nicht bestätigen.

    Ich kann es zwar nicht mit Gewissheit sagen, aber ich glaube auch nicht, dass man von Lithium direkt zunimmt. Es ist vielleicht eher gesteigerter Appetit oder einfach eine empfundene Unzufriedenheit/ein Mangel, der sich durch die Affektstabilisierung zumindest vorrübergehend einstellen kann. Nicht wenige Betroffene mögen diese Stimmungsstabilisierer nicht, weil es eben die Gefühle dämpft, die sie ja nicht alle zwangsläufig als störend empfinden. Ganz im Gegenteil, gerade die intensiven Hochgefühle und die damit möglicherweise verbundenen tollen Ideen, Pläne und Phantasien können sehr angenehm sein.

    Ich denke also, dass man nur indirekt durch Lithium zunehmen kann, aber das hat wohl auch viel mit dem persönlichen Essverhalten und diesbezüglicher Selbstdisziplin zu tun und auch, ob Drogen-/Alkoholmissbrauch vorliegt/lag. Da dahingehend nämlich Enthaltsamkeit geraten kann, kann sich ein zusätzliches Verlangen zu essen einstellen, insbesondere nach Süßem und Fettigem --> Ersatzbefriedigung.

    Bluttests: anfangs wöchentlich, dann monatlich, dann vierteljährig,...und das ist auch sehr wichtig: siehe Antwort von clickbuetow.

    LG, gute Besserung und alles Gute

    bipolar-cartoon
    bipolar-cartoon
  • Antwort von Tardi 30.10.2013

    Der Lithiumspiegel muss regelmäßig über das Blut kontrolliert werden. Ein zu hoher oder zu niedriger Spiegel muss vermieden werden. Deshalb ist es in deinem eigenen Interesse sehr wichtig, dass du das regelmäßig machen lässt.

    Die Gewichtszunahme ist im Vergleich zu Zyprexa nicht gegeben. Aber es gibt andere Nebenwirkungen. Deshalb solltest du regelmäßig ein großes Blutbild machen lassen, um die Organe zu checken.

    Lithium ist kein Medikament, dass man einfach so absetzen kann. Wenn man die Therapie unterbricht, kann es sein, dass es später bei Wiederaufnahme nicht mehr wirkt. Auch kann es sein, dass du sofort eine manische Phase beim willkürlichen Absetzen bekommst. Es ist wirklich kein Spaß. Deshalb solltest du es nur nehmen, wenn dir das alles klar ist, sonst macht es keinen Sinn.

  • Antwort von Zyogen 30.10.2013

    Was ist Dir denn wichtiger? Dein Gewicht zu halten oder nicht ständig in Deine Episoden zu rauschen? Zudem ist eine Gewichtszunahme lediglich möglich - aber nicht zwangsläufig. Ein wenig Sport ist da überaus hilfreich. Es besteht also kein Grund, auf Dein wichtiges Medikament zu verzichten.

  • Antwort von geckobruno 30.10.2013

    Sicher kann man das im Blut feststellen, wie sonst stellt man die richtige Dosierung ein?

    Und auch wenn man dies nicht sehen würde, dann belügst du deinen Arzt und dich selbst.....und wenn du so an die Sache rangehst kann dir niemand helfen....

    Sprich doch erstmal mit deinem Arzt darüber......vlt. gibt es ja auch andere Medikamente dir die helfen.....aber bitte sei ehrlich zu den Ärzten sonst kannst du es gleich sein lassen....

    Alles Gute!

  • Antwort von Viking85 30.10.2013

    Lithium wird dir nicht aus Spaß verschrieben und es ist schon ziemlich dumm seine Medikamente nicht zu nehmen.

  • Antwort von user2431 30.10.2013

    Es wäre nicht klug es nicht zu nehmen. Es soll dir ja helfen deine Stimmung im Rahmen halten.

    Wenn du es nicht nimmst könnte es auch sein, dass du es nichtmal mitbekommst wenn du aus dem Ruder läufst und gerade eine manische Phase hast.

    Ich würde es nehmen und wenn tatsächlich Gewichtsprobleme eintreten mit dem Arzt darüber sprechen.

Du kennst die Antwort? Frage beantworten
Bitte noch eine Antwort ... Frage erneut stellen
Diese Frage und Antworten teilen:

Verwandte Fragen

Fragen Sie die Community –

anonym und kostenlos!